Schlern
Hütten und Tourentipps

Schlern: Der Bozener Hausberg

Touren-Tipps • 8. Oktober 2019

Er ist der Hausberg von Bozen und das Wahrzeichen Südtirols: Der 2.563 m hohe Schlern in den Dolomiten. Von seinen schroffen Zacken und kantigen Spitzen braucht man sich jedoch nicht abschrecken lassen: Der markante Berg hält für den Genusswanderer ebenso viele Touren bereit wie für ambitioniertere Kletterer. Wir stellen euch eine kleine, aber feine Auswahl an Hütten und Touren daraus vor.

Hütten und Almen am Schlern

Wer am Fuße des Schlerns über die schönen Almweisen wandert, der trifft immer wieder auf urige und sehr gemütliche Almen und Hütten, die zur Einkehr einladen. So zum Bespiel die Tuffalm, die als eine der schönsten Almen in Südtirol gilt. Kinder lieben die Alm vor allem aufgrund der vielen Tiere, die hier ihren Sommer verbringen. 

Die urige Tuffalm
Hütte • Trentino-Südtirol

Tuffalm (1.274 m)

Die Tuffalm liegt auf 1.274 m unterhalb des Schlern in wunderschöner Aussichtslage und eigebettet in die grünen Almwiesen, auf denen Pferde, Esel und Kühe den Sommer verbringen. Die urige Alm ist ein sehr beliebte Ausflugsziel für Jung und alt und besticht durch köstliche Südtiroler Spezialitäten und die vielen Tiere, die hier auf der Alm wohnen. Ausgehend von der Alm eröffnet sich zudem das wunderbare Wandergebiet des Schlerns, mit vielen verschiedenen Möglichkeiten und weiteren Almen, die zur Einkehr einladen. Im Jahre 2007 wurde die Tuffalm von den Lesern und Leserinnen der Tageszeitung „Dolomiten“ zur schönsten Alm Südtirols gewählt. 
Geöffnet
Apr - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auch das Hofer Alpl ist ein viel besuchtes Ausflugsziel. Die Almhütte in perfekter Aussichtslage gilt als eine Oase der Ruhe und Erholung. Abgesehen davon ist die Küche fantastisch und die Aussicht sucht Ihresgleichen. 

Hofer Alpl - Sonne bis spät am Abend
Hütte • Trentino-Südtirol

Almhütte Hofer Alpl (1.364 m)

Die Almhütte Hofer Alpl liegt im Herzen der Dolomiten, auf 1.364 m, mitten im Naturpark Schlern-Rosengarten. Umgeben von Wiesen und Wäldern, ist der Berghof Hofer Alpl eine Oase der Ruhe.  Ob Wanderer oder Radfahrer, Paare oder Familien mit Kindern – hier fühlen sich alle Gäste wohl.  Von der Sonnenterrasse genießt man eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Orte und die einzigartige Bergwelt der Alpen: Trientner Berge, Cevedale, Texelgruppe, Ötztaler Alpen. Tagesgäste, die eine gemütliche Wanderung im Naturpark unternehmen sind ebenso willkommen, wie Gäste, die in einem der romantischen Naturholz-Zimmer oder im abenteuerlichen Matratzenlager übernachten wollen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Wer noch ein Stück weiter wandern möchte, der gelangt zur Tschafonhütte (1.737 m), die etwas  oberhalb von Tiers steht. 

Die Tschafonhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Tschafonhütte (1.737 m)

Die Tschafonhütte (1.737 m) liegt zwischen Seiser Alm, Schlern und Rosengarten im Naturpark Schlern-Rosengarten. Das urige Südtiroler Schutzhaus steht auf den Tschafonwänden und unterhalb der bewaldeten Völseggspitze. Es ist ein wundbar einfaches Ziel für Familien, die aus Tiers heraufkommen wollen, um einen anderen Blick auf Rosengarten und Latemar zu gewinnen. Außerdem ist die Hütte ein herrlicher Rastplatz für Menschen, die sich an den Dolomiten abseits vielbegangener Pfade erfreuen und den Schlern genießen wollen. Wer beschauliche Alpenplätze, wo es noch dazu ziemlich feines Essen gibt, liebt, ist hier richtig.  Wer sich weder vom abendroten Rosengarten noch vom vorzüglichen Essen der Familie Lunger vom Gipfelstürmen abbringen lässt, kann in etwa 20 Minuten Gehzeit die Völseggspitze (1.834 m) erstürmen. Dort versinkt man in das Panorama auf Brenta, das Gletschergebiet des Adamello, das Ortlermassiv, die Ötztaler Alpen, die Stubaier Alpen sowie Rosengarten, Latemar, Schwarz- und Weißhorn.
Geöffnet
Apr - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Und wer hoch hinaus will, dem sei natürlich ein Besuch in den Schlernhäusern sehr empfohlen. Das Schutzhaus, oder besser gesagt die Schutzhaus-Gruppe, steht mitten auf dem Südtiroler Symbolberg auf 2.457 m. Von der Hütte aus erreicht man die höchste Erhebung des Schlernplateaus, den Petz (2.563 m), in rund 20 Minuten.

Das Schlernhaus
Hütte • Trentino-Südtirol

Schlernhaus (2.457 m)

Das Schlernhaus (2.457 m) ist seit knapp 150 Jahren das Traumziel für Bergfreunde aus aller Welt. Hier, auf dem Symbolberg Südtirols, erlebt man die ganze Faszination der Gegensätze, die Südtirols Naturlandschaft prägen. Almweiden und Wiesen der Schlernhochfläche, gegenüber die schroffen Wände und Türme von Latemar und Rosengarten bis hin zu Platt- und Langkofel, Puez und Geisler. Das traditionelle, gut geführte Schutzhaus bietet regionale Kost und schmackhafte Gerichte. Das Schlernhaus liegt etwa 500 m südlich der höchsten Erhebung des Schlernplateaus, des Petz (italienisch Monte Pez, 2536 m), den man von der Hütte in nur etwa 20 Minuten erwandern kann. Durch diese Lage ist die Hütte im Gegensatz zu den meisten alpinen Schutzhäusern weniger als Stützpunkt für Gipfelbesteigungen, sondern als eigenes Tourenziel von Bedeutung. Die Hütte besteht aus miteinander verbundenen Gebäuden. Daher stammt auch die Pluralbezeichnung Schlernhäuser. Betrieben wird die Hütte heute von der Sektion Bozen des Club Alpino Italiano (CAI).
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Nicht zuletzt muss das Tierser Alpl erwähnt werden, das bereits den Übergang vom Schlern zum Langkofel und Rosengarten markiert. 

Tierser Alpl
Hütte • Trentino-Südtirol

Tierser Alpl (2.440 m)

Die Tierser Alpl-Hütte (2.440 m) steht am Tierser Sattel zwischen Schlern, Langkofel und Rosengarten südlich der Seiser Alm in Südtirol. An ihr kreuzen sich Wege, die durch den Naturpark Schlern-Rosengarten führen. Das moderne und mit dem Südtiroler Architekturpreis ausgezeichnete Schutzhaus steht am Fuße der bizzaren Dolomit-Formation Rosszähne. Die alpine Landschaft, die das Tierser Alpl umgibt, ist sehr verlockend. Wanderer, Bergsteiger, Kletterer und Klettersteig-Geher steigen zur Hütte auf. Von der Seiser Alm kommend, geht es Richtung Plattkofel, Langkofel und Schlern. Ferratisti also Klettersteiggeher erklimmen über den Maximilian-Klettersteig den Großen Rosszahn und  Roterdspitze. Oder sie wählen den schwierigeren Laurenzi-Klettersteig auf den Molignion. Herrliche Rundtouren führen über die Mahlknechthütte, den Goldknopf und über die Rosszahn-Scharte zurück zur Hütte (4 h) oder über den Molingopass, die Grasleitenhütte, den Antermojasee und das Durontal (7 h).
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Klettersteige • Trentino-Südtirol

Laurenzi-Klettersteig

Dauer
7:00 h
Anspruch
D sehr schwierig
Länge
12 km
Aufstieg
1.110 hm
Abstieg
1.110 hm

Seiseralm - Die Milchtour für Biker

Die Seiser Alm bietet ein wunderbares Terrain für Genussbiker. Über die Alm führen unzählige Schotterwege und schmalere Pfade. Eine besonders schöne Strecke führt entlang des Weges, den früher die Milchfahrer zu­rücklegten. Die landschaftlich beeindruckende Tour beginnt beim Informationsbüro in Kompatsch und führt an der Almrosenhütte, der Mahlknechthütte und der Gostner Schwaige vorbei. Dort kann man sich von Franz Mulser mit kulinarischen Schmankerln der Sonderklasse verwöhnen lassen.

Maximilian-Klettersteig

Der Maximilian-Klettersteig, der vom Großen Rosszahn zur Roderdspitze führt, ist technisch wenig schwierig, verläuft jedoch ohne Sicherung über einen stellenweise brüchigen Kamm. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich. Der Klettersteig überschreitet den gesamten Rosszahnkamm und bietet einen großartigen Blick über die Seiser Alm, auf die Schlern-Rosengartengruppe und zur Langkofelgruppe.  

Klettersteige • Trentino-Südtirol

Maximilian-Klettersteig

Dauer
5:30 h
Anspruch
A/B leicht
Länge
3,8 km
Aufstieg
390 hm
Abstieg
390 hm

Puflatsch-Rundweg

Die ideale Familienwanderung, die zu magischen Plätzen und schönen Aussichtspunkten führt. Die Tour um den Puflatsch startet bei der Bergstation der Seiser Alm, führt zur Puflatschhütte, von dort weiter zur Engelsrast mit grandiosem Panorama und dem höchsten Punkt der Wanderung, dem Gipfel des Puflatsch auf 2.174 m. Bevor man über die Arnikahütte zum Ausgangspunkt der leichten Runde zurückkehrt, wandert man zu den Hexenbänken – der Sage nach der beliebteste Rastplatz der Schlernhexen.

Wandern • Trentino-Südtirol

Puflatsch Rundweg

Dauer
2:30 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
7 km
Aufstieg
300 hm
Abstieg
300 hm

Schlern über das Tierser Alpl

Die lange Tour auf den Schlern startet an der Bergstation der Seiser Alm und führt über prachtvolle Almwiesen zu den Rosszähnen und zur Tierser-Alpl-Hütte. Von hier geht’s ziemlich steil auf die Schlernhochfläche und entspannt zum Schlern. Rückweg über den Touristensteig.

Schlern über den Touristensteig

Wer das perfekte Ergebnis der Kosten-Nutzen-Rechnung zwischen Anstrengung und Erlebnis sucht, der ist mit dem Touristenweg von der Seiser Alm zum Schlernhaus gut bedient. Vom Spitzbühl (1.929 m, erreichbar per Sessellift) geht es über die Westhänge der Seiser Alm gemütlich Richtung Gipfel, immer mit spektakulärem Blick auf das Massiv. Bei der Saltnerhütte biegen die Wege Nummer 5 und 1 zum Hochplateau ab. Von dort aus sind es nur noch 20 Minuten zum Monte Pez (2.563 m), dem Gipfel des Schlern.


Infos und Adressen

Nützliche Reise-Informationen und Insider-Empfehlungen für euren Schlern-Ausflug findet ihr hier:

Schlern Südtirol Karte
Infos und Adressen

Schlern in Südtirol

Nützliche Adressen und Insider-Tipps für alle, die das Schlernmassiv in Südtirol erkunden möchten.

Mehr zum Thema

Franz Mulsers Pfifferlingsknödel auf der Seiser Alm
Die Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten

Franz Mulsers perfekte Knödel

Die hohe Kunst des Knödelmachens ist in vielen Kulturen tief verankert und wird gerne von Generation zu Generation weitergegeben. Wenn die eigene Mutter nicht mit dem Knödel-Talent gesegnet ist, kann man es natürlich auch woanders lernen. Zum Beispiel bei Franz Mulser auf der Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten – der zaubert seinen Gästen nämlich die besten Knödel weit und breit, wie unsere Autorin findet.
Seiser Alm mit Langkofelgruppe
Die Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten gehört zu den wohl beliebtesten und daher auch meist frequentierten Regionen in den Dolomiten. Alleine ist man hier sicher nicht, nur ruhiger wird es manchmal – zum Beispiel im Herbst oder später am Tag.
Bozen hoch drei: Mountainbike-Touren in Südtirol Haupt-Reiter
Bozen liegt am Schnittpunkt zweier Kulturen, bietet Genuss, Kultur und ein unheimliches Freizeit- und Bergsportangebot. Man braucht dazu nur zwei Räder und eine gute GPS-Tour, erklärt Peter Righi.

Bergwelten entdecken