Outdoor Hack

Wie vermeide ich beim Skifahren kalte Füße?

Anzeige • 11. Dezember 2018

Ein leidiges Problem – kalte Füße in den Skischuhen. Mit den folgenden 11 Tipps helfen wir euch, dieses unangenehme Gefühl, das mitunter sogar zur ganz realen Gefahr werden kann, zu vermeiden.

Salomon Skischuhe
Foto: Salomon
Kalte Füße im Schnee? Das kann vermieden werden

1. Schuhe nicht zu eng stellen bzw. zwischendurch lockern

Damit die Füße gut durchblutet werden, dürfen die Blutgefäße nicht abgeklemmt werden. Das heißt die Schuhe sollten ausreichend Platz bieten – sowohl im Vorfuß- als auch im Schienbeinbereich. Während man am Lift sitzt, kann man einen engen Schuh auch gerne kurz öffnen und so für Blutzirkulation im Fuß sorgen. Ein anpassbarer Innenschuh verhindert zudem, dass einzelne Druckstellen auftreten.

2. Füße sollen atmen können

Liegt der Innenschuh ganz dicht am Fuß auf, wird dadurch die Luftzirkulation behindert, was ebenfalls zu kalten Füßen führt. Auch die Kondenswasserbildung zwischen Schale und Innenschuh kann ein Problem darstellen. Hersteller reagieren darauf, indem sie mit Kanälen an der Innenseite der Schale und atmungsaktiven Bereichen im oberen Teil der Manschette eine Art Belüftungssystem schaffen. Bei tiefen Temperaturen lässt sich Kondenswasser im Vorfußbereich aber nie ganz verhindern.

3. Die richtigen Socken, und davon gleich mehrere

Auch bei Funktionssocken muss man sich entscheiden, was zweckmäßig ist. Sollen sie nur wärmen oder will man damit beispielsweise auch die Leistung steigern? Kompressionssocken sind oft aus einem sehr dünnen Material und wärmen daher etwas schlechter als Woll- bzw. Merinosocken. Ist man anfällig für kalte Füße, empfiehlt es sich überhaupt mehrere Paar Socken zum Wechseln mitzunehmen, um kalten Füßen zuvor zu kommen.

4. Einlagesohlen

Auch mit speziellen Einlagesohlen kann man kalten Füßen vorbeugen, zum Beispiel mit Sohlen aus Schafwolle oder Alu. Dasselbe gilt für beheizbare Innensohlen, die allerdings gut regulierbar sein müssen, da sonst die Füße schwitzen. Die auf diese Weise entstehende höhere Kondenswasserbildung würde erst recht wieder zu kalten Füßen führen.

5. Feuchtigkeit vermeiden

Nässe befördert Kälte, sei es von innen (durch Schwitzen) oder von außen (durch Regen). Auf der einen Seite soll also das Material so funktionell sein, dass man im Schuhinneren nicht zu schwitzen beginnt, was bei Ausdauersportarten praktisch nicht zu vermeiden ist. Die beste Lösung: schnell frische Socken anziehen. Andererseits sollte das Eindringen von Feuchtigkeit von außen vermieden werden. Wird der Schuh doch einmal feucht, sofort ausziehen und trocknen lassen.

6. Bewegung

Sind die Extremitäten erst einmal kalt, müssen sie schnell wieder aufgewärmt und die Durchblutung angeregt werden, da es sonst im schlimmsten Fall zu Erfrierungen kommen kann. Ebenso ist es ratsam, zwischendurch am Sessellift mal die Füße im Schuh zu bewegen oder auch Aufwärmübungen zu machen.

Mehr zum Thema

Aktuell zieht eine arktische Kaltfront über die Alpen, bis zu -20°C werden in manchen Regionen sogar erwartet. Wie schützt man sich an extrem kalten Tagen am Berg vor Erfrierungen? Unsere Bergwelten-Sicherheitsexperten geben 5 praktische Tipps!

7. Warm starten

Hört sich banal an, aber die Skischuhe über Nacht im Auto stehen lassen, ist eine absolute Garantie für kalte Füße. Daher Füße und Schuhe vor dem Start aufwärmen. Ganz einfach funktioniert das mit der neuen Salomon Custom Heat App für beheizbare Innenschuhe, wie bei einigen Salomon X PRO Modellen (Damen und Herren). Einfach die Heizung über die App starten und dann in warme Schuhe steigen.

8. Achtung bei Kindern!

Kinder reagieren oft gegensätzlich zu Erwachsenen, sagen nichts und werden sehr ruhig, wenn sie Kälte empfinden. Bei Kindern heißt es daher schnell reagieren, wenn man das Gefühl hat, dass sie frieren!

9. Alkohol und Nikotin vermeiden

Nikotin verengt die Blutgefäße – daher auch auf die Entspannungs-Zigarette verzichten. Alkohol, also auch das Gipfelschnapserl, erweitert die Blutgefäße, was zwar anfänglich für ein Wärmegefühl sorgt, aber langfristig zu enormen Wärmeverlust führt.

Salomon Custom Schell

10. Beheizbarer Innenschuh

Wie oben erwähnt, kann ein beheizbarer Innenschuh kalten Füßen vorbeugen. Wichtig dabei ist eine Regulierungsfunktion. Gibt es diese Möglichkeit nicht, kann durch zu starke Wärme der Fuß zu schwitzen beginnen, wodurch wieder Kälte befördert wird. Zur Gewährleistung einer ordentlichen Wärmeregulierung hat Salomon die Custom-Heat-App entwickelt, womit sich die Temperatur einfach regulieren lässt. So kann verhindert werden, dass der Fuß zu schwitzen beginnt und empfänglich für Kälte ist. Zudem sind die Salomon Skischuhe mit der Custom Shell Technologie ausgestattet, wodurch die Schale und der Schuh innerhalb weniger Minuten individuell an den Fuß angepasst werden. Die maßgeschneiderte Passform und das spezielle Material sorgen für langanhaltende Wärme.

11. Viel trinken!

Trinken fördert die Durchblutung und ist daher extrem wichtig, um kalte Füße zu vermeiden. Warmer Tee bietet sich im Winter besonders an.

Abo-Angebot

Frühling in den Bergen

  • 8x Ausgaben jährlich
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Im Abo nur € 44,90
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Wer auf Skitour gehen will benötigt Skifelle und die müssen zunächst einmal zurechtgeschnitten werden. Damit euch dabei kein Malheur passiert, haben wir bei den Profis von der Traditionsmarke Koch Alpin nachgefragt: Eine kleine Anleitung für den goldenen Schnitt am Fell und was es dabei zu beachten gilt. 
Nichts ist frustrierender als ein Skitag, an dem alles passt – außer der Schuh. Bevor also die Wintersaison startet und ihr mit schmerzverzerrtem Gesicht im feinsten Pulver steht, verraten wir euch, was man gegen Druckstellen, Taubheitsgefühl und Verkrampfungen tun kann: 5 Tricks für mehr Skivergnügen.
Wer sein Trinkgefäß immer nur ausspült, statt es gründlich zu reinigen, wird darin bald ungebetene Gäste namens Pilz und Schimmel vorfinden. Wir verraten dir, wie du deine Flasche ohne viel Aufwand hygienisch hältst.

Bergwelten entdecken