Tourentipp

Klettern: Über den Kopftörlgrat im Wilden Kaiser

Touren-Tipps • 13. August 2020

Der Wilde Kaiser bietet historische Kletterei im alpinen Gelände, die trotz aller Sanierung und Erneuerung nichts an ihrer Urtümlichkeit verloren hat. So auch der Kopftörlgrat – eine der beliebtesten und bekanntestes Gratklettereien in den Nördlichen Kalkalpen. Wir stellen euch die Tour im Detail vor.

Alpine Genusskletterei vor traumhafter Kulisse: Der Kopftörlgrat im Wilden Kaiser
Foto: Roland Schonner
Alpine Genusskletterei vor traumhafter Kulisse: Der Kopftörlgrat im Wilden Kaiser

Der Wilde Kaiser

Wer heute im Wilden Kaiser klettert, findet von leichten Genusstouren über bizarre Grate bis hin zu wirklich schwierigen, plattigen Wänden mit kompaktem Fels alles, was das Kletterherz erfreut. Und obwohl viele Touren saniert sind, neue Bohrhaken und Standplätze gesetzt wurden, haben die Touren nichts von ihrem alpinen Charakter verloren. Jedenfalls ist man schon einen ganzen Tag unterwegs, will man eine der anspruchsvollen Mehrseillängentouren klettern. 

Die Tour

Die Kopftörlgrat ist wohl eine der beliebtesten Genussklettereien im Kaisergebirge: feinste Gratkletterei im leichten Schiwierigkeitsgrad (4-), die auf einer Kletterlänge von 1.400 m über den sechstürmigen Ostgrat auf die Ellmauer Halt (2.344 m) führt.

3D-Kartenausschnitt der Klettertour Kopftörlgrat im Wilden Kaiser
Foto: Bergwelten
3D-Kartenausschnitt der Klettertour Kopftörlgrat im Wilden Kaiser

Trotz der geringen Schwierigkeitsstufe ist die alpine Kletter-Tour nicht zu unterschätzen, es gilt viele abwechslungsreiche Passagen zu bewältigen und im Gipfelturm einen glatten Kamin zu erklimmen. Gesamt betrachtet ist der Kopftörlgrat jedoch sicher eine der besten Routen (in diesem Schwierigkeitsbereich) und besticht durch sein einmaliges „Graterlebnis“.

Das Topo zur Tour findet ihr hier.

Die Tour im Detail

Klettern • Tirol

Kopftörlgrat

Dauer
4:30 h
Anspruch
IV -
Länge
1,4 km
Aufstieg
400 hm
Abstieg
– – – –

Mehr zum Thema

Klettern im Zillertal
Zwischen Gletscherflächen und Urgesteinsriesen

Klettern im Zillertal

Eine Marathondistanz östlich von Innsbruck zweigt man in das südliche Seitental ab, dem der Fluss Ziller seinen Namen gibt. Die Skifahrer biegen hier sogar zur Sommerzeit herein.
Bouldern in Fontainebleau
Der Geburtsort des Boulderns

Klettern in Fontainebleau

In den Wäldern um die kleine Französische Stadt Fontainebleau wurde das Bouldern erfunden. Und es gibt hier eine besondere Spezies: Die Bleausards.

Bergwelten entdecken