Anzeige

Döllnkrug – Döllnsee

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 2:30 h 10 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
8 hm 8 hm 63 m

Details

Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Der Großdöllner See im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin blickt auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück. Ab 1933 diente er prominenten Genossen als Luxusrefugium im deutschen Walde. Die Rundwanderung in Brandenburg heißt „Carinhall-Rundweg“: Nazi-Genosse Göring ließ am See das private Anwesen „Carinhall“ und im Nordwesten (Standort des heutigen Vier-Sterne-Hotels) ein Gästehaus errichten.

Carinhall wurde 1945 von Hitlers Soldaten zerstört, im Gästehaus logierten die Genossen Pieck, Ulbricht, Honecker und Breschnew. Ulbricht fand es so schön an diesem See, dass er hier 1973 das Zeitliche segnete. In der Bundes­republik Deutschland wurde der See bekannt, als Honecker hier im Winter 1981 mit Bundeskanzler Helmut Schmidt durch die verschneiten Wälder spazierte: ihren Spuren folgt der Rundwanderweg.

💡

Diese Tour stammt aus dem Kompass Wanderführer „Berlin - Brandenburg“ von Bernhard Pollmann.

Immer sonntags lässt sich die Wanderung hervorragend mit einem ausgiebigen Brunch im Hotel „Döllnsee“ verbinden.

Anfahrt

Von Berlin
Auf der A114 (Fortsetzung der Prenzlauer Allee) die dritte Ausfahrt „Schönerlinder Straße/Wandlitz/L100“ nehmen und der L100 Richtung Prenzlau folgen. Durch Schönerlinde, Schönwalde, Basdorf, Wandlitz, Klosterfelde, Zerpenschleuse und Groß Schönebeck. Ca. 10 km nach dem Ortsausgangsschild Groß Schönebeck geht es links nach Groß Dölln und rechts zum Hotel Döllnsee-Schorfheide.

Von Hamburg
Auf der A24 von Hamburg kommend die Abfahrt Neuruppin-Süd nehmen und dann über Radensleben und Herzberg auf die B167. Kurz hinter Liebenwalde nach links über Hammer nach Groß-Schönebeck, und dort auf der L100 bis zum Großdöllner See.

Parkplatz

Parkplatz am Hotel Döllnsee

Bergwelten entdecken