17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Piza de Antersasc

Piza de Antersasc

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
WS mäßig
Dauer
4:00 h
Länge
6,4 km
Aufstieg
1.000 hm
Abstieg
20 hm
Max. Höhe
2.471 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis April
Dezember
    Anzeige

    Klassische Skitour in den westlichen Dolomiten. Vom Bergsteigerdorf Lungiarü steigt man durch das schöne Antersasctal auf und gelangt auf den Gipfel des 2.471 m hohen Antersasc mit fantastischer Aussicht über die Gipfel des Naturparks Puez-Geisler.

    Vom Parkplatz steigt man zuerst über sanfte Wiesen und später entlang der Forststraße an. Man folgt dem Sommerweg Nr. 6, der direkt ins Antersasctal führt. Oberhalb der Waldgrenze erreicht man die mystische Antersascalm, die im Winter noch idyllischer zu sein scheint, als im Sommer.

    Hier orientiert man sich an der alleinstehenden Zirbe, bei der die Tour rechts über die Südhänge hinauf führt. Am Grat hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man wendet sich nach rechts und steigt zum Gipfelkreuz des Zwölferkofels an, oder man geht links am Grat entlang bis zum Gipfel des Antersasc auf 2.471 m.

    Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegsspur.

    💡

    Bei guten Verhältnissen kann man auch über die sehr steile Nordrinne abfahren - für gute Skifahrer ein besonderes Erlebnis. 

    Anfahrt

    Autobahn vom Brenner oder Richtung Brenner, Abfahrt Brixen-Pustertal. Auf der Bundesstraße 49 durch das Pustertal bis St. Lorenzen. Hier ins Gardatal abzweigen. Auf der Straße 244 bis St. Martin in Thurn und hier weiter ins Val di Longiarü - ins Campilltal - bis Lungiarü.

    Parkplatz

    Am südlichen Ende des Ortes Lungiarü befindet sich der Parkplatz Cialdires.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn über den Brenner oder von Bozen, umsteigen in Franzensfeste in die Pustertaler Bahn, Linie 400, Richtung Innichen. In St. Lorenzen in den Bus Nr. 460, Richtung Corcara umsteigen. Bis St. Martin in Thurn, dann noch einmal umsteigen in den Bus Nr. 464 Richtung Lungiarü.

    Bergwelten entdecken