Keine halben Sachen

Genussreise durch die Region Fribourg: Die Mischung macht´s!

Anzeige • 29. Juni 2021

Im Schweizer Kanton Freiburg bzw. Fribourg verschmelzen nicht nur zwei Sprachkulturen, auch zwei unterschiedliche Käsesorten gehen beim  typischen Fondue moitié-moitié eine harmonische Bindung ein. 

Buvette oder Berghütte lautet im Schweizer Kanton Freiburg die Frage.
Foto: Schweiz Tourismus
Buvette oder Berghütte lautet im Schweizer Kanton Freiburg die Frage.

Kühle Berge im Süden und warme Seen im Norden. Aber auch zwei Sprachen und drei unterschiedliche Ferienregionen prägen den Kanton. In Freiburg sprechen rund zwei Drittel der Bevölkerung Französisch und ein Drittel Deutsch. Die Begegnung mit der jeweils anderen Kultur und Sprache gehört zum Alltag und macht den ganz besonderen Charme aus. 

Wanderung um den Schwarzsee

Wer in Fribourg Urlaub macht, sollte auf jeden Fall einen Wanderausflug in die deutschsprachige Region Schwarzsee machen. Sie ist für ihre Ursprünglichkeit und die wildromantische Naturkulisse bekannt. Eine einfache, rund vierstündige Rundwanderung führt ab der Riggisalp oberhalb Schwarzsee via Breccaschlund vorbei an vielen urigen Berghütten zurück nach Schwarzsee. Ein spezieller Zauber geht von den imposanten Kalksteinwänden aus, die ihre weissen Zacken steil aus dem saftigen Grün der Alpweiden himmelwärts recken. Der Breccaschlund ist ein Naturdenkmal nationaler Bedeutung.

Tipp
Einkehren nicht vergessen! Die gemütlichen Berghütten – auch Buvettes genannt – servieren neben deutschschweizer Spezialitäten wie Rösti und Älplermagronen auch westschweizer Spezialitäten (Fondue und Raclette) sowie lokale Gerichte (Kilbi-Bénichon-Menü oder Sensler Bretzeli). 

Zu Besuch in Gruyères: Reise ins Mittelalter

Nach der Wanderung lohnt sich ein Abstecher in das mittelalterliche Dörfchen Gruyères – auf Deutsch auch unter dem Namen Greyerz bekannt. Wer dort das gleichnamige Schloss besucht, begibt sich auf eine eindrucksvolle Zeitreise ins Mittelalter: Kostbare Glasgemälde, der prächtig geschmückte Rittersaal und die farbenfrohen Wanddekorationen zeugen von einer langen und reichen Geschichte.

Ein Spaziergang durch den historischen Ortskern rundet den Besuch in Gruyères ab. Traditionsreiche Restaurants servieren hier das legendäre Fondue moitié-moitié. Das Besondere daran? Neben Weißwein, Knoblauch und etwas Kartoffelstärke werden beim Freiburger Fondue zwei unterschiedliche Käsesorten verwendet: Circa 50 Prozent Le Gruyère AOP und circa 50 Prozent Vacherin Fribourgeois AOP. Mit etwas frischem Brot oder Kartoffeln ein himmlisches Vergnügen!

Das Städtchen Gruyères scheint direkt dem Mittelalter entsprungen.
Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken