Infos und Adressen

Schlern in Südtirol

Tipps & Tricks • 23. August 2016

Nützliche Adressen und Insider-Tipps für alle, die das Schlernmassiv in Südtirol erkunden möchten.

Schlern Südtirol Karte
Schlern Südtirol Karte

Ankommen

Wer das Schlernmassiv erkunden möchte, kann entweder in einer der umliegenden Gemeinden – Kastelruth, Seis, Völs oder Tiers – Quartier nehmen oder auf der Seiser Alm.

Die Anreise per Auto führt über die Brennerautobahn zur Ausfahrt Klausen. Von dort sind es noch 18 Kilometer Bundesstraße bis Seis, dem Ausgangspunkt zur Seiser Alm. Die Straße ist allerdings zwischen 9 und 17 Uhr für den Privatverkehr gesperrt (Ausnahme: An- und Abreise mit Hotelbestätigung).

Per Zug erreicht man das Gebiet über Bozen oder Brixen. Von dort gibt es direkte Busverbindungen zu den Schlern-Gemeinden.

Auf Anfrage bieten manche Quartiere auch einen Abholservice an.

 

Schlafen und Essen

 

Alpiner Luxus

Das Fünfsternehotel Alpina Dolomites in Compatsch besticht durch seine Architektur und noch mehr durch seine schöne Lage. Das Haus ist nicht billig (ab  €184 pro Person und Nacht inklusive Halbpension), bietet dafür aber auch einiges – unter anderem Schwimmbäder, eine Beautyfarm, ein Fitnessstudio und eine Cigar Lounge, geschmackvoll arrangiert in einer Architektur aus Naturstein, Holz und Glas, die den Einklang mit der Natur widerspiegeln soll. Das Hotel bietet auch geführte Wanderungen, Mountain- und E-Bike-Touren sowie Golfkurse an.

Alpina Dolomites Gardena Health Lodge & Spa

Compatsch 62/3

39040 Seiser Alm

Tel.: +39/0471/79 60 04

www.alpinadolomites.it

Alpina Dolomites
Foto: Andrea Cazzaniga
Alpina Dolomites

Coole Hütte

Am anderen Ende der Luxusskala, aber gleichauf in Sachen Stil, liegt das Schutzhaus Tierser Alpl. Die Hütte bietet zwar nur eine überschaubare Zahl von Zweibettzimmern (der Rest sind Drei- bis Sechsbettzimmer und Lager mit acht bis zwölf Schlafplätzen), macht das aber durch ihre tolle Ausstattung mehr als wett. Die Gaststube vereint Form und Funktion in kongenialer Weise. Das findet man nicht so schnell anderswo – und schon gar nicht in einem Basislager für Hochgebirgstouren.

Erreichbar ist das Schutzhaus etwa von der Seiser Alm (1.850 m) auf dem Weg Nr. 2 in 2,5 Stunden. Oder von Tiers (Tschaminschwaige) auf dem Weg Nr. 3 in 3,5 Stunden.

Schutzhaus Tierser Alpl

geöffnet von Ende Mai bis Ende Oktober

Tel.: +39/0471/72 79 58

www.tierseralpl.com

 

Aus Erfahrung gut

Angenehm bemerkbar machen sich Tradition und jahrzehntelange Erfahrung im gemütlichen Hotel Ritsch, das sich auch durch seine Lage fernab des Trubels von Compatsch empfiehlt. Ein Wellnessbereich mit Tiroler Stubensauna, Kräuterdampfbad und anderen Annehmlichkeiten fehlen auch hier nicht. (Ab € 71 pro Person und Tag mit Halbpension.)

Hotel Ritsch Schwaige Seiser Alm

Saltria 16, 39040 Seiser Alm

Tel.: +39/0471 /279 10

www.ritschschwaige.com

 

Alle Knödel

Ein Gasthaus, wie man sich das gern vorstellt: Ein Haus mit Geschichte (aus dem 15. Jahrhundert), von Familie Jaider schon in der fünften Generation bewirtschaftet. Serviert wird authentische Südtiroler Küche, die vorwiegend hauseigene Produkte verarbeitet. Bekannt vor allem auch für seine Knödelspezialitäten!

Tschötscherhof

St. Oswald 19, 39040 Seis am Schlern

Tel: +39/0471/70 6 013

www.tschoetscherhof.com

 

Die Alm auf dem Teller

Was die Kulinarik anbelangt, ist Südtirol mit seiner Grenzlage zwischen italienischer und alpiner Küche immer schon eine privilegierte Region gewesen.

Rund um den Schlern setzen Köche wie Franz Mulser mit seiner Gostner Schwaige aber noch eins drauf. Sie verbinden das Know-how urbaner Spitzengastronomie mit der Verwendung von Rohstoffen direkt von der Alm, die andernfalls nicht so einfach in das Essen kommen würden:

Blumen beispielsweise. Bioprodukte aus der eigenen kontrollierten Erzeugung bilden die Basis für die feine Küche.

Ein Auszug aus der Speisekarte:

  • Tafelspitzsülze vom Simmentaler Milchkalb mit Blumensalat, Kartoffelvinaigrette und Preiselbeerkren
  • Knödel, kunterbunt auf gedünstetem Spitzkohl, Gartenblüten und Wiesenkümmel
  • In Lagrein dunkel geschmortes Gulasch vom Simmentaler Kalb mit Gemüse-Kräuter-Polenta und Lagrein-Dunkel-Latschensauce
  • Boxhornschlutzkrapfen (aus Johannisbrotmehl) mit Almkäse, gefüllten Tomaten und Zirbelkieferpesto
  • Almjoghurtstrudel mit Brombeer-Rosen-Kompott

Gostner Schwaige

Saltriastraße 4, 39040 Seiser Alm

Tel: +39/347/836 81 54

Almochsen-Gulasch auf der Gostner Schwaige
Foto: Marion Lafogler
Almochsen-Gulasch auf der Gostner Schwaige

Wein und Kaffee

Dass man in Südtirol guten Wein trinken kann, ist ohnehin bekannt. Ausdrücklich empfehlen wir, auch die alten Sorten wie etwa den Vernatsch neu zu verkosten. Weniger bekannt ist, dass hier auch Kaffee geröstet wird. Valentin Hofer, Südtirols einziger Kaffeesommelier, betreibt in Völs eine eigene kleine Rösterei, wo er im traditionellen Trommelröstverfahren kleine, aber ausgesuchte Mengen besten Kaffees herstellt.

Caroma Kaffee

Handwerkerzone 92, 39050 Völs

wochentags 8 bis 12 und 13.30 bis 17.30 Uhr

Tel.: +39/0471/72 56 51,

www.caffe-caroma.it

 

 

Kaffeesommelier Valentin Hofer
Foto: Markus Kirchgessner
Kaffeesommelier Valentin Hofer

Informieren

 

Schöner Aus-Flug

Für den ersten Überblick zum Schlern kann ein Überflug sehr nützlich sein. Das macht der Gleitschirmpilot Michael Gasslitter mit Tandemflügen möglich (ab € 100). Zur Erinnerung dokumentiert er das Abenteuer auf Bild und Video.

Tandemfly Seiser Alm

Seiser-Alm-Weg 38, 39040 Kastelruth

Tel.: +39/335/571 81 55,

www.tandemfly.info

 

Offline und Online

Wer lieber am Boden bleibt, um einen ersten Eindruck zu gewinnen: Beste Anlaufstelle für Ratsuchende ist der Tourismusverein Seiser Alm. Auch online gibt es ein umfangreiches Informationsangebot.

Tourismusverein Seiser Alm

Compatsch 50, 39040 Kastelruth

Tel.: +39/0471/72 79 04

www.seiseralm.it

 

Zum Vor- und Nachlesen

Der klassische Wanderführer für alle Ansprüche:

„Dolomiten 2, Seiser Alm, Schlerngebiet“, Kompass Wanderführer, € 9,99

Bergwelten entdecken