Wanderung zur Simonyhütte vom Krippenstein

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:00 h 7,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
501 hm 362 hm 2.203 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Wandern • Steiermark

Freienstein

Anspruch
T3
Länge
5,8 km
Dauer
3:00 h

Gut beschilderte Tour zur Simonyhütte (2.205 m) im Dachsteingebiet. Von Obertraun aus fährt man mit der Bahn hinauf zum Krippenstein. Über kupiertes Gelände geht es dann zuerst abwärts zur Gjaidalm und dann hinauf zur Hütte. Herrliche Wanderung Oberösterreichische Weltkulturerbe Salzkammergut. 

💡

Auf der Simonyhütte finden immer wieder alpine Ausbildungen statt. Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld telefonisch einen Schlafplatz zu sichern. Oder einfach mal bei einem Training teilzunehmen.

Anfahrt

Bis nach Obertraun fahren, kurz vor der Traunbrücke zweigt rechts die Straße zur Talstation der Krippenstein-Seilbahn ab.

Parkplatz

Kostenfrei am Parkplatz der Talstation der Krippenstein-Seilbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Obertraun (Station: "Obertraun Dachsteinhöhlen"). Von dort zu Fuß in Kürze zur Talstation der Krippensteinseilbahn.

Simonyhütte im Sommer
Hütte • Oberösterreich

Simonyhütte (2.203 m)

Die 1877 eröffnete Simonyhütte (2.203 m) steht auf einer Kuppe unterhalb des Hallstätter Gletschers am Fuße des Hohen Dachsteins in der Steiermark. Wir sind hier im nördlichen Dachsteinmassiv und im UNESCO-Welterbegebiet Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut. Der Geograph, Alpenforscher und Pionier der Dachstein-Erschließung Friedrich Simony hat den Platz auf dem die Hütte steht selbst ausgewählt. Sie steht auf einem Ort, der Gästen und Besuchern einen tiefen Eindruck vermittelt wie imposant sich der Dachstein zum südlich gelegenen Ennstal aufrichtet.  Die Hütte ist ein ganzjähriger Anziehungspunkt für Bergsteiger, Kletterer, Wanderer, Ski-Bergsteiger und Schneeschuh-Geher. Sie ist auch Ausbildungszentrum für Menschen, die ihre alpinistischen Kompetenzen in Fels und Eis ausbauen wollen. Direkt neben dem Schutzhaus steht die Dachstein-Kapelle. Sie gilt als das höchstgelegene Kirchlein der Nördlichen Kalkalpen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Gjaid Alm
Hütte • Oberösterreich

Gjaid Alm (1.738 m)

Die Gjaid Alm (1.738 m) liegt auf der Hochfläche des Dachsteinplateaus im inneren Salzkammergut in Oberösterreich. Und mitten im UNESCO-Welterbegebiet Hallstatt-Dachstein. Historiker gehen davon aus, dass die Alm bereits in der Römerzeit zur Viehhaltung benutzt wurde. Dazu wurden seit 2001 regelmäßig Grabungen in der Umgebung der Hütte durchgeführt. Unter der Gjaid Alm liegen die Dachstein-Rieseneis- und Mammuthöhle. Die Alm wird im Sommer und Winter von bewegungshungrigen, naturverbundenen Menschen in Atem gehalten. Sie tritt als Freesports Arena auf. In der sich in der schneelosen Zeit Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Klettersteig-Geher, Paragleiter und Outdoor-Fans, auf Schnee Freerider, Skitouren- und Schneeschuh-Geher, Snowboarder, Eiskletterer, Ski- und Skivarianten-Fahrer ein Stelldichein geben. In dieser Umgebung ist die Hütte ein Ort der Behaglichkeit, der Beschaulichkeit, der Ruhe und zum Kraftsammeln. Ein Haus zwischen Extremsport und Extrem-Entspannung. Ruhesuchende, die das Alltagsadrenalin abbauen wollen, beschreiten auf der Privathütte in Yoga-Kursen, im Meditationsraum oder in der Sauna ihre inneren Wege. Und jene großen und kleinen Gäste, die eine Alm hauptsächlich als Platz von weidenden und grasenden Tieren verstehen, können seit dem Sommer 2016 mit Ziegen, Shetland-Ponies, Haflinger, Schafen, Schweinen, Kühen und Hühnern auf Tuchfühlung gehen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Rundtour Steinplatte

Dauer
3:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
9 km
Aufstieg
481 hm
Abstieg
481 hm

Bergwelten entdecken