Kinhütte

2.584 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis September

Ab 2. Juli 2017 bis Mitte September bewartet.

Telefon

+41 79 766 47 07

Homepage

http://www.kinhuette.ch/

Betreiber/In

Isabelle & Philipp Orth

Räumlichkeiten

Matratzenlager
32 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Kinhütte befindet sich im Kanton Wallis im Mattertal und liegt wunderschön eingebettet auf einer Höhe von 2.584 m inmitten der Viertausender der Mischabelgruppe. Sie thront ausgesetzt über dem Wildkin am Fuße des Grabenhorns. Ringsum gesellen sich stolz die Drei-und Viertausender: Täsch- und Kinhorn, Leiterspitze, Zermatter Breithorn, Matterhorn, Gabelhorn,Wellenkuppe, Schali-, Weiss- und Bishorn.

Die Hütte ist beliebter Ausgangspunkt für Hochtouren und Wanderungen. Weiters bietet sie sich als Übernachtungsmöglichkeit mit einmaliger Aussicht und als kulinarischer Höhepunkt auf dem Europaweg an.

Leben auf der Hütte

Die 1903 erbaute Kinhütte ist im Privatbesitz der Familie Viktor Imboden, einem Berg- und Skiführer aus Täsch. Bereits sein Großvater war einst Mitbebauer der Hütte, die zunächst Jägern, Bergsteigern und Wanderern, vor allem zur Besteigung des Täschhorns über die NW-Seite diente.

Nachdem Viktor Imboden die Hütte 1996 erworben hatte, konnte er vier Jahre später sein langersehnter Traum verwirklichen: die Kinhütte wurde liebevoll und aufwendig saniert und an heutige Standards angepasst. Um mindestens 30 Besucher aufnehmen zu können, wurde die Hütte gleichzeitig aufgestockt. Der Innenausbau erfolgte ausschließlich mit einheimischen Hölzern. Die Kinhütte besteht nun neu aus einem Aufenthaltsraum, 32 Schlafplätzen, Küche, WC und Hüttenwartzimmer. Die Stromversorgung erfolgt durch eine eigene Wasserturbine. 

Übernachtungsgäste geniessen bei auf der Kinhütte ein feines Abendessen und ein stärkendes Frühstück. Tagesgäste finden eine Auswahl an hausgemachten Spezialitäten und erfrischenden Getränken.

Gut zu wissen

Eine Reservierung ist immer notwendig, in den Sommermonaten am besten telefonisch. Bezahlung spätestens am Abreisetag bar in EUR oder CHF. SAC Mitglieder sowie die Mitglieder anderer Vereine erhalten eine Reduktion auf die Übernachtung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegenen Hütten sind die Bordierhütte (2.886 m), die Domhütte (2.940 m) und die Täschhütte (2.701 m).

Besteigungen von der Kinhütte aus: Täschhorn (4.491 m), Grabenhorn (3.372 m), Kinhorn (3.750 m) und Dom (4.545 m); 

Hochtouren von der Kinhütte aus: Kinhorn - Grabenhorn - Täschhorn (4.490 m), Überschreitung Täschhorn - Dom, Täschhorn Abstieg über Mischabelgrat zum Mischabelbiwak - Übergang Festi- Kinlücke zur Domhütte.

Wanderungen von der Kienhütte aus: Wanderung Randa – Zermatt, von Täsch auf dem Europaweg zur Kinhütte, 

Geeignet auch als Etappenort für den Europaweg.

Anfahrt

Über Monthey nach Martigny ins Rhonetal bis nach Visp. Dort weiter nach Stalden und rechts Richtung Täsch bis Randa fahren.

Parkplatz

Im Ort Randa

Hütte • Wallis

Topalihütte (2.674 m)

Die Topalihütte befindet sich im Matter- bzw. Nikolaital, dem Tal alpiner Superlativen, flankiert von dreiunddreißig Viertausendern, in den Walliser Alpen im Schweizer Kanton Wallis. Die moderne Berghütte der Sektion Genf des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) liegt hoch über dem Talgrund, exponiert auf 2.674 Metern am Gratfuß des Distelgrats / Distulgrats, oberhalb der Ortschaft St. Niklaus. Die spektakuläre, hochalpine Lage macht die Topalihütte zu einem beliebten Treffpunkt für Alpinisten und Hochtourenenthusiasten.  Imposante Berggipfel rund um die Hütte, wie Distelberg / Distulberg, Brunneghorn, Barhörner, Stellihorn, um hier nur einige zu nennen, liegen deutlich über der Dreitausendmetermarke. Das Bishorn und das markante, mächtig anmutende Weisshorn, das sogar das panoramadominierende Matterhorn überragt, sind Viertausender. Ein Terrain für versierte Alpinisten mit einschlägigen konditionellen und technischen Voraussetzungen. Neben zahlreicher Gipfeltouren führen grandios aussichtsreiche Höhenwege über die Topalihütte. Einer der beliebtesten darunter ist der Topali-Weisshorn-Höhenweg von St. Niklaus nach Randa. Bergwanderern, die noch tiefer in die Hochalpinwelt eintauchen wollen, bietet sich der Weg zur westlich gelegenen Turtmannhütte an. Auch die so genannten Höhenwege von Hütte zu Hütte verlangen in dieser Lage eine gewisse alpine Erfahrung. 
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Wallis

Rothornhütte (3.198 m)

Die Rothornhütte in den Walliser Alpen ist eine Berghütte des Schweizer Alpen Clubs im Kanton Wallis und wird von der Sektion Oberaargau betreut. Sie liegt in der Weisshorngruppe, unterhalb des Südostgrats des Zinalrothorns, auf einer Höhe von 3.198 Metern. Alpinisten nutzen die 1948 erbaute Hütte gern als Ausgangspunkt für Touren auf das Zinalrothorn, die Wellenkuppe, das Obergabelhorn und andere lohnenswerte Gipfel. Der Anstieg zur urigen Hütte ist recht lang und anspruchsvoll. Von Zermatt über Trift dauert er etwa 4 - 5 Stunden. Dabei müssen 1.616 Höhenmeter bewältigt werden, wobei ein Teil des Weges südseitig ausgerichtet ist. Als Belohnung bietet sich aber ein einmaliges Panorama auf die 4000er der Walliser Alpen.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Wallis

Hörnlihütte (3.260 m)

Die Hörnlihütte (3.260 m) liegt am Ausläufer des Hörnligrates (NO-Grat) des Matterhorns (4.478 m). Die Hütte oberhalb von Zermatt dient in erster Linie als Stützpunkt für die Besteigung des Matterhorns über den Hörnligrat und den Zmuttgrat. An schönen Tagen kommen aber auch trittsichere Tagesgäste um die unvergleichliche Aussicht zu geniessen und auf der großzügigen Terrasse Hochgebirgsluft zu schnuppern.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken