Kassianspitze und Ritzlar

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 5:00 h 14,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.061 hm 1.061 hm 2.581 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Rundtour

Die schöne Tour über die Klausner Hütte und das Schutzhaus Latzfonserkreuz belohnt anschließend mit drei aussichtsreichen Gipfeln: den Ritzlar (2.528 m), die Kassianspitze (2.581 m) und die Samspitze (2.563 m).

Eine erlebnisreiche Gipfelwanderung für trittsichere Bergwanderer zwischen dem Eisacktal und dem Durnholzertal in den Sarntaler Alpen. Herrliches Gipfelpanorama in die Dolomiten und in die Bergwelt Südtirols.

💡

Das „Latzfonser Kreuz" ist die höchste Wallfahrtskirche Europas und beherbergt im Sommer den „Schwarzen Herrgott". Seit dem Jahre 1700 wird das Kruzifix des „Schwarzen Herrgotts", das in der Totengruft von Latzfons gefunden wurde, in feierlicher Prozession auf das Gebirge des Ritzlars getragen und dort als sogenanntes Wetterkreuz aufgestellt. Bis ins Jahr 1743 stand das Kreuz unter freiem Himmel. Später errichtete man aus den Spenden vieler Wallfahrer, ein kleines Kirchlein. Alle Jahre, gegen 20. Juni, wird der Herrgott beim „Gerichtsumgang" (Prozession) von Latzfons auf das Latzfonser Kreuz gebracht. Die Prozession beginnt um 5 Uhr morgens.

Anfahrt

Auf der A22 (Brennerautobahn) bis zur Ausfahrt Klausen fahren. An der Brennerbundesstraße SS12 kurz nach links und vor Klausen gleich rechts auf der LS74 nach Feldthurns und der LS142 durch Latzfons. Hinter dem Ortsausgang nach rechts Richtung und weiter bis zum Wanderparkplatz Kühhof (ca. 15 km ab Klausen).

Parkplatz

Parkplatz beim Kühhof

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Brixen oder Klausen. Weiter mit Regionalen Bussen nach Latzfons, event. mit Taxi zum Wanderparkplatz.

Schutzhaus Latzfonser Kreuz mit der Wallfahrtskirche
Hütte • Trentino-Südtirol

Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2.305 m)

Auf einem Übergang vom Eisack- ins Durnholzer Tal thront direkt neben der Pilgerstätte Latzfonser Kreuz und der höchstgelegenen Wallfahrtskirche Europas das Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2.305 m). Von hier aus blickt man auf die Rieserfernergruppe, Hohe Geisel, Peitlerkofel, Tofana, Geislerspitzen, Marmolada, Langkofel, Plattkofel, Palagruppe, Kesselkogel, Rosengarten, Schlern Latemar, Schwarz- und Weißhorn. Einst diente die Hütte Pilgern als Unterkunft, heute sind die Gäste hauptsächlich Sportbegeisterte. Mountainbiker, Bergsteiger und Wanderer, im Winter Schneeschuhwanderer und Skioturengeher finden ein reichhaltiges Betätigungsfeld vor. So lassen sich binnen 2 h Gehzeit gleich drei Gipfel besteigen: die Kassianspitze (2.581 m) und ihre beiden Nebengipfel Ritzlar (2.528 m) und Samspitze (2.563 m), als Bonus streift man den wunderschönen Kassiansee. Eine lohnende Tour ist auch jene über die Runggerersaltnerhütte (2.002 m) zum Radlsee und weiter auf die Königsangerspitze (2.436 m), ehe es über die Lorenzischarte (2.198 m) und die Fortschellscharte (2.299 m) zurück zur Hütte geht (Gehzeit 6 h). Will man im Rahmen der Sarntaler Hufeisen in einer Mehrtageswanderung den Ost- und den Westkamm der Sarntaler Alpen durchqueren, kommt man ebenfalls am Schutzhaus vorbei. Von der Saltnerhütte, die etwas oberhalb der Klausnerhütte liegt, führt ein Kreuzweg in fünfzehn Stationen bis zur Kirche.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken