Berg-Know-How

Können Berge unendlich hoch werden?

Wissenswertes • 10. Dezember 2020

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Erde, soviel steht fest. Und: er wächst jährlich um rund einen Millimeter an. Nach neuesten Vermessungen ragt sein Gipfel sogar um 86 Zentimeter höher in den Himmel als bisher angenommen, was wohl nicht nur an genaueren Messmethoden liegt, sondern vielmehr an der Verschiebung tektonischer Platten durch das starke Erdbeben von 2015, das im Himalaya-Gebirge generell zu Höhenveränderungen von Bergen geführt haben soll. Die offizielle Höhe beträgt nun 8.848,86 Meter. Aber kann der Mount Everest in Zukunft unendlich hoch werden? Nein. Wir verraten euch, warum das so ist. 

Sonnenuntergang am Mount Everest im Himalaya
Foto: mauritius images / robertharding / Alex Treadway
Sonnenuntergang am Mount Everest (8.848 m) im Himalaya

Warum wächst der Mount Everest?

Der Mount Everest im Himalaya wächst jährlich um circa einen Millimeter an, weil sich die Kontinentalplatten bewegen. Schieben sich die Platten untereinander, führt das zu einer Auffaltung des Gebirges.

Kann der Mount Everest unendlich hoch wachsen?

Nein. Die natürliche Höhengrenze auf der Erde liegt bei 10 Kilometern – oder 10.000 Metern. Das heißt: Berge auf der Erde können nicht unendlich hoch in den Himmel hinein wachsen.

Das hat zwei Gründe:

1. Berge erodieren an ihren Spitzen

Schneefall, Eis, Wind und Regen tragen den Fels im Gipfelbereich ab und limitieren die Höhe der Berge damit auf natürlichem Weg.

2. Berge können zu „schwer“ werden

Je höher ein Berg, desto größer auch seine Basis und seine Masse. Logisch. Der Druck, den diese Basis – also vereinfacht gesagt: das Gewicht des Berges – auf den Untergrund ausübt, ist gewaltig. Irgendwann wird der Berg zu schwer für die Erde. Die Folge: Die Basis würde in den Erdmantel einsinken und dort in weiterer Folge aufgrund der enormen Hitze schmelzen.

Gilt das Höhenlimit für alle Planeten?

Nein. Der höchste Berg unseres Sonnensystems befindet sich am Mars und trägt den Namen Olympus Mons. Er ist drei Mal so hoch wie der Mount Everest, bringt es also auf eine Höhe von unglaublichen 26 Kilometern beziehungsweise 26.000 Meter. Seine Basis hat einen Durchmesser von rund 600 Kilometern.

Warum ist diese Höhe am Mars möglich, nicht aber auf der Erde?

Das liegt an der geringeren Anziehungskraft am Mars. Während die Erde das Gewicht des Olympus Mons nicht tragen könnte, verhält sich die Gewichtsverteilung am Mars anders. Dort herrscht eine Anziehungskraft (Gravitation) von 3,711 m/s². Auf der Erde beträgt der Wert 9,807 m/s² – also um rund 2/3 mehr als am Mars.

Mehr zum Thema

Berg-Know-How
Von der Pflege der Skifelle über das richtige Verhalten auf der Hütte, von der Entstehung des Gipfelbuchs zur Packliste für Hochtouren: In unseren Berg-Know-How's erfahrt ihr allerlei Wissenswertes rund um die Berge.
Mount Everest und Lhotse
Der höchste Berg der Welt? Der Mount Everest natürlich. Aber auch nicht unbedingt. Es gibt verschiedene Zugänge zur Klassifizierung der höchsten Berge – und nicht immer ist es der Everest, der das Rennen um die Pole Position macht.
Mythos Everest
2013 jährte sich die Mount Everest-Erstbesteigung zum 60. Mal. Einer der großen Everest-Pioniere, Reinhold Messner, bringt uns diesen besonderen Berg der Träume und Eitelkeiten näher.

Bergwelten entdecken