17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Foto: Martin Hofmann/Wörthersee Tourismus GmbH
In 4 Etappen rund um Kärntens größten See

Der Wörthersee-Rundwanderweg

• 17. September 2021
2 Min. Lesezeit

Der Wörthersee-Rundwanderweg eignet sich zu jeder Jahreszeit. Gleichzeitig ist er ideal geeignet, um den Start in das Thema Weitwandern zu wagen, denn die Etappen sind beliebig kombinierbar und relativ einfach.

Entlang des Weges genießt man immer wieder wunderschöne Aussichten auf den See und die Karawanken weit im Süden, etwa von der Zillhöhe oder der Hohen Gloriette oberhalb von Pörtschach. Dazwischen wandert man durch Buchenwälder, kommt an idyllischen Seen und lieblichen Dörfern vorbei und genießt in den Orten am See die schönsten Sonnenuntergänge.

Der Rundweg führt in vier Tagesetappen auf 55 Kilometer und 1.400 Höhenmeter durch eine traumhaft schöne und abwechslungsreiche Landschaft rund um Kärntens größten See.

Anzeige
Anzeige

Etappe 1: Von Velden nach Reifnitz

Die erste Etappe des Wörthersee-Rundwanderwegs in Kärnten beginnt in Velden am Wörthersee und führt entlang des Südufers, mit teilweise sehr schönen Aussichten auf den See, über die Wallfahrtskirche St. Anna bis nach Reifnitz.

Tipp: Kurz vor Reifnitz befindet sich der Ort Maria Wörth, bekannt aufgrund der kleinen, idyllischen Kircheninsel. In einem der Beachclubs oder Restaurants kann man die Schönheit und Ruhe des Wörthersees genießen.

Etappe 2: Von Reifnitz über die Spintikteiche bis zum Gut Drasing

 Die zweite Etappe des Wörthersee-Rundwanderwegs in Kärnten führt von Reifnitz über die schönen, unter Naturschutz stehenden Spintikteiche, die für ihr Heilmoor bekannt sind, hinauf zum Aussichtspunkt Friedhöhe. Danach geht es abwärts und entlang des Lendkanals direkt zum Strandbad Klagenfurt. Über Schloss Freyenthurn und die Zillhöhe erreicht man schließlich das Etappenziel, das Gut Drasing.

Tipp: Rund um den Wörthersee gruppieren sich noch weitere kleine Seen und Teiche. Neben den Spintikteichen kann man noch den Trattnigteich oder den Forstsee zwischen Pörtschach und Velden erwandern.

Der Pirker Kogel stellt mit seinen 666 m den höchsten Punkt des Rundwegs dar.Hier genießt man einen wunderbaren Ausblick
Foto: Martin Hofmann/ Wörthersee Tourismus
Der Pirker Kogel stellt mit seinen 666m den höchsten Punkt des Rundwegs dar. Hier genießt man einen wunderbaren Ausblick

Etappe 3: Vom Gut Drasing über den Pirker Kogel nach Pörtschach

Die dritte Etappe des Wörthersee-Rundwanderwegs in Kärnten führt vom Gut Drasing nach Pirk. Von hier erklimmt man den Pirker Kogel und genießt von seinen 666 Metern Höhe einen wunderbaren Blick auf den Wörthersee, ehe man nach Pörtschach absteigt und die schönen Villen auf dem Weg zur Schiffsanlegestelle bewundern kann.

Mit dem Schiff kehrt man komfortabel zum Ausgangspunkt der Tagesetappe zurück.
Foto: Martin Hofmann/ Wörthersee Tourismus
Mit dem Schiff kehrt man angenehm zum Ausgangspunkt der Tagesetappe zurück.

Mit der vierten und damit letzten Etappe des Wörthersee-Rundwanderwegs in Kärnten schließt sich der Kreis – man wandert von Pörtschach nach Velden. Dabei genießt man unvergleichliche Ausblicke auf den See von der Hohen Gloriette, darf sich am Endpunkt des Brahms-Weges auf eine sehr entspannende und musikalisch ansprechende Überraschung freuen und genießt zum Schluss noch den idyllischen Forstsee, ehe man den Zielort Velden erreicht.

Anzeige

Tipp von Freunden: Einkehren in Klagenfurt

Nach einer langen Wanderung stellt sich mit Sicherheit Hunger ein – unsere Freunde von 1000things haben sich in Klagenfurt umgesehen und empfehlen Lokale, in denen man sich wie im Urlaub fühlt.

  • Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken