Laufen

Run the World: 5 spektakuläre Laufparadiese

Fotogalerie • 17. November 2020
von Christina Geyer

Von Portland, USA, bis Nouméa, Neukaledonien: Der Bildband „Run the World“ präsentiert die 100 spektakulärsten Laufparadiese der Welt. Wir stellen euch 5 davon vor.

1. La Réunion

Indischer Ozean / Frankreich

La Réunion im Indischen Ozean
Foto: infografick / Shutterstock
Diagonale des Fous: Auf La Réunion im Indischen Ozean

Sie ist der drittälteste Lauf der Ultra-Trail World Tour: Die „Diagonale des Fous“ (Diagonale der Verrückten) auf La Réunion im Indischen Ozean. Auf 166 km und unglaublichen 9.967 Höhenmetern wird die Insel von Süden nach Norden durchlaufen. Für viele Bergläufer ist dieser Trail die Herausforderung ihres Lebens, immerhin muss er in weniger als 66 Stunden absolviert werden.

2. Yellowstone

Montana / USA

Yellowstone in den USA
Foto: Shutterstock / Berzina
Im ältesten Nationalpark der Welt: Yellowstone in den USA

Yellowstone mag der älteste Nationalpark der Welt sein, nach einem Massenmarathon sucht man hier aber glücklicherweise vergebens. Der Yellowstone Halbmarathon besticht mit knapp 2.000 Finishern vielmehr durch seinen familiären Charme. Über Waldwege und Pfade verläuft die Strecke durch den 9.000 km2 großen Yellowstone Nationalpark im Bundesstaat Montana.

3. Mittenwald

Karwendel / Deutschland

Karwendel bei Mittenwald in Deutschland
Foto: aprott / iStock Photo
Karwendel: Bei Mittenwald, dem Eldorado der Trailläufer

Hat das beschauliche Mittenwald in Bayern erst einmal die Schneeschmelze hinter sich gebracht, verwandelt es sich in ein Eldorado für Trailläufer. Denn hier findet der berühmte Karwendel-Berglauf statt, der über 1.462 Höhenmeter durch das beeindruckende Karwendelmassiv führt.

4. Gobelin Valley National Park

Utah / USA

Gobelin Valley National Park in den USA
Foto: Shutterstock / Irina K
Im Gobelin Valley National Park in Utah, USA

Der Gobelin Valley National Park wurde erst in den 1950er Jahren – wenige Jahre nach seiner Entdeckung – vermessen und fotografiert. Einst trug er noch den Namen „Mushroom Valley“ (Tal der Pilze), denn das Gebiet ist geprägt von etlichen pilzförmigen Felsen. Markierungen sucht man hier vergebens. Man muss sich das außerirdisch anmutende Terrain im wahrsten Sinn des Wortes selbst erlaufen.

5. Rom

Italien / Europa

Rom-Marathon in Italien
Foto: Shutterstock / polifoto
Rom-Marathon: In 42 km durch die italienische Hauptstadt

Sport und Kultur auf 42 Kilometern: Der Rom-Marathon führt an den bedeutendsten historischen Stätten der italienischen Hauptstadt vorbei. Kolosseum, Petersdom, Piazza Navona, Piazza del Popolo, Trevi-Brunnen. Wer beim Rom-Marathon mitläuft, braucht kein Sightseeing mehr.

Tipp

Weitere tolle Laufstrecken aus aller Welt gibt es im Bildband „Run the World – Die 100 spektakulärsten Laufparadiese“ zu entdecken, erschienen 2016 im DuMont Reiseverlag.

Bildband: Run the World – Die 100 spektakulärsten Laufparadiese
Foto: Dumont
Bildband: Run the World – Die 100 spektakulärsten Laufparadiese

Mehr zum Thema

Trailrunning Ecuador
Denkt man an Ecuador und die Anden, kommen einem augenblicklich beeindruckende Felsformationen, kristallklare Seen und Gipfel jenseits der 5.000-Meter-Marke in den Sinn. Dass man dort nicht nur richtig gut bergsteigen kann, sondern auch beim Trailrunning voll auf seine Kosten kommt, hat Philipp Ausserhofer festgestellt. Er lässt uns an seinem Outdoor-Abenteuer teilhaben.
Montanha do Pico: Der höchste Berg Portugals
Auf den Montanha do Pico laufen

Trailrun auf Portugals höchsten Berg

Der „Montanha do Pico“ ist ein auf der gleichnamigen Azoren-Insel Pico gelegener Vulkan. Mit 2.351 m ist er der höchste Berg Portugals und einer der höchsten Vulkane Europas. Er ist ein Stratovulkan, also ein aus einzelnen Schichten bestehender Vulkan, den man an seiner steilen spitzkegeligen Form erkennt. Sein Krater hat einen Durchmesser von 500 m und beherbergt einen weiteren kleinen Vulkankegel, den „Piquinho“, der 70 Meter aus dem Krater herausragt und den eigentlichen Gipfel des „Montanha do Pico“ bildet. Gemeinsam mit Tom Owens (GB), Philipp Reiter (D), Lukas Sörgel (D) und Tom Wagner (AUT) hat unser Autor David Wallmann (AUT) den Vulkan bestiegen – wohlgemerkt: im Laufen.

Bergwelten entdecken