16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Über den Sonnenberg zum Giggelberghof

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:00 h
Länge
7,5 km
Aufstieg
975 hm
Abstieg
975 hm
Max. Höhe
1.572 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Seit dem Bau der Texelbahn kann man, ohne einen Schweißtropfen zu vergießen, beim Gasthaus Giggelberg das Panorama bis zu den Dolomiten genießen und sich Knödel, Speck und Wein schmecken lassen.

Doch die Besonderheit des Sonnenbergs erlebt nur, wer ihn zu Fuß erkundet. Heiß, trocken und steil – an den Südhängen der Texelgruppe zwischen Naturns und Partschins herrschen unwirtliche Bedingungen. Eine charakteristische Südtiroler Flora und Fauna, die teilweise aus dem Mittelmeerraum eingewandert ist, hat sich dort entwickelt. Die Wanderung ist am schönsten im späten Herbst, wenn sich das Laub färbt.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Meran und Umgebung“, erschienen im Kompass Verlag.

Das im Jahr 2010 neu erbaute Gasthaus Giggelberg (1.565 m) hat von März bis November geöffnet und verfügt über eine aussichtsreiche Sonnenterrasse sowie ein 4 Ha großes Damwildgehege. Serviert werden schmackhafte Südtiroler Spezialitäten und es gibt komfortable Zimmer zum Übernachten.

Anfahrt

Von München – Rosenheim - Kufstein - Innsbruck - Brennerpass - Autobahnausfahrt Bozen Süd, Weiterfahrt nach Meran über die Schnellstraß Mebo, Weiterfahrt auf der Vinschgauer Staatsstraße bis nach Partschins. Talstation Texelbahn.

Parkplatz

Gebührenfreier Parkplatz an der Talstation der Texelbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Meran
Mit der Vinschger Bahn oder dem Bus 251 nach Rabland und von dort mit der Buslinie 265 zur Seilbahn Texelbahn.

Vom Vinschgau
Mit der Vinschger Bahn oder dem Bus 251 nach Rabland und von dort mit der Buslinie 265 zur Seilbahn Texelbahn.

 

Bergwelten entdecken