Selbstgemacht

Salbei und Zitrone: Deo einfach selbstgemacht!

• 23. Juli 2021
von Valerie Jarolim

An heißen Sommertagen kann man schon mal ordentlich ins Schwitzen geraten. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns, wie man sich im Handumdrehen sein eigenes Deo aus Zitronen und Salbei zaubert.

Selbstgemacht: Zitronen- und Salbeideo
Foto: Valerie Jarolim
Selbstgemacht: Zitronen- und Salbeideo

Der Sommer kann kommen! Und dafür braucht es keine Unterstützung von Aluminiumsalzen und chemisch-synthetischen Inhaltsstoffen. Man kann sich sein Deo auch aus ganz natürlichen – und wenigen – Zutaten selbst zaubern.

Auch wenn wir mit Sprays, Roll-Ons und Sticks dagegen ankämpfen: Schwitzen an sich ist nichts Schlechtes. Im Gegenteil! Es reguliert die Körpertemperatur und kühlt an heißen Sommertagen. Mit Sport und Sauna regen wir das Schwitzen sogar bewusst an und unterstützen damit die körpereigene Entgiftung. Im Alltag freilich wollen wir Schweißflecken und unangenehme Gerüche tunlichst in Schach halten.

Wie gut, dass es dazu keiner Chemiekeule bedarf. Ein altbewährtes Hausmittel tut es genauso: Natron. Das unter anderem auch in Backpulver enthaltene Natron ist bei der Herstellung selbstgemachter Deos ein besonders wichtiger Inhaltsstoff, da es Gerüche hemmt und desinfizierend wirkt.

1. Zitronendeo

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach ein Deo daraus! Das Zitronendeo ist besonders erfrischend an heißen Tagen und duftet herrlich fruchtig. Vor allem in den Zitronenschalen sind viele ätherische Öle enthalten, welche ihrerseits wiederum antibakteriell wirken und die Schweißbildung mindern. Als alkoholfreier Deospray ist diese Variante besonders für sensible Haut geeignet.

Selbstgemacht: Zitronendeo
Foto: Valerie Jarolim
Selbstgemacht: Zitronendeo

Zutaten und Zubereitung:

  • 80 ml Wasser in einem Topf erhitzen (Achtung! Nicht über 50 °C erhitzen!),
  • 1 TL Natron darin auflösen,
  • etwas abkühlen lassen,
  • Saft und geriebene Schale einer Bio-Zitrone hinzugeben,
  • 1 Stunde lang ziehen lassen,
  • abseihen und in eine Sprühflasche füllen.

Fertig!

2. Salbeideo

Salbei ist für seine schweiß- und keimhemmenden Eigenschaften bekannt. Ganz einfach kann man sich diese Wirkung in Form eines selbstgemachten Deosprays zunutze machen. Alles was es dazu braucht ist Natron, Wasser, Salbei, etwas Alkohol und ätherisches Salbeiöl. Das ätherische Öl duftet wunderbar und hemmt auf natürliche Weise die Vermehrung von geruchsbildenden Bakterien.

Selbstgemacht: Salbeideo
Foto: Valerie Jarolim
Selbstgemacht: Salbeideo

Zutaten und Zubereitung:

  • 100 ml Wasser in einem Topf erhitzen (Achtung! Nicht über 50 °C erhitzen!),
  • 1 TL Natron darin auflösen,
  • 2 TL frischen oder 1 TL getrockneten Salbei hinzugeben,
  • 15 Minuten lang ziehen lassen,
  • abseihen,
  • 40 %-igen Alkohol (zum Beispiel Wodka) bodendeckend in eine Sprühflasche gießen,
  • 5 Tropfen ätherisches Salbeiöl beimengen,
  • mit dem Salbei-Natron-Gemisch aufgießen.

Fertig!

Tipps

Die Salbei- und Zitronendeos sind bei kühler Lagerung etwa 1-2 Monate lang haltbar und sollten vor Gebrauch gut geschüttelt werden.

Achtung bei der Anwendung von ätherischen Ölen! Ätherisches Salbeiöl ist etwa für Kleinkinder und Schwangere nicht geeignet!

Blatt & Dorn

Mehr Rezepte und Inspiration rund um das Thema Wildkräuter findet ihr auf Valerie Jarolims Website Blatt & Dorn.

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Der gesunde und überaus schmackhafte Bärlauch muss nicht traditionell im Pesto oder in der Suppe landen. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns drei originelle Alternativen zu den Klassiker-Rezepten.
Weniger Plastik, mehr Nachhaltigkeit: Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns, wie man sich ganz einfach eine „grüne“ Zahnpasta zaubern kann. 4 Zutaten sind alles, was man dafür braucht.
Valerie Jarolim von Blatt & Dorn ist zertifizierte Diplom-Kräuterpädagogin. Über Bergwelten.com verrät sie uns monatlich ihre Rezept- und Verarbeitungsideen rund um das Thema Wildkräuter. Hier findet ihr alle ihre Beiträge in gesammelter Form.

Bergwelten entdecken