Anzeige

Kranjska koča na Ledinah

1.700 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Ende September durchgehend.

Telefon

+386 (0)31 309 600

Homepage

www.pdkranj.si/postojanke/kranjska- koca-na-ledinah/ oder www.facebook.com/kranjskakoca- ledine/

Betreiber/In

PD Kranj

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
45 Schlafplätze 3 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
Anzeige

Lage der Hütte

Die Kranjska koča na Ledinah, die Krainer Hütte, befindet sich zwischen Jezersko und dem Hauptkamm der Grintovci in den Steiner Alpen in Slowenien auf 1.700 m. Sie steht in einem Lärchenbe-stand am Fuße des südöstlichsten Gletschers der Alpen, unter der Skuta.

Von der Hütte, die während der Sommersaison geöffnet hat, genießt man einen wunderbaren Blick in das Becken des Bergsteigerdorfes Jezersko.

Kürzester Weg zur Hütte

In Jezersko, im Ortsteil Sv. Andrej folgt man der Straße ins Ravenska Tal vorbei am See bis zum Wanderparkplatz. Von dort weiter auf dem Makadamweg bis zum gekennzeichneten Parkplatz. Zu Fuß weiter den Markierungen zur Hütte folgend. Der Weg ist teilweise anspruchsvoll und beinhaltet einen leichten Klettersteig.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 670 m


Gut zu Wissen

Einst weide-ten Schafe auf den kargen Geröllhalden und Hochgebirgswiesen, wo heute die Hütte steht – daher auch die volkstümliche Bezeichnung Vadine. In der zweiten Hälfte des 20. Jhdt. entdeckte man hier, auf den ausgedehnten Flächen des Gletschers unter der Koroška und Kranjska Rinka und der Skuta, die Möglichkeit auch im Sommer Ski zu fahren. Dies veranlasste die Funktionäre der Alpenverein Sektion Kranj 1977 diese Hütte zu errichten und den Rennläufern des damaligen jugoslawischen Skinationalteams als Trainingslager anzubieten. Schon der Anstieg zur Hütte ist wunderschön und kann als eigene Tour gewertet werden.


Nachbarhütte

Češka koča (Tschechische Hütte), 1:10 h 

Anfahrt

Von Österreich: A2, Ausfahrt Grafenstein. Auf der Bundesstraße über Grafenstein und Gallizien bis Eisenkappl-Vellach. Hier weiter über den Seebergsattel nach Slowenien und auf der Slowenischen Bundesstraße 210 bis Jezersko. Beim Weiler Sv. Andrej biegt man links ab und folgt der Straße ins Ravenska Tal bis zum Wanderparkplatz.

Parkplatz

Wanderparkplatz im Talschluss

Die Klagenfurter Hütte (1.664 m) steht im Herzen der Karawanken auf der Matschacher Alm in Kärnten. Der Hochstuhl, der höchste Gipfel in den Karawanken, ist fast in Griffweite. Von der 2016 generalsanierten Hütte schaut man in das imposante Kar des Berges. Hütte und Alm sind zwischen Kosiak und Bielschitza eingebettet. Zu diesem Karawanken-Kleinod kann man aus Rosen- und Bärental, wovon Teile im Besitz der Familie des 2008 verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider stehen, oder aus dem Bodental aufsteigen.  Von der Johannsenruhe im Bärental ist die Klagenfurter Hütte in kurzer Gehzeit zu erreichen. Weg, Alm und Hütte eignen sich für Familien-Ausflüge. Das Gelände um die Hütte ist ein großer Naturspielplatz. Zu sehen und zu erkunden gibt es genug wenn man zu Fuß, mit Schneeschuhen oder dem Rad von Feistritz im Rosental oder Windisch-Bleiberg Richtung Hütte unterwegs ist. Der Hochstuhl ist via Klettersteig zu erklimmen. Oben auf Kosiak und Bielschitza kann man den Blick in den Süden nach Slowenien oder nach Norden in das Rosental und zur Drau schweifen lassen. Der Kosiak ist ein Skitouren-Gipfel an dessen Südwestflanke abgefahren und an dessen Nord- und Nordostseite in der schneefreien Zeit in unteren Schwierigkeitsgraden geklettert werden kann. Klettern kann man auch in der von der Hütte etwas weiter entfernten Vertatscha. Durch die Nordwand führen Routen in mittleren Schwierigkeitsgraden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken