Top 5

Mai-Favoriten: Die 5 beliebtesten Hütten

Hütten-Tipps • 6. Juni 2018

Im Wonnemonat habt ihr besonders nach solchen Hütten gesucht, die mit schönen Wanderwegen, spektakulären Klettergelegenheiten und atemberaubenden Panoramen aufwarten können. Ein Ausblick in den Sommer also! Das waren die meistgeklickten Stützpunkte im Mai.

Die Tegernseer Hütte (1.650 m) mit Buchstein in Bayern
Foto: mauritius images/ Oliver Raupach
Die Tegernseer Hütte (1.650 m) mit Buchstein in Bayern

Platz 5: Landsberger Hütte, 1.810 m

Tirol/ Allgäuer Alpen

Landsberger Hütte
Die Landsberger Hütte (1.810 m) liegt in den Allgäuer Alpen in Tirol direkt unter der Nordwand der Lachenspitze (2.130 m), die auch ein beliebtes, in rund einer Stunde erreichbares, Wanderziel ist. Weitere Touren in der Umgebung führen beispielsweise auf die Steinkarspitze (2.067 m), die Rote Spitze (2.130 m) oder den Schochen (2.069 m) – alle drei Gipfel sind von der Hütte aus in nur einer Stunde Gehzeit zu erklimmen. Die Landsberger Hütte ist ein Etappenziel des Adlerwegs, der durch ganz Tirol führt. Die Lachenspitze gilt zudem als Top-Terrain für Kletterer – den Einstieg zu einem 2009 eröffneten Klettersteig erreicht man von der Hütte aus in rund 20 min. Der Steig (Schwierigkeitsgrad C) ist bestens mit 500 m Stahldrahtseil und zahlreichen Trittstufen ausgestattet, die Kletterzeit beträgt ca. zwei Stunden. Im Winter eignet sich die Gegend rund um die nur in den warmen Monaten bewirtschaftete Hütte gut für Skitouren. Die Landsberger Hütte bietet zahlreiche Betten und Lager zum Übernachten – Reservierungen werden telefonisch angenommen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Seit Ende Mai hat die Landsberger Hütte im Wanderparadies der Allgäuer Alpen in Tirol wieder ihre Pforten geöffnet. Das freut eine ganze Menge von Bergfreunden, ganz besonders aber Klettersteiggeher. Nur rund 20 Geh-Minuten hinter der Hütte erreichen sie den Einstieg in den schönen Klettersteig Lachenspitze (C).

Platz 4: Tegernseer Hütte, 1.650 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Tegernseer Hütte
Die Tegernseer Hütte (1.650 m) ist nicht zuletzt ob der grandiosen Lage und ebensolcher Aussicht einen Besuch wert. Trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer sowie Mountainbiker erreichen diesen in einer engen Scharte zwischen den Gipfeln des Ross- und des Buchsteins im Mangfall-Gebirge gelegenen Stützpunkt über verschiedene Wege und genießen von der Terrasse den Blick bis weit auf den Alpenhauptkamm und das Karwendel bis zur Zugspitze. Vom westseitig gelegenen Balkon aus schaut man auf das Alpenvorland und den Starnberger See. Dass die Hütte meist auch als Alderhorst bezeichnet wird, hat wahrlich seinen Grund. Für Kletterer ist das Gebiet ein Paradies, finden sich hier doch nicht weniger als 90 Kletterrouten mit den Schwierigkeitsgraden 3+ bis 9+ lt. UIAA. Achtung: Im Jahr 2020 finden umfangreiche Baumaßnahmen statt, so dass nur ein eingeschränkter Notbetrieb mit Suppen und Getränken angeboten werden kann.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Spektakulärer kann die Lage einer Hütte in Bayern kaum sein – und auch nicht die Aussicht, die sich von dort bietet. Trittsichere Bergwanderer und Mountainbiker können den Traditions-Stützpunkt im Mangfall-Gebirge über verschiedene Wege erreichen. Im Umkreis der Hütte finden Kletterer rund 90 Kletterrouten vor!

Platz 3: Staufner Haus, 1.634 m

Bayern/ Allgäuer Alpen

Staufner Haus
Hütte • Bayern

Staufner Haus (1.634 m)

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Seit 1. Mai lädt die Pächterfamilie Erd wieder aufs Staufner Haus auf dem Hochgrat – und die Argumente für einen Besuch sind tatsächlich überzeugend: seien es die Schmankerln des gelernten Kochs Christoph (Allgäuer Kässpatzen), die herrliche Aussicht auf den Bodensee oder die vielfältigen Tourenmöglichkeiten in der Nagelfluhkette.

Platz 2: Drei Zinnen Hütte, 2.405 m

Südtirol/ Dolomiten

Drei Zinnen Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Drei Zinnen Hütte (2.405 m)

Es gibt wohl keine andere Hütte in Südtirol, die so häufig als Ziel auserkoren wird – im Sommer kommen täglich bis zu 2000 Besucher zur Drei Zinnen Hütte (2.405 m). Das liegt einerseits an der sehr geräumigen Hütte selbst, andererseits (vor allem) an der Lage am Fuße des Paternkofels, die einen unsagbaren Blick auf die berühmten Drei Zinnen (2.999 m, 2.973 m, 2.875 m) eröffnet. Die Wahrzeichen der Dolomiten scheinen von der Hütte aus zum Greifen nahe. Die Erstbesteigung der Drei Zinnen (genauer der Großen Zinne) fand 1869 statt. Heute zählen die Große, die Westliche und die Kleine Zinne bei Kletterern zu den gefragtesten Gipfelzielen der Alpen, wobei auch der Paternkofel (2.744 m), bekannt durch den Innerkofler-De-Luca Klettersteig, und der Toblinger Knoten (2.617 m) beliebte Ziele von Alpinisten sind. Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, dem sei die kindertaugliche Umrundung der Drei Zinnen von der Hütte aus (in beide Richtungen möglich) ans Herz gelegt: Drei Zinnen Hütte – Lange Alm – Auronzohütte – Lavaredohütte – Paternsattel – Drei Zinnen Hütte. Eine wunderschöne, sehr einfache Wanderung mit wenig Höhenunterschied (400 m, rund 4 h Gehzeit). Es geht auf einem Schotterweg vorbei an kleinen Bergseen – auch die folgenden Berge hat man dabei gut im Blick: Rautkofel (2.737 m), Schwalbenkofel (2.800 m), Schwabenalpenkopf (2.687 m), Morgenkopf (2.464 m), Toblinger Knoten (2.617 m), Sexten Stein (2.539 m), Paternkofel (2.744 m) und Passportenkopf (2.701 m). Besonders beliebt ist das Gebiet auch bei Mountainbikern, die aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an Routen wählen können. Ab dem Paternsattel herrscht im Naturpark allerdings ein Radfahrverbot. Ähnliches gilt im Winter für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Für Letztere zählt der Aufstieg aus dem Fischleintal durch das Altensteiner Tal zur Hütte zu den schönsten Unternehmungen in den Sextener Dolomiten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Besucher der Drei Zinnen Hütte müssen sich noch bis zum Start der Sommersaison Ende Juni gedulden – das Interesse am traumhaft gelegenen Dolomiten-Stützpunkt ist aber offenbar jetzt schon groß. Am Fuße des Paternkofels scheinen die berühmten Drei Zinnen zum Greifen nah.

Platz 1: Dolomitenhütte, 1.616 m

Osttirol/ Gailtaler Alpen

Dolomitenhütte
Die Dolomitenhütte (1.616 m) in Osttirol wird gerne auch als „Adlerhorst“ bezeichnet und ist eine äußerst moderne, gut ausgestattete und bewirtschaftete Hütte in den Lienzer Dolomiten. Sie liegt spektakulär auf einem hohen Felsen mit herrlichem Ausblick auf die Dolomitenspitzen und die umliegende Bergwelt. Sie ist sowohl für Bergwanderer, Mountainbiker und Kletterer, als auch für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer bestens als Stützpunkt geeignet. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit nutzen auch Familien und Genusswanderer die Hütte als Tagesausflugsziel und Einkehr.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Nicht in Italien, sondern in den Lienzer Dolomiten in Osttirol liegt die allseits beliebte Dolomitenhütte. Und zwar äußerst spektakulär auf einem hohen Felsen. Das scheint zu faszinieren, denn der auch für Genusswanderer und Familien gut erreichbare Stützpunkt belegt seit Monaten vordere Plätze in unserem User-Ranking. Jetzt, in der warmen Jahreszeit, warten zahlreiche Rundwanderungen und Gipfelziele in der Umgebung sowie ein eigener Klettergarten mit über 60 Sportkletterrouten etwas unterhalb der Hütte.

Mehr zum Thema

Saoseo-Hütte
Auch mit ganz kleinen Babys kann man auf Hütten wandern – sofern Kinderwagen und Hütten dafür geeignet sind. Wir stellen euch 10 perfekte Ziele für Ausflüge mit dem Nachwuchs vor.
Wandern am Untersberg mit Blick über Salzburg
Wir stellen euch wieder pünktlich zum Monatsanfang die 5 meistgeklickten Touren des Vormonats vor. Im Mai hat es euch ganz klar ins Salzkammergut gezogen. Wir können das gut verstehen: Wie könnte man die warmen Tage auch besser verbringen als mit einer Bergtour, gefolgt von einem Sprung ins kühle Nass? Eben.
Die drei Kaltenbachseen auf rund 1.800 m im steirischen Sölktal
Viermal rauf auf die Berge und einmal runter – so könnte man eure meistgeklickten Artikel des vergangenen Monats auf den Punkt bringen. Oder auch mit: Sommer, Sehnsucht, Stockeinsatz. Aber lest einfach selbst!

Bergwelten entdecken