16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Mislalm

2.018 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Ca. Anfang Juni bis Mitte September - je nach Witterung, Montag Ruhetag

Mobil

+43 664 144 77 25

Homepage

-

Betreiber/In

Margit & Raimund Baldemair

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Hoch über dem Navistal, einem Seitental des Nordtiroler Wipptals ist auf einer Seehöhe von 2.018 m die kleine Mislalm angesiedelt.

Sie ist wirklich so klein, dass man bei gutem Wetter zwar auf einer netten Terrasse, bei Schlechtwetter aber höchstens in der Küche sitzen kann.

Draußen aber ist es ohnedies nochmal schöner als in der urigen Hütte, zumal sich vom Hochplateau, auf dem sich die Mislalm befindet, eine herrliche Aussicht bietet!

Von den Tuxer Alpen mit dem Olperer (3.476 m) über die Stubaier Alpen mit dem markanten Gschnitzer (2.946 m) und dem Pflerscher Tribulaun (3.097 m) bis hinaus zur Bergeralm oberhalb von Steinach am Brenner kann der Blick richtig weit schweifen

Die Mislalm ist allein schon ob ihrer traumhaften Lage und der Ruhe die dort oben noch herrscht, einen Besuch wert. Und obwohl man beim Anstieg zur Hütte durchaus ins Schwitzen kommt, ist die Mislalm auch deshalb als Ausflugsziel bei Jung und Älter beliebt.

Leben auf der Alm

Margit und Raimund Baldemair haben die vollständig aus Holz erbaute Mislalm seit Sommer 2017 gepachtet.

Sie betreiben im Tal eine Landwirtschaft, demzufolge stammen viele der verarbeiteten Produkte wie Butter und Buttermilch aus eigener Erzeugung.

Wie die ganze Alm ist auch die Speisekarte klein, aber fein: Kasspatzln und Knödel, selbst gemachter Graukäse, Jausen und Suppen – da findet sicher dennoch jeder hungrige Wanderer etwas Passendes.

Gut zu wissen

Spielplatz, Hunde sind erlaubt, nur Barzahlung, kein WLAN, keine Übernachtungsmöglichkeit

Touren in der Umgebung

Mislkopf (2.623 m), Seapenalm (2.094 m), Vögeler Alm (2.178 m), Zehenter Alm, Peer Alm (1.663 m)

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) oder über die B182 Brennerbundesstraße bis nach Matrei am Brenner wo gleich bei der Autobahnabfahrt die Naviser Landesstraße ins Navistal abzweigt. Weiter bis Kerschbaumsiedlung (beschildert)

Parkplatz

Parkmöglichkeiten in der Kerschbaumsiedlung

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Matrei am Brenner und mit dem Bus ins Navistal

Bergwelten entdecken