Kranjska koča na Ledinah

1.700 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Ende September durchgehend.

Telefon

+386 (0)31 309 600

Homepage

www.pdkranj.si/postojanke/kranjska- koca-na-ledinah/ oder www.facebook.com/kranjskakoca- ledine/

Betreiber/In

PD Kranj

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
45 Schlafplätze 3 Schlafplätze

Details

  • Winterraum

Lage der Hütte

Die Kranjska koča na Ledinah, die Krainer Hütte, befindet sich zwischen Jezersko und dem Hauptkamm der Grintovci in den Steiner Alpen in Slowenien auf 1.700 m. Sie steht in einem Lärchenbe-stand am Fuße des südöstlichsten Gletschers der Alpen, unter der Skuta.

Von der Hütte, die während der Sommersaison geöffnet hat, genießt man einen wunderbaren Blick in das Becken des Bergsteigerdorfes Jezersko.

Kürzester Weg zur Hütte

In Jezersko, im Ortsteil Sv. Andrej folgt man der Straße ins Ravenska Tal vorbei am See bis zum Wanderparkplatz. Von dort weiter auf dem Makadamweg bis zum gekennzeichneten Parkplatz. Zu Fuß weiter den Markierungen zur Hütte folgend. Der Weg ist teilweise anspruchsvoll und beinhaltet einen leichten Klettersteig.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 670 m


Gut zu Wissen

Einst weide-ten Schafe auf den kargen Geröllhalden und Hochgebirgswiesen, wo heute die Hütte steht – daher auch die volkstümliche Bezeichnung Vadine. In der zweiten Hälfte des 20. Jhdt. entdeckte man hier, auf den ausgedehnten Flächen des Gletschers unter der Koroška und Kranjska Rinka und der Skuta, die Möglichkeit auch im Sommer Ski zu fahren. Dies veranlasste die Funktionäre der Alpenverein Sektion Kranj 1977 diese Hütte zu errichten und den Rennläufern des damaligen jugoslawischen Skinationalteams als Trainingslager anzubieten. Schon der Anstieg zur Hütte ist wunderschön und kann als eigene Tour gewertet werden.


Nachbarhütte

Češka koča (Tschechische Hütte), 1:10 h 

Anfahrt

Von Österreich: A2, Ausfahrt Grafenstein. Auf der Bundesstraße über Grafenstein und Gallizien bis Eisenkappl-Vellach. Hier weiter über den Seebergsattel nach Slowenien und auf der Slowenischen Bundesstraße 210 bis Jezersko. Beim Weiler Sv. Andrej biegt man links ab und folgt der Straße ins Ravenska Tal bis zum Wanderparkplatz.

Parkplatz

Wanderparkplatz im Talschluss

Die Berghütte Češka koča (Tschechische Hütte) steht schon seit einem Jahrhundert unterhalb der Nordwand des Grintovec, am Rande der abschüssigen Hänge über dem Tal Ravenska Kočna auf dem ovalen Kar der Spodnja Raven auf 1.543 m. 
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Reisberger Hütte (1.472 m)

Die Reisberger Hütte in den Lavanttaler Alpen ist eine Almhütte der Agrargemeinschaft Reisbergerhalt. Sie liegt auf 1.476 m Seehöhe und ist in der schneefreien Zeit auch mit dem Auto erreichbar.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Edward-Theodore-Compton-Hütte (1.585 m) liegt in der Reißkofelgruppe, einer Untergruppe der Gailtaler Alpen, und im sogenannten Drauzug. Die Hütte ist nach dem deutsch-englischen Alpenmaler und Bergsteiger E.T. Compton (1849 - 1921) benannt. Der Alpinist Compton machte mindestens 27 Erstbesteigungen, darunter der Torre di Brenta in der Brentagruppe.   Die 1928 eröffnete Hütte ist aus von Berg und Greifenburg im Drautal für kleine, große, gemütlich und sportliche Wanderer sowie für Mountainbiker zu erreichen. Und auch aus Weißbriach im Gitschtal gelangt man zu dem urigen Gailtaler-Alpen-Schutzhaus recht komfortabel. Aus dem Gailtal, von Reisach und Gundersheim, ist der Aufstieg kürzer aber deftiger. Trittsichere und schwindelfreie Geher durchsteigen die Südflanke des Reißkofels, dem „König der Gailtaler Alpen“, entweder direkt oder kraxeln in Richtung Kleiner Reißkofel empor.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken