Alpengasthof Wildeben

1.781 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Im Juni an den Wochenenden (Fr., Sa. und So.), Juli, August und September durchgehend.

Mobil

+43 664 364 01 64

Homepage

http://www.wildeben.info/

Betreiber/In

Familie Wurzer

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Kraftplatz und Naturschauplatz – der Alpengasthof Wildeben auf einem der schönsten und sonnigsten Hochplateaus im Stubaital hat einige Besonderheiten zu bieten. Auf einer Höhe von 1.781 m direkt an der berühmten Serles (2.717 m) gelegen, ist Wildeben trotzdem alles andere als überlaufen. Vielmehr finden Suchende hier noch echte Ruhe und Gemütlichkeit kombiniert mit einem herrlichen Rundumblick von Innsbruck bis zum Stubaier Gletscher und auf die dolomitenartig anmutenden Kalkkögel.

Der Aufstieg gestaltet sich mit einer Gehzeit von ca. 2 bis 2:30 h und ca. 750 zu überwindenden Höhenmetern nicht ganz ohne. Wer die absolute Herausforderung sucht, kann den Weg auch mit dem Mountainbike in Angriff nehmen: Die Strecke ist aber aufgrund ihrer Steilheit wirklich nur den Könnern vorbehalten. Davon zeugt auch eine Säule beim Alpengasthof, auf der jene ihre Namen einritzen dürfen, die die Auffahrt ohne zu schieben geschafft haben. Bis jetzt ist nur eine Handvoll Sportler vermerkt …

Leben im Alpengasthof

Der im Besitz von Familie Wurzer befindliche Alpengasthof wird mit viel Liebe geführt. Das spiegelt sich auch in der Küche wieder. Freuen Sie sich auf hausgemachte Köstlichkeiten wie Wildspezialitäten aus eigener Jagd, hausgemachtes Brot und Bäckereien mit Eiern von den glücklichen Wildeben-Hühnern.

Vom Aufstieg können Sie sich in einer der gemütlichen Stuben, auf der feinen Sonnenterrasse oder in einer Hängematte erholen. Wer noch weiter will, dem sei ein Abstecher zum nahe gelegenen Naturschauplatz am Edelweisskopf empfohlen (Gehzeit ca. 5 Minuten). Außerdem locken mit der Serles, dem Kesselspitz (2.728 m), der Peilspitze (2.392 m), der Lämpermahdspitze (2.595 m) und dem Übergang nach Maria Waldrast über den Serlessattel eine Reihe weiterer, interessanter und zum Teil auch anspruchsvoller (Gipfel-)Ziele in diesem Teil des Landschaftsschutzgebietes Serles-Habicht-Zuckerhütl.

Gut zu wissen

Kreditkarten: nein, kein WiFi – Handys können aber kostenlos über die hauseigene Photovoltaikanlage aufgeladen werden, Hunde sind erlaubt – bitte aber mit Rücksicht auf die freilaufenden Hühner, ein besonderes Erlebnis im Sommer ist eine Übernachtung im Heubett auf handgemähtem Kräuterheu (nur auf Anfrage), ebenfalls auf Anfrage möglich sind Kraftplatz-Wanderungen für Gruppen.

Touren in der Umgebung

Zustiegsmöglichkeiten zum Alpengasthof: Von Medrazer Stille (Gemeinde Fulpmes) über den steilen Fahrweg (beschildert, befahren verboten) bis zum Alpengasthof. Wenige Meter nach der ersten, scharfen Linkskurve kann man alternativ auch auf den kürzeren Steig im Wald wechseln. (Gehzeit rund 2 bis 2:30 h). Die noch sportlicheren Varianten führen von Kampl (Gemeinde Neustift) auf Wildeben: Hier folgt man der Straße entlang des Höhlebachs hinauf bis zum Waldrand, wo man sich dann entscheiden muss, zwischen einem sehr steilen Steig, der quasi direttissima zum Alpengasthof führt oder die Route mit alpinerem Charakter durch den Talkessel unterhalb der Kesselspitze. Beides ausgeschildert, Gehzeit ebenfalls jeweils ca. 2 bis 2:30 h.

Anfahrt

Über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) oder der B182 Brenner-Bundesstraße bis Ausfahrt Schönberg/Stubaital und auf der B183 Stubaital-Bundesstraße weiter bis nach Medraz, einem Ortsteil der Gemeinde Fulpmes oder nach Kampl, einem Weiler der Gemeinde Neustift.

Parkplatz

Im Fulpmer Ortsteil Medrazer Stille bzw. im Neustifter Ortsteil Kampl (Oberdorf).

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Innsbruck mit dem Stubaitalbus bis nach Medraz oder Kampl und zu Fuß nach Medrazer Stille oder Kampl Oberdorf.

Hütte • Tirol

Trunahütte (1.750 m)

Die Trunahütte liegt auf 1.750 m Seehöhe in den Stubaier Alpen im Tiroler Gschnitztal abseits der überlaufenen Routen und Wege. Von der gemütlichen, nicht allzu großen Hütte knapp oberhalb der Baumgrenze, die inmitten schöner Almwiesen angesiedelt ist, hat man einen schönen Blick auf den gesamten Serleskamm. Mit der Kirchdachspitze (2.840 m), der Hammerspitze (2.641 m), der Kesselspitze (2.728 m), der Lämpermahdspitze (2.595 m) und der Serles (2.717 m) befinden sich all die felsigen Gipfel sowie der Blumenberg Blaser (2.241 m) direkt gegenüber. Die Trunahütte ist dank den Aufstiegshilfen der Steinacher Bergbahnen relativ leicht erreichbar und bildet eine ideale Einkehrmöglichkeit für Sportler, Familien und Mountainbiker. Entweder, Sie lassen auf der netten Terrasse - vielleicht im Liegestuhl - die Seele baumeln, oder Sie steuern von der Trunahütte noch ein weiteres, interessantes Ziel an. Derer gibt es auf jeden Fall genug!
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Gerichtsherrnalm befindet sich auf einer Seehöhe von 1.668 m im Gemeindegebiet von Steinach am Brenner, weit oberhalb des wunderbaren Gschnitztals, einem Seitental des Wipptals. Vom mittelgroßen, massiv gebauten Haus eröffnen sich tolle Ausblicke auf die rundum liegenden Stubaier Alpen. Vor allem der gesamte Serleskamm mit der Serles (2.717 m) und der Kesselspitze (2.728 m), aber auch der Blumenberg Blaser (2.241 m) und der bereits zu den Tuxer Alpen gehörige Patscherkofel (2.246 m) stechen ins Auge. Die Gerichtsherrnalm ist ein ideales Ausflugsziel für Jung und Älter und bei Familien, Wanderern wie Mountainbikern gleichermaßen beliebt.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Profeglalm (1.809 m)

Die Profeglalm, früher Ellbögener Ochsenalm, liegt auf einer Seehöhe von 1.809 m am Fuße des Morgenkogels (2.607 m) in den Tuxer Voralpen. Das stattliche, erst 2001 neu erbaute Gebäude gehört zur Gemeinde Ellbögen und ist umgeben von dichtem Zirben- und Lärchenwald. Vom netten Gastgarten, wo ein paar Tische und Bänke zum Verweilen einladen, genießt man eine tolle Aussicht! Vor allem sind es die Stubaier Alpen mit den berühmten Kalkkögeln, der Nockspitze (vulgo Saile, 2.404 m), der Serles (2.717 m) und dem Stubaier Gletscher mit dem Zuckerhütl (3.505 m), die man direkt vor Augen hat. Man sieht aber auch den benachbarten Patscherkofel (2.246 m) als Vertreter der Tuxer Alpen und sogar das Zugspitzgebiet. Die Profeglalm wird von Mountainbikern und Wanderern gerne besucht und eignet sich übrigens auch ideal für ein Bike & Hike-Abenteuer, denn rund um die Alm locken vielfältige Tourenmöglichkeiten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken