Hochalm

2.174 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis Januar

Ende Mai bis Mitte Oktober und von 26. Dezember bis 6. Jänner geöffnet. 

Mobil

+39 348 411 03 62

Homepage

http://schutzhuette-hochalm.com/de/

Betreiber/In

Franz Gufler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
20 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Die Hochalm (2.174 m) befindet sich in Hinterpasseier im Passeiertal. Wir sind hier in Südtirol, in der vollständig unter Naturschutz gestellten Texelgruppe. Die Gruppe gehört zu den Ötztaler Alpen. Die Hochalm ist eine von sechs Schutzhütten im Passeiertal, relativ leicht erreichbar und bietet für die Höhenlage viel Komfort. Wer immer schon davon träumte einmal eine Nacht im Heu zu schlafen, kann das auf der Hochalm tun.

Stuls, ein Ortsteil von Moos im Passeier, und die oberhalb liegende Hochalm wird vor allem von Wanderern sowie wandernden Familien aufgesucht. Die Lage am Jaufenkamm beschert dem Gebiet Südsonne. Nördlich der Alm steilt das Tal zum Alpenhauptkamm und den Ötztaler Alpen auf. Schaut man Richtung Westen und Süden bleibt der Blick an unzähligen Texel-Gipfel und Meran hängen. Abends lässt man sich von der im Westen stehenden Sonne die Sarntaler Alpen im Osten beleuchten. In dieses Panorama versinkt man am besten auf der Terrasse, lässt sich mit Gerichten der Familie Gufler verwöhnen und trinkt ein Glas Südtiroler Wein. Dann kann der Hochalm-Tag in der Sauna und im Heubett ausklingen.

Kürzester Weg zur Hütte

Der Weg auf die Hochalm kann in Stuls an der Kirche (1.350 m), an der Jausenstation Morx Puite (1.570 m) oder am Parkplatz Hocheggen (1.700 m) beginnen. Der Anstieg auf dem Weg Nr. 14 führt steil in Kehren zur ganzjährig bewirtschaftete Egger-Grub-Alm  (1.937 m). Vor dieser Alm nimmt die Steigung ab und die Aussicht zu. Weiter Richtung Hochwart zur Hochalm. 

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 824 m (von Stuls Kirche)

Alternative Route
Passeirer Höhenweg ab der Römerkehre, der obersten Kehre der Jaufenpass Straße (1.950 m, 4 - 5 h Gehzeit).

Leben auf der Hütte

Die großen und kleinen Gäste der Hochalm schlafen in Doppel-, Vier- und Sechsbettzimmern oder einem Bettenlager. Wer es bei Familie Gufler, die das Schutzhaus bewirtschaften besonders urig will, schläft im Heu. Die richtige Bettschwere nach einem erfüllten Wandertag holt man sich in der Sauna. Dort kann man nochmals die Lieder, die Hüttenwirt Franz Gufler zuvor auf seiner Ziehharmonika spielte, still in sich hinein singen. Aus der Küche lässt man sich Speckknödelsuppe, Kasknödel, Ziegenbraten, eine Speckplatte oder Kaiserschmarr'n bringen. Gufler gibt, wenn er sich auf der Hochalm nicht um seine Gäste kümmert, sein Koch- und Küchenwissen an der Landesberufschule Savoy Meran weiter.

Ihren Bewegungsdrang können junge Hochalm-Gäste, die nach dem zweistündigen Anstieg längst nicht am Ende ihrer Kräfte angekommen sind, auf dem Spielplatz freien Lauf lassen. Oder sie lassen mit ihren Eltern die Kugeln rollen. Auf der Hochalm gibt es eine Freiluft-Kegelbahn. 

Gut zu wissen

Auf der Hochalm gibt es Zimmer mit Bad und WC. Sowie Haarfön, -trockner und Handtücher. Weiters getrennte Waschräume, Toiletten, Strom und Heizung. Der Handy-Empfang ist eingeschränkt.. Keine Übernachtungen mit Hunden möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Egger-Grub-Alm (1.937 m), die in 20 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Schutzhütte Schneeberg (2.355 m, 5 h). Im Rahmen einer Tageswanderung sind erreichbar: HochfirstSiegerlandhütteMüllerhütteBecherhausTeplitzer HütteGrohmannhütte und Poschhaus.

Gipfel und Touren: Hochwart (2.610 m, 1:30 h); Hohe Kreuzspitze (2.747 m, 2:30 h; Bergerfahrung und Trittsicherheit erforderlich!); Passeirer Höhenweg (Höhenlage: 1.968 - 2.390 Meter; 5 h); Rundwanderung durch Stuller Mahder (10 Kilometer, 5 h); Stuller Wasserfälle (neben Timmelsjochstraße; zwei Kaskaden: 112 und 230 Meter Wassfall-Höhe). 
 

Anfahrt

Die kürzeste Verbindung aus Österreich nach Stuls, aus dem Tiroler Inntal und der A12, ist über das Ötztal und das Timmelsjoch, ein Pass der nur im Sommer zu befahren ist und auf 2.474 m Höhe liegt. Das Joch verbindet das Ötz- mit dem Passeiertal und ist der einzig befahrbare Übergang von Nord- nach Südtirol zwischen Reschen- und Brennerpass. 1.400 Höhenmeter unterhalb des Timmelsjochs auf der SS44bis erreicht man Moos im Passeier, wo es oberhalb des Ortes links nach Stuls geht. 

Autofahrer aus Richtung Innsbruck, die über die A13 und den Brenner fahren, oder jene, die aus dem Pustertal über Brixen auf die A22, Brenner-Autobahn kommen, verlassen bei Sterzing die Autobahn, um über die Jaufenpass Straße und den Jaufenpass zum Eingang in das Passeiertal bei St. Leonhard. Von hier talaufwärts nach Moos und Stuls.

Aus Meran fährt man direkt auf der Jaufenpass Straße bis St. Leonhard und in das Passeiertal. 

Parkplatz

Hocheggen (neuer gebührenpflichtiger Parkplatz auf 1.700 m); in Stuls und in Morx Puite (von der Stulser Kirche aus erreichbar).

Öffentliche Verkehrsmittel

Es ist möglich nach Stuls im Passeiertal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen. Und zwar mit Bussen und zweimaligem Umsteigen von Meran aus. Die Streckenzeit beträgt 82 Minuten. Die reine Fahrzeit mit den Buslinien 240 und 241 beträgt 71 Minuten. Vom Bahnhof Meran geht es mit Linie 240 in 49 Minuten nach St. Leonhard in Passeier. Fünf Minuten Wartezeit und umsteigen in den Bus Nr. 241 und 14 Minuten Fahrzeit nach Moos im Passeiertal zur Haltestelle Rathaus. Dieser Bus fährt Richtung Pfelders weiter. Nach sechs Minuten Wartezeit an der Haltestelle kommt ein Bus, der ebenfalls die Nr. 241 trägt und direkt nach Stuls fährt. 

Meran ist per Vinschgaubahn von Bozen aus zu erreichen. Und Bozen liegt auf der Strecke internationaler Zugverbindungen zwischen Innsbruck, Verona, Bologna und Venedig. 

Hütte • Trentino-Südtirol

Kuhleiten Hütte (2.361 m)

Die Kuhleitenhütte (2.361 m) befindet sich in den Sarntaler Alpen, in der Südtiroler Provinz Bozen. Von der Sonnenterrasse haben Wanderer, Bergsteiger, Tourengeher und Familien sowie im Winter Skifahrer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer einen wunderbaren Ausblick auf die Dolomiten, den Kalterer See, die Brentagruppe, die Königsspitze sowie die Ötztaler und Stubaier Alpen. Wunderschön am Fuß des Großen Ifinger gelegen, lädt die gemütliche Kuhleitenhütte zum Relaxen ein. Wer von der Talstation der Bergbahn bei Falzeben zur Hütte aufgestiegen ist, stärkt sich am Besten bei einer zünftigen Brettljause.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Stadlalm (1.630 m)

Die Stadlalm (1.630 m) liegt oberhalb von Maiern im Talboden des Lazzachertals, einem kleinen Seitental des Ridnauntales in den Südtiroler Stubaier Alpen. Über einen Wanderweg, der im Winter zu einer flotten Rodelbahn präpariert ist, erreicht man die Hütte und ihre idyllische Lage in gemütlichen 45 Minuten. Die zwei rauchfreien Stuben bieten Platz für insgesamt 50 Personen. Bei Sonnenschein finden auf der einladenden Terrasse vor der Hütte bis zu 60 weitere Personen ein sonniges Plätzchen. Die Alm ist von Anfang Dezember bis Ostern täglich ohne Ruhetag geöffnet. Genau Öffnungszeiten bitte bei den Wirtsleuten erfragen. Übernachten kann man auf der Hütte nicht. Zum Essen gibts, vom Chef persönlich zubereitet, diverse Knödelarten oder Kaiserschmarren, aber auch regionale Süditroler Kost.  Touren und Hütten in der Umgebung Zahlreiche Wander- und Hochtouren-Ziele in der näheren Umgebung, Sommer wie Winter möglich. Die nächste Hütte ist die Aglsbodenalm (1.717 m) sowie das Poschhaus (Moarerbergalm 2.110 m) am Weg zur Schneeberg-Schart.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Meraner Hütte (1.937 m)

Bergwanderer und Mountainbiker, Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und Alpinskifahrer – sie alle zieht es häufig auf die 1970 eröffnete und seither immer wieder restaurierte Meraner Hütte oberhalb der gleichnamigen Kurstadt auf dem Sarntaler Westkamm in Südtirol. Der überaus kinderfreundliche Stützpunkt, bekannt auch als Hermann-Gritsch-Haus, liegt am Rande des Wander- und Skigebiets Meran 2000 und ist Ausgangspunkt für Wanderungen und (Ski-)Touren auf nahegelegene Bergspitzen wie den Kleinen Ilfinger (2.552 m) oder die Verdinser Plattenspitze (2.680 m). Außerdem ist die Hütte Anlaufstelle auf dem Fernwanderweg E5, der von Oberstdorf nach Venedig führt. In einer Entfernung von nur 5 km liegt der wunderschöne Kratzbergersee.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken