Nationalpark Hohe Tauern

Warnsdorfer Hütte – Ein Treffpunkt für Alpinisten jeder Generation

Anzeige • 24. Juni 2020

Auf 2.336 Metern, westlich des Großvenedigers, befindet sich die Warnsdorfer Hütte im National Park Hohe Tauern. Ein wichtiger Stützpunkt, von dem aus zahlreiche Dreitausender bestiegen werden können. Übernommen von Elli und Stefan Zangerl, erstrahlt die Hütte in neuem Glanz.

Die Warnsdorfer Hütte liegt auf 2.336 m westlich des Großvenedigers in Salzburg.
Foto: Warnsdorfer Hütte
Die Warnsdorfer Hütte liegt auf 2.336 m westlich des Großvenedigers in Salzburg.

Seit 1891 ist die Warnsdorfer Hütte als Schutz- und Alpenvereinshütte ein wichtiger Stützpunkt für Weitwanderer. Großvenediger (3.657 m), Simonyspitzen (3.473 m), Hoher Sonntagskopf (3.129 m), Maurerkeesköpfe (3.311 m), Dreiherrenspitze (3.499 m), Großer Geiger (3.360 m) und die Schlieferspitze (3.290 m) – so einige Dreitausender befinden sich in unmittelbarer Nähe der Hütte. 129 Jahre nach der Inbetriebnahme der Schutz- und Alpenvereinshütte freuen sich Elli und Stefan Zangerl darauf, die Hütte mit viel Begeisterung, Know-How und Herzlichkeit zu bewirten

Eine Leidenschaft, die zur Berufung wurde

Das Ehepaar Zangerl wagte mit der Übernahme der Warnsdorfer Hütte einen Neubeginn. Das Zitat Reinhold Messners: „Wir steigen nicht auf Berge, um Gipfel zu erreichen, sondern um heimzukehren in eine Welt, die uns als ein nochmals geschenktes Leben erscheint“, das auch auf ihrer Website zu finden ist, spiegelt die Leidenschaft und Überzeugung der Gastgeber wider. Beide sind aktive Mitglieder der Bergrettung Tirol. Zudem ist Stefan staatlich-geprüfter Berg- und Schiführer, Canyoning-Guide, Sportkletterlehrer und Lawinensprengbefugter. Ein unschlagbares Duo, das euch nicht nur mit Know-How überzeugen kann, sondern auch mit kulinarischen Fertigkeiten.

Elli und Stefan Zangerl freuen sich darauf, hoch oben „den doppelten Boden zu verlassen und ihren Herzen zu folgen.“
Foto: Warnsdorfer Hütte
Elli und Stefan Zangerl freuen sich darauf, hoch oben „den doppelten Boden zu verlassen und ihren Herzen zu folgen.“

Ich dachte immer ich kann, als Sohn von einer Kochlehrerin, ganz gut kochen. Doch Elli hat mich von etwas anderem überzeugt. Als Jägers-Tochter sind besonders die Wildgerichte zum Niederknien gut. Als Nachtisch sind Ihre Butter-Zimtschnecken jede Sünde wert. – Stefan Zangerl

Das Basecamp für Dreitausender

Als Ausgangspunkt für den ein oder anderen Dreitausender ist die Warnsdorfer Hütte auch das ideale Basecamp, um das Projekt #SALEWA 3000 zu unterstützen: Für jeden Dreitausender, der bestiegen wurde, spendet SALEWA fünf Euro für die Renovierung der altersschwachen Biwakschatel am Großglockner an den Österreichischen Alpenverein. So kannst du ganz einfach neben deiner Wanderung etwas Gutes tun.

Die Warnsdorfer Hütte – das Basecamp für zahlreiche Dreitausender.
Foto: Warnsdorfer Hütte
Die Warnsdorfer Hütte – das Basecamp für zahlreiche Dreitausender.

Habt ihr auch Lust auf die Dreitausender im Nationalpark Hohe Tauern, Elli´s Butter-Zimtschnecken und zwei Hüttenwirte, die ihren Job voller Leidenschaft ausüben? Dann schaut ab dem 18. Juni 2020 bei Elli und Stefan vorbei und lasst euch verwöhnen!

Warnsdorfer Hütte
 

Bergwelten entdecken