Infos und Adressen

Reiseinfos: Taroudant, Antiatlas, Marokko

Reise • 14. Dezember 2016

Hier findest du nützliche Infos für eine gelungene Trekking-Reise in den Süden Marokkos.

Karte Marokko
Foto: Bergwelten
Karte Marokko

Ankommen

Von Wien aus gibt es mittlerweile von mehreren Fluglinien Direktflüge nach Marrakesch, von dort sind es mit dem Mietauto etwas mehr als drei Stunden nach Taroudant. Die Stadt ist eine gute Ausgangsbasis für Touren durch den Antiatlas.

Aus München gibt es Direktflüge nach Agadir, von wo aus man ebenfalls in den Antiatlas aufbrechen kann.

Essen und Schlafen

Zitronen-Resort

Das Resort Dar Zitoune liegt etwas außerhalb der Provinzhauptstadt Taroudant und ist auch nach westeuropäischen Standards ein komfortables Haus. Wobei, Haus: Die Zimmer sind Bungalows, die rund um zwei idyllische Pololandschaften angeordnet sind. Europäisch angehaucht ist auch das Hotelrestaurant, übrigens eines der wenigen Restaurants in der Gegend, in denen Alkohol ausgeschenkt wird.

Riad Dar Zitoune

Boutarialt El Berrania

Taroudant 83000

www.darzitoune.com

 

Marokkanische Klassiker

Das Restaurant L’Agence in der Altstadt von Taroudant ist so etwas wie der bekannteste Geheimtipp der Stadt. Im kleinen Laden gibt es vernünftiges marokkanisches Essen (Tajine, Couscous) mit sehr freundlichem Service.

Restaurant L’Agence

Boulevard Prince Heritier Sidi Mohamed

Taroudant 83000

Restaurant L’Agence
Restaurant L’Agence

Klein und fein

Das Riad Taroudant ist eine gute Alternative zu den größeren Resorts. Das kleine Boutiquehotel vermietet 16 Zimmer rund um einen Innenhof mit Pool (Bild). Die billigsten Zimmer kosten 380 Dirham, also knapp 40 Euro.

Riad Taroudant, 243 Avenue Al Qods

Derb Jdid, Taroudant 83000

www.riadtaroudant.com

Wandern

Durch die Wadis zum Agadir

Die Tour geht durch kleine Berberdörfer und entlang des Wadi Oussaka bis hin zum Agadir (Speicherburg) Inoumar, dem größten im südlichen Marokko. Nicht besonders anspruchsvoll, aber tolle Ausblicke in den Antiatlas.

Ausgangspunkt: Tassegdelt

Strecke: 11 km Höhendifferenz: 300 m

Dauer: 4 Stunden

In der Palmenoase

Eine knappe Autostunde von Taroudant entfernt liegt die Palmenoase von Tiout. 2.000 Dattelpalmen wurden dort entlang eines Wadis gepflanzt (Bild links). Von dort geht es über einen spektakulären Weg hinauf auf das Plateau des Antiatlas in das Berberdorf Tin’Ingmuten. Schöne Aussicht nicht nur auf die Souss-Ebene, sondern auch auf die spitzen Gipfel des Hohen Atlas.

Ausgangspunkt: Tiout

Strecke: 10 km Dauer: 5 Stunden

Höhendifferenz: 450 m auf-, 700 m abwärts

Die Palmenoase von Tiout
Foto: Andreas Jakwerth
Die Palmenoase von Tiout

Auf den höchsten Gipfel

Der Djebel Toubkal ist mit 4.167 m Seehöhe der höchste Berg Nordafrikas. Ausgangspunkt für alle Touren auf den Gipfel ist Imlil, ein Bergsteigerdorf knapp zwei Stunden von Marrakesch entfernt, auf der Südseite des Hohen Atlas.

Der Ort selbst ist ziemlich touristisch und in der Wandersaison überlaufen, der schneebedeckte Djebel Toubkal ist aber in jedem Fall eine Annäherung wert. Der Aufstieg ist aufgrund der Schneelage im Winter schwierig, im Sommer aber selbst für Laien machbar.

Ausgangspunkt: Imlil

Strecke: 20 km Höhendifferenz: 1.250 m

Dauer: 10–12 Stunden

Touren im Detail

Wandern in Marokko
Marokko, nah genug und weit genug. Wer dem Winter entfliehen will, muss bei Taroudant in den Antiatlas abbiegen. Eine Wanderung durch die alte Heimat der Berber.  

Surfen

Westsurf, Aziz und Jeannine

Tatsächlich kann man in Marokko nicht nur wandern und alte Königsstädte wie Marrakesch besuchen – man kann auch ziemlich gut surfen. Das Zentrum des Wellenreitens ist Taghazout, eine knappe Autostunde von den nördlichen Ausläufern des Antiatlas entfernt. Noch gibt es hier auch kleine Anbieter wie Aziz, der gemeinsam mit seiner aus Deutschland stammenden Frau Jeannine die kleine Surfschule Westsurf betreibt und in Dreitagekursen selbst Laien vermittelt, wie super Surfen sein kann.

Westsurf Morocco, Villa Solaria

Douar Essahel, Tamraght

westsurfmorocco.com

Informieren

Lesen

In Sachen Wanderführer ist Marokko ein überraschend unbeschriebenes Blatt. Das mit Abstand beste Werk ist der „Moroccan Atlas – The Trekking Guide“ von Alan Palmer, Verlag Trailblazer, 2014, 19,90 Euro.

Reisen

Die ASI (Alpinschule Innsbruck) bietet unterschiedliche Marokko-Touren an, sowohl im Hohen Atlas als auch im Antiatlas.

www.asi-reisen.de

 


Hier geht's zur kompletten Reisestory

Reise Marokko
Marokko, nah genug für ein verlängertes Wochenende und weit genug, um ein ganz anderes Leben kennenzulernen. Wer dem Winter entfliehen will, muss bei Taroudant in den Antiatlas abbiegen. Eine Wanderung durch die alte Heimat der Berber.

Bergwelten entdecken