270x Hütten: Schweiz

Naturfreundehaus Ilfinger Matte
Das Naturfreundehaus Les Prés d’Orvin, auch Ilfinger Matte genannt, liegt im Jura & Drei-Seen-Land im Kanton Bern. Es befindet sich auf 1.058 m Höhe in einer Waldlichtung im Naturpark Chasseral, am Nordosthang des Mont Sujet. Betreut wird das Haus von der Sektion Biel.  Das Haus eignet sich ideal für Familien und größere Gruppen. Eine große Wiese bietet viel Platz zum Spielen. Im Winter ist das Chalet nur zu Fuß zu erreichen. Für pures Schneevergnügen sorgen ein Skilift, eine Langlaufloipe und ein Hang zum Rodeln in der Nähe. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Capanna Basodino
Die Capanna Basodino wurde als typisches Tessiner Steinhaus auf einer Terrasse am Rande der Robièi-Alp, mit Blick auf den majestätischen Basodino, im Jahre 1927 errichtet. Die oftmals vergrößerte und modernisierte Capanna Basodino liegt auf einer Höhe von 1.856 m und ist im Besitz der SAC Sektion Locarno. In den sechziger Jahren wurde in der Umgebung Robièi ein Stausee gebaut und der Zugang wurde durch eine Schwebebahn erleichtert. Durch die einfache Erreichbarkeit und die gut ausgebauten Wege, ist die Hütte ein perfektes Ziel für Familien. Es gibt sieben wunderschöne Bergseen und eine einzigartige Flora und Fauna zu entdecken. In Robièi ist die Jagd verboten, daher ist die Umgebung der Capanna Basodino, der ideale Platz um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Die Steinböcke sind sehr oft in unmittelbarer Umgebung der Hütte anzutreffen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Berghaus Hintisberg
Das kleine, urige Berghaus Hintisberg befindet sich in ruhiger Lage inmitten der Berner Alpen, nur 20 Fahrminuten vom Dorf Lütschental entfernt. Die Hütte in der Jungfrauregion zwischen Schynige Platte, Faulhorn und dem berühmten Bergsteigerdorf Grindelwald ist idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Klettertouren und bietet eine fantastische Aussicht auf das berühmte Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Naturfreundehaus Sonnenberg
Das Naturfreundehaus Sonnenberg liegt in einer schönen, sonnigen Panoramalage zwischen Sihl- und Zürichsee. Durch seine ruhige und verkehrsfreie Lage auf einer Höhe von 1.087 m ist das Haus eine ideale Basis für Vereine, Schullager und Familien. Für den Zustieg vom Parkplatz Egg SZ am Sihlsee benötigt man 30 Minuten. Für Transporte ist die Zufahrt zum Haus gestattet - Fahrbewilligung erforderlich. Das Haus ist im Besitz der Naturfreundesektionen Jona-Rapperswil, Rüti-Tann-Bubikon, Stäfa, Wetzikon, und Züri.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Naturfreundehaus La Prise Milord
Das Naturfreundehaus La Prise-Milord (Section La Côte-Peseux) liegt nördlich von St. Sulpice im Val- de-Travers. Die Landschaft des Val-de-Travers ist geprägt von Tannenwäldern, schroffen Kalkformationen und den Jurahöhen mit vielseitigen Wandermöglichkeiten. In den «Métaries», alten Bergbauernhöfen, die zu Berggasthäusern erweitert wurden, finden Wanderer Stärkung. Die Schluchten von Poëta-Raisse, die Grotten von Môtiers und der Lauf der Areuse sind Ausdruck der Jahrhunderte wirkenden Kraft des Wassers, das sich enge Passagen durch die Felsen gebahnt hat. Saint-Sulpice beherbergt ein Ecomuseum zum Thema Wasserkraft. Das Chalet bildet einen idealen Ausgangspunkt für Ausflüge zum Creux-du-Van, einer natürlichen Felsenarena gewaltigen Ausmaßes. 160 m hohe, senkrechte Felswände umschließen einen vier Kilometer langen und über einen Kilometer breiten Talkessel. Oder zum dem Chapeau-de-Napoléon (Napoleonshut), einem Berg und Aussichtspunkt oberhalb von Saint-Sulpice, dem die markante Form den Namen verliehen hat. Im Winter geht es zum Schifahren und Schlitteln in Buttes – La Robella, zum Langlaufen in Verriéres – Bayards oder zum Eislaufen auf dem Tailléres-See.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Cabane des Dix
Hütte • Wallis

Cabane des Dix (2.928 m)

Die Cabane des Dix liegt am Ende des Tales „Val des Dix“ oberhalb des Lac-des-Dix-Stausees am Cheilon-Gletscher im Kanton Wallis. Die auf 2.928 m liegende Hütte ist im Besitz der SAC Sektion Monte Rosa und ein Beliebter Ausgangspunkt für die Besteigung der Berge in der Umgebung wie Mont Blanc de Cheilon (3.870 m) oder der La Ruinette (3.875 m). Die Hütte liegt direkt an der berühmten „Haute Route“ und ist daher auch im Winter gut besucht. 1928 wurde die Cabane des Dix beim Felskopf Tête Noire errichtet und nach mehreren Umbauten und Renovierungen bietet dieser Stützpunkt heute Platz für bis zu 120 Personen. Die Cabane des Dix zählt heute zu den drei meist besuchten Berghütten der Schweiz. Der einfachste Zugang erfolgt in ca. 4 Stunden von der imposanten Grande-Dixence-Staumauer her. Im Winter führt der einfachste Zustieg von Arolla über die Leitern des „Pas de Chèvres“ in knapp 3:30 h (2 h wenn man den Skilift Fontanesse benützt) zur Hütte.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Bergseehütte
Die Bergseehütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Angenstein) und liegt am Ende des Göschenertals (Urner Alpen). Sie ist Ausgangspunkt zahlreicher Sommer- und Wintertouren auf das Sustenhorn (3.503 m) und die sie umgebenden Gipfel und Gletscher. Der Blick nach Westen gen Dammastock ist umwerfend. Das geräumige Haus hat für 65 Gäste Platz und ist in traditioneller Bauweise errichtet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Muttseehütte
Hütte • Glarus

Muttseehütte (2.501 m)

Die Muttseehütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs südlich von Linthal im Kanton Glarus. Sie liegt auf 2.501 m Höhe in den Glarner Alpen, nordwestlich des Muttenstocks.  Die Hütte befindet sich oberhalb des Muttsees, einem ehemaligen natürlichen Karstsee. Er dient heute als Speicherbecken und besitzt die höchstgelegenste Staumauer Europas. Der Zustieg zur Hütte von Linthal aus ist recht fordernd, er lohnt sich aber, denn bei klarer Sicht bietet die Hütte im Glarnerland mit ihrem beliebten Wandergebiet ein einmaliges Panorama auf die umliegende Bergwelt. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Enderlinhütte
Hütte • Graubünden

Enderlinhütte (1.501 m)

Die Enderlinhütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpin Clubs (SAC) im Rätikon und wird bewartet durch die Sektion Piz Sol. Sie liegt auf 1.501 m Höhe, nahe der Waldgrenze, an der Südflanke des Falknis im Kanton Graubünden.  Der Neubau der Hütte besteht seit 1956 und wurde zweimal erweitert. Der Enderlinweg ist der einzige Zustieg zur aussichtsreichen Hütte und in den Wintermonaten nicht begehbar. Die gemütliche Hütte ist Ausgangspunkt für eine tolle Hüttenwanderung durch das Rätikon. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Meglisalp
Hütte • Appenzell Innerrhoden

Berggasthof Meglisalp (1.520 m)

Das Berggasthaus Meglisalp liegt auf einer Seehöhe von 1.520 m im wunderschönen Sennendörflein Meglisalp (Almdorf). Das am Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Haus ist eingebettet im Massiv des Alpsteins. Dieser Ort versprüht einen Charme aus längst vergangenen Zeiten und durch das authentische Alm(Dorf)leben samt dem Berggottesdienst an den Sonntagen im Sommer, fällt es leicht, den Trubel und die Hektik vom Leben im Tal hinter sich zu lassen. Das Berggasthaus ist ein beliebter Ziel- und Ausgangspunkt von Wanderern und Alpinisten. Vom Parkplatz in Wasserauen folgt man dem schönen Wanderwegen ca. zwei Stunden bis zum Berggasthof Meglisalp.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Tschiervahütte
Hütte • Graubünden

Tschierva Hütte (2.583 m)

„Festsaal der Alpen“ - dieser Begriff steht seit jeher für die Berninagruppe, vor allem von St. Moritz  aus gesehen. Und das vollkommen zu Recht: Das Ensemble rund um Piz Palü, Piz Bernina und Piz Roseg über gleißenden Gletschern und grünen Wiesen gehört landschaftlich sicher zu den schönsten Region der Alpen. Und mittendrin liegt die Tschiervahütte. Beim Hüttenzustieg durch das lange und flache Val Roseg (kann sehr romantisch durch eine Pferdekutschenfahrt abgekürzt werden) nähert man sich wunderbar an das vergletscherte hochgebirge an: zuerst durch Wälder und Almen, später dann durch Geröll und über Moränen erreicht man die Tschiervahütte, welche oberhalb des Vadret Tschierva im letzten Grün erbaut ist.  Der Ausblick auf Piz Bernina mit seinem Biancograt, Piz Roseg und all den anderen Gipfeln ist fantastisch. Die 1899 erbaute Hütte wurde 2003 modernisiert und erweitert und stellt eine sehr gelungene Symbiose von alter traditioneller Steinhütte mit modernen Elementen dar. Innen dominiert helles Holz mit großen Fensterflächen, was die Hütten sehr freundlich und gemütlich macht.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Naturfreundehaus Waldeggli
Das zwischen Sihl- und Zürichsee auf einer Höhe von 950 m gelegene Naturfreundehaus Waldeggli ist im Besitz der Sektion Lachen und verfügt über 18 Schlafplätze. Das gemütliche Holzhaus steht in sonniger Lage mit schönem Blick auf die Garner Alpen und ist vom TCS-Parkplatz (Ghöch) zu Fuß in 5 Minuten erreichbar. Im Sommer bietet die Umgebung eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten und im Winter befindet sich in Ghöch ein Skilift in nächster Nähe.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Foto Schilthornhütte
Die Schilthornhütte steht auf einem Felsen im Engetal, das vom Schilthorn (2.970 m), dem höchsten Gipfel der Berner Voralpen, herab zieht. Vom autofreien Ort Mürren im Lauterbrunnental erreicht man die Schilthornhütte zu Fuß oder mit den Seilbahnen Muttleren oder Schilthorn. Von der Sonnenterrasse aus bestaunt man die fantastische Bergkulisse von Jungfrau, Mönch und Eiger, die hier zum Greifen nah scheinen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Martinsmadhütte
Die Martinsmadhütte liegt auf 2.002 m Höhe in den Glarner Alpen und ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs. Sie befindet sich oberhalb von Elm im Kanton Glarus, zwischen den Zwölfihörnern und dem Laaxer Stöckli am Nordabfall des Vorab. Die 1907 erbaute und 1938 erweiterte Hütte hat ihren Namen der Martinsmad zu verdanken, die östlich des Martinslochs liegt. Der Standort der Hütte befindet sich in der faszinierenden Tektonikarena Sardona, die 2008 als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde. Diese familienfreundliche Berghütte kann nur im Sommer besucht werden und ist für alle Bergsteiger und Bergwanderer offen. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für Hochtouren, markierte Wanderungen und Plaisir-Klettereien. In ihrer nächsten Umgebung gibt es einen Klettergarten mit einfachen Routen, eine Kinderseilbahn sowie etwas oberhalb der Hütte einen Klettergarten für Anfänger und Fortgeschrittene.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Medelserhütte
Hütte • Graubünden

Medelserhütte (2.524 m)

Die Medelserhütte liegt auf 2.524 m auf einem Sattel der Fuorcla da Lavaz, einem Passübergang zwischen dem Val Plattas und dem Val Lavaz in der Region Surselva im Schweizer Kanton Graubünden. Die urige und mehr als 100 Jahre alte Hütte des Schweizer Alpen Clubs (SAC) ist vor allem wegen der vielfachen Tourenmöglichkeiten zu einer Reihe von Gipfeln ein gern gesehener Einkehrort. Durch die hochalpinen Bedingungen sind einige davon aber nur mit der nötigen Erfahrung, Ausrüstung und Zeit zu erreichen. Darunter fallen Dreitausender wie der Piz Medel (3.210 m) oder der Piz Valdraus (3.096 m). Einige anspruchsvolle Touren in der Region erfolgen häufig im Rahmen von mehrtägigen Wanderungen, in denen die Medelserhütte als Zwischenstation dient. Ein ganz besonderes Highlight ist die „Greina Trekkingtour“, die von Curaglia über die Medelserhütte und weiter bis nach Vals führt. Das Motto des Weitwanderweges lautet „3 Tage - 3 Sprachen - 3 Hütten“ und in den vier Tagen kann man eine der eindrucksvollsten Landschaften Mitteleuropas bestaunen. Andere imposante Berggipfel sind aber auch ohne allzu großer Schwierigkeiten innerhalb eines Tages oder sogar weniger Stunden zu bewältigen. Etwa der Hausberg Piz Caschleglia (2.936 m) und der Piz Santeri (2.881 m).
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet