Bodensee-Königsee Radweg von Traunstein nach Teisendorf

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
S0 leicht 6:00 h 418,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.360 hm 2.150 hm 988 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Diese Etappe des Bodensee-Königsee Radweges führt von Traunstein nach Teisendorf. Auf den knapp  Kilometern der insgesamt 418 Kilometern kann man die Geschichte der Gegend hautnah erleben: in Siegsdorf lohnt sich das Naturkunde- und Mammutmuseum für einen Besuch und in Traunstein flaniert man durch die idyllischen Straßen und Plätze, die vom Salzhandel im Mittelalter geprägt sind. Eine herrliche Etappe durch die Chiemgauer Alpen in Bayern.  
 

💡

Nach einer langen Radltour kann man sich in Teisendorf in den Rupertithermen erholen.

Anfahrt

Auf der A8 bis Siegsdorf, dann weiter auf der B306 bis Traunstein.

Die Alpe Gschwenderberg im Frühling
Die Alpe Gschwenderberg befindet sich im Allgäu im Naturpark Nagelfluhkette oberhalb des Großen Alpsees bei Immenstadt. Sie gehört zu einem Netz aus Alpen, die sich nordwestlich des Immenstädter Horns befinden. Die urige Alpe wird im Sommer wie im Winter bewirtschaftet und stellt an Wochenenden und Feiertagen eine willkommene Einkehrmöglichkeit dar. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Grüntenhütte im Winter
Hütte • Bayern

Grüntenhütte (1.477 m)

Der Grünten ragt mit 1.738 m majestätisch über dem Allgäu. Er ist einer der nördlichsten Berge der Allgäuer Alpen und wird wegen seiner markanten Lage auch „Wächter des Allgäus“ genannt. Die Grüntenhütte liegt auf 1.477 m Höhe wunderbar eingebettet in der Wander- und Skiregion Grünten unterhalb des Grünten-Gipfels am Ende einer kleinen asphaltierten Straße. Die Hütte ist sehr gut zu Fuß oder mit dem Mountainbike, im Winter mit Tourenski über die Alpe Kammeregg erreichbar. Von der großen Terrasse reicht die Aussicht weit ins Alpenvorland hinaus, bis zum Auerberg und Hohen Peißenberg. Viele Gipfel der Ammergauer, Lechtaler und Allgäuer Alpen sind zu sehen, darunter Zugspitze und Hochvogel. Vis-à-vis der Grüntenhüte liegt der Gigglstein, getrennt durch einen kleinen Tobel. Harmlos und unscheinbar sieht der knapp 1.500 m hohe Gigglstein aus, wäre da nicht eine steile Felswand aus Schrattenkalk, durch die unzählige Kletterrouten führen. Die meisten Wanderer lässt der Felsen kalt – es reicht auch, den Gigglstein von der Grüntenhütte aus zu betrachten und dabei genussvoll ein „Gigglstuinar“ zu probieren. Am Fuß des Grünten bei Kranzegg braut Bernhard Göhl seit zwei Jahren das „Gigglstuinar“, ein Craftbeer, in einer ehemaligen Skilift-Station auf rund 1.000 m Höhe. Hüttenwirt Norbert Zeberle empfiehlt dazu entweder einen acht Monate alten Bergkäse oder einen deftigen Eintopf.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Mountainbike • Graubünden

GPS Obermutten - Viamala

Dauer
6:00 h
Anspruch
S3 schwierig
Länge
62,3 km
Aufstieg
2.240 hm
Abstieg
2.240 hm
Mountainbike • Vorarlberg

Goldschlüssel Tour

Dauer
5:00 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
42,1 km
Aufstieg
1.710 hm
Abstieg
1.710 hm

Bergwelten entdecken