16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rettenbachalm

630 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Donnerstag bis Dienstag von 10.00 - 22.00 Uhr. Mittwoch Ruhetag!

Warme Küche von 11.30 - 20.00

Telefon

+43 650 794 76 53

Homepage

https://www.rettenbachalm.co.at

Betreiber/In

Florian Simmer

Details

  • Seminarraum
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Rettenbachalm (630 m) in Oberösterreich ist im Sommer und Winter ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders im Winter besticht das Langlaufparadies Rettenbachalm durch das traumhafte Ambiente der einst größten Niederalm des Salzkammergutes und durch seine Schneesicherheit. Die Mentaloase Rettenbachalm bietet in der nahen Umgebung lohnende Wanderungen und ist Ausgangspunkt für viele Schneeschuh- und Skitouren. 

Gut zu wissen

Gemütliche Atmosphäre zum Einkehren, Verweilen und Feiern inmitten herrlicher Natur, umrahmt von einer zauberhaften Kulisse auf der Rettenbachalm, mit den beiden Hochalmen das größte Almgebiet Oberösterreichs.
Die Gäste werden mit typischen Rettenbachalm Schmankerln wie Schnitzel, Hüttengröstl, Kasspatzen und hausgemachten Mehlspeisen verwöhnt.

Im Winter bietet die Umgebung perfekte Pistenverhältnisse auf der Langlaufloipe. Zehn bestens gespurte Loipenkilometer (skating und klassisch) stehen zur Verfügung. Die Alm ist ein beliebter Ausgangspunkt für Tourengeher und Schneeschuhwanderer. 

Die Rettenbachalm besticht durch das traumhafte Ambiente der einst grössten Niederalm des Salzkammergutes und ihrer Schneesicherheit. Es warten hervorragend ausgebaute Loipen in allen Schwierigkeitsgraden. Die Langlaufloipe liegt acht Kilometer vom Zentrum entfernt und ist sowohl für sportliche Skilangläufer als auch für Skiwanderer hervorragend geeignet.

Die Rettenbachalm ist mit den Hochalmen Hinteralm und Karalm (ca. 400 Ha) das größte Almgebiet Oberösterreichs. Sie wird von Mitte Mai bis Ende Juli und einen Monat im Herbst als Niederalm genutzt. Schon seit dem 18. Jahrhundert sind Almbauern berechtigt, ihre Tiere zur Alm aufzutreiben. Ein historischer Fund nahe dem Fludergraben weist darauf hin, dass schon die Jäger der Jungsteinzeit dieses Almgebiet durchstreift haben. Während der Habsburger-Monarchie gehörte die Alm zur Hofjagd und Kaiser Franz Josef ging hier gerne dem edlen Weidewerk nach. Nachdem in den letzten Jahrzehnten die Almwirtschaft stetig abnahm, geht man seit ein paar Jahren daran, große Waldgebiete zu roden, um diese Almwirtschaft bereit zu stellen.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die großartige Landschaft ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker. Wanderung zur Ischler Hütte oder auf den Gamskogel (1.628 m) sind nur einige der möglichen Aktivitäten.

Anfahrt

Über die A1 West-Autobahn entweder von der Ausfahrt Regau oder Thalgau. Weiter nach Bad Ischl und auf der B145 Richtung Bad Goisern fahren. Die Ausfahrt Bad Ischl Süd nehmen und in Richtung Zentrum weiter. Nach 800 m rechts in die Rosenkranzgasse einfahren und der grünen Beschilderung „Rettenbachalm" folgen, die nach etwa 7 km (zum Schluss Schotterstraße) erreicht wird. Die Jausenstation befindet sich 200 m nach dem Parkplatz.

Parkplatz

Etwa 200 m vor der Rettenbachalm

Bergwelten entdecken