Koppeneck – Gleinserhof – Mieders

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:45 h 7,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
70 hm 647 hm 1.600 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis November
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Diese Genussroute zum Alpengasthof Gleinserhof steht im Zeichen der Stubaier Jungrinder. Auf vielen Almen dürfen die Kälber bis zu ihrem zehnten Lebensmonat bei ihren Müttern bleiben. Jedes von ihnen trinkt dabei an die 4000 Liter (Mutter-)Milch; dazu gibt’s Almgras und saftige Kräuter. Dank dieser naturnahen Tierhaltung ist das Fleisch der Jungtiere besonders zart und aromatisch – davon kann man sich in den Einkehrstationen an diesem Weg überzeugen.

💡

Sind Kinder mit von der Partie, sollte man zum Koppeneck zurückkehren und auf der Sommerrodelbahn zu Tal sausen!

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

Mieders (953 m), Talstation der Serlesbahnen; Auffahrt mit der Gondelbahn zur Bergstation Koppeneck (1.600 m). 

Parkplatz

Großer Parkplatz bei der Serlesbahn in Mieders.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck, weiter mit dem Bus ins Stubaital.

Alpengasthof Gleinserhof
In sonniger und ruhiger Lage liegt das Alpengasthaus Gleinserhof auf 1.420 m Seehöhe oberhalb von Schönberg im Stubaital. Der Ausblick umfasst die gesamte Palette der faszinierenden Bergwelt des Stubaitals: Vom Hausberg, der berühmten Serles (2.717 m) über die Dreitausender am Stubaier Gletscher bis hin zu den wunderbaren Kalkkögeln auf der gegenüber liegenden Talseite. Der Gleinserhof selbst ist umgeben von Wald und blumenreichen Bergwiesen und wird bereits seit Jahrzehnten als Gastbetrieb mit Übernachtungsmöglichkeit geführt. Dementsprechend viel besucht und gut ausgestattet ist er auch. Rund um das Gasthaus, das mit dem Auto angefahren werden kann, bieten sich eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. Wandern, Bergsteigen, Biken, Langlaufen, Skitouren, Rodeln und Schneeschuh-Wanderungen – kurz gesagt (fast) alle Aktivitäten, die man in den Bergen so ausüben will - sind rund um den so genannten Miederer Berg perfekt machbar. Das Alpengasthaus Gleinserhof genießt einen guten Ruf und ist somit ein ideales Ziel für Familien, Ausflügler und Sportler. Zu Fuß kann zum Beispiel über einen idyllischen Waldweg (im Winter Rodelbahn) von Schönberg nach „Gleins“ gewandert werden (1 h).
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Ochsenhütte Mieders
Die Miederer Ochsenhütte liegt auf 1.582 m Seehöhe in der Gemeinde Mieders am Eingang des Stubaitals - genauer gesagt am Miederer Berg, unweit der Bergstation Koppeneck der Serlesbahnen. Die neue Ochsenhütte wurde erst 2013 errichtet, ist ein Holzriegelbau und wartet von der netten Terrasse mit einer tollen Rundumsicht auf. Vom Patscherkofel (2.246 m) kann man den Blick über Innsbruck und die Nordkette bis zur Saile (auch Nockspitze, 2.404 m) und den Ampferstein (2.556 m) sowie auf die andere Seite des Stubaitals mit der Serles (2.717 m) und sogar hinüber bis ins Tiroler Wipptal und damit auch in die Tuxer Alpen schweifen lassen. Die Hütte wird gerne besucht, was neben gerade erwähnten noch einige weitere gute Gründe hat: Direkt bei der Gondelbahn findet sich eine Sommerrodelbahn, außerdem ist die Miederer Ochsenhütte auch ein beliebtes Ziel bei Skitourengehern und Freunden vielseitiger Biketouren. Vor allem aber, ist sie sehr gut bewirtschaftet. In diesem Zusammenhang sind auch die bereits traditionellen Volksmusiknachmittage, die unter dem Motto Stubaier „G'spiel und G'sang“ immer im Sommer auf mehreren Almen rund um die Serles veranstaltet werden, ein Hit.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken