16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Reisalpenschutzhaus

1.398 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Ab Mai haben wir täglich außer Dienstag geöffnet. Im September und Oktober ist durchgehend geöffnet.

Im Winter jeweils Samstag und Sonntag geöffnet! Nur bei ausgesprochen schlechtem Wetter bleibt die Hütte geschlossen.

Mobil

+43 680 1233924

Homepage

http://reisalpen.schutz.haus

Betreiber/In

Helga Zöchling

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
40 Betten 2 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Reisalpe zählt mit ihren 1.399 m zu den höchsten Bergen der Niederösterreichischen Voralpen und bietet dem Wanderer eine einmalige Aussicht. Die Alpe, inmitten der Gutensteiner Alpen, ist im Sommer zu Fuß oder mit dem Mountainbike, im Winter mit Schneeschuhen oder Tourenski ein beliebtes Ausflugsziel. Das Schutzhaus bietet eine willkommene Einkehr für alle Sportler.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Die Hüttenwirtin verwöhnt mit bodenständiger Hausmannskost und selbst gebackenen Mehlspeisen. Bei den Produkten legt sie Wert auf Regionalität und Saisonalität. „Bezogen werden diese aus dem Umkreis, soweit das möglich und erlaubt ist“, erklärt Zöchling. Über die Verköstigung von Tageswanderern hinaus werden auch Feiern jeglicher Art angeboten. Das Reisalpenschutzhaus verfügt über 60 Sitzplätze und eine große Sonnenterrasse mit Blick auf das Rax-Schneeberggebiet sowie die Türnitzer und Ybbstaler Alpen. Das Frühstück sucht Seinesgleichen - sogar Semmeln gibt es, frische Eierspeis mit Speck, Schafkäse, Marmelade und Honig- Spezialitäten.

GUT ZU WISSEN

Das Reisalpenschutzhaus des ÖTK wurde 1898 gebaut und besteht aus einem gemauerten Schutzkeller und einem Holzriegelbau mit einer Lärchenholzschindelwand. Die Reisalpe ist ein beliebter Ausflugsberg, sowohl für Wanderungen im Sommer als auch für Skitouren und Schneeschuhwanderungen im Winter. Der günstigste Ausgangspunkt für Schneeschuhwanderungen im Winter ist die Ebenwaldhöhe. Schitouren können bei ausreichender Schneelage beim Gehöft Traisenbeck südlich von Kleinzell begonnen werden.

Die Reisalpe ist mit ihrer Höhe von 1.398 m der höchste Gipfel in den Gutensteiner Alpen. Bis zur Bundeshauptstadt Wien, nach Melk, über die Wiener Hausberge, und an schönen Tagen, kann man bis zu den Gipfeln des Gesäuses schauen. Von der baumfreien Kuppe dieser bekannten Erhebung zwischen Halbach- und Unrechttraisental hat man freien Blick nach allen Seiten bis zum Toten Gebirge, zu Traunstein, Ostrong im Waldviertel, ins Donautal und zu allen bekannten Bergen der östlichen Alpen wie Schneeberg, Rax, Hochschwab, Gippel, Göller, Schöpfl und Peilstein.

Auf dem Gipfel der Reisalpe steht nicht das übliche Kreuz, sondern eine Madonna, die ein Fabriksbesitzer für die Errettung aus einer Gefahr gestiftet hat. Im Inneren des Berges gibt es ein riesiges Höhlensystem, in dem man immer wieder Neues entdeckt. 

Zimmer und Matratzenlager, Reservierung unbedingt erforderlich. 

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Der Gipfelrücken der Reisalpe ist durch den markierten Voralpenweg (Weitwanderweg 04A) erschlossen.

Anfahrt

Anfahrt nach Kleinzell über die A1 West-Autobahn bis Abfahrt Altlengbach, weiter über Hainfeld nach Kleinzell bis zum Ebenwaldparkplatz Anfahrt nach Hohenberg über die A1 bis Abfahrt St. Pölten-Süd, B20 bis Freiland, B214 bis Hohenberg.
 

Parkplatz

Ebenwaldparkplatz oder Hohenberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Lilienfeld und mit dem Bus nach Hohenberg.

Bergwelten entdecken