Aeugstenhütte

1.500 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

April bis November

Im April und Mai nur Wochenendbetrieb (abhängig von den Schneeverhältnissen und dem Wetter). Von Juni bis Oktober durchgehend geöffnet. Von November bis Saisonende wieder nur an Wochenenden und Feiertagen.

Telefon

+41 79 381 93 33

Homepage

https://www.aeugstenhuette.ch

Betreiber/In

Dani Zurbrügg

Räumlichkeiten

Matratzenlager
21 Schlafplätze

Lage der Hütte

Das urige Berggasthaus Aeugstenhütte liegt auf 1.500 m Höhe in den Glarner Alpen im Kanton Glarus. Es befindet sich 1.000 m oberhalb von Ennenda, einem Ortsteil der Gemeinde Glarus. Inmitten ursprünglicher Natur bietet die 1931 erbaute Hütte einen wunderbaren Blick ins Tal der Linth.

Das kinderfreundliche Berggasthaus erreicht man zu Fuß von Ennenda aus. Einfacher und bequemer geht es mit der Aeugstenbahn von Ennenda aus zum Bärenboden. Von dort aus wandert man in 10 bis 15 Minuten auf einem kurzen, steilen Anstieg zur Hütte. 

Aeugsten gilt als Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe „Tektonikarena Sardona“, dem Kerngebiet des Geoparks Sardona. Von hier aus starten zahlreiche Wanderungen.

Leben auf der Hütte

„Nach der Hast halte Rast, fröhlich ziehe weiter, Gott sei dein Begleiter“. So werden die Gäste der Hütte schon am Eingang begrüßt. Und auch wer den Zustieg zur Aeugstenhütte mit der gleichnamigen Bahn bewältigt hat und somit erst ein kurzes Wegestück hinter sich hat, kehrt hier gerne ein und genießt eine Jause oder einen Kaffee auf der sonnigen Terrasse. 

Hüttenwart Dani Zurbrügg und sein Team sind von Juni bis Oktober durchgehend vor Ort, um den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Ab Anfang April ist zunächst an Wochenenden Betrieb und in Mai wetterbedingt auch unter der Woche geöffnet. Von November bis zum Saisonschluss können Gäste an den Wochenenden und Feiertagen einkehren, während sie im Winter komplett geschlossen ist.

Es gibt ein kleines, aber feines Speisenangebot mit lokalen Gerichten, wie die Glarner Gerstensuppe. Darüber hinaus werden selbstgebackene Kuchen und leckerer Hüttenkaffee angeboten. Auch diverse Schnapserl sowie Bier und Most können bestellt werden.

Für die Übernachtung stehen in der Hütte 21 Schlafplätze in Massenlagern zur Verfügung. 

Gut zu wissen

Duvets vorhanden, Hüttenschlafsack erwünscht (Miete und Kauf möglich), Reservierung möglich, Barzahlung.

Touren in der Umgebung

Schilt (2.299 m, 4:30 h), Gufelstock (2.436 m, 3:30 h), Alp Begligen (1.770 m, 1:30 h), Rundweg Fessis-Seeli (5 h), Alpeli (1.819 m, 2.30 h), Holzflue-Rundweg

Anfahrt

Von Zürich oder Chur nach Näfels und weiter nach Glarus und zur Talstatin der Seilbahn.

Parkplatz

Talstation Aeugstenbahn

Das in herrliche Aussichtslage, auf einer Höhe von 1.389 m gelegene Naturfreundehaus Fronalp, ist im Besitz der Genossenschaft Fronalp und verfügt über 53 Schlafplätze (2er, 4er, 5er und 6er Zimmern). Im Sommer ist das Naturfreundehaus ein guter Ausgangspunkt und beliebter Zwischenstopp an den vielen Wander- und Mountainbike-Routen der Umgebung. Direkt an der Skipiste gelegen bietet es auch im Winter für Jedermann ein reiches Betätigungsfeld. Durch die leichte Erreichbarkeit (Zufahrt mit dem Auto bis zum Naturfreundehaus möglich, im Winter bis zum Skilift-Parkplatz) ist das Haus besonders gut für Familien und Vereinsausflüge geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
„Urchig, eifach, gmüätlich“ – nach diesem Motto hat sich das „Naturfründähuus“ Mettmen seinen ursprünglichen Charme erhalten. Das Holzhaus mit einfacher Infrastruktur liegt auf einer kleinen Anhöhe auf dem Plateau der Mettmenalp. Nicht nur die großartige Rundsicht auf die Glarner Alpen sondern auch das herrliche Wandergebiet und der wunderbar gelegene Klettergarten locken viele Menschen auf die Mettmenalp. Das Haus liegt im Herzen des ältesten Wildreservats Europas, dem Freiberg Kärpf. Mit ein wenig Geduld kann man hier eine Vielzahl von Tieren beobachten. Gämsen, Hirsche, Steinböcke, Murmeltiere, Adler und andere Vögel sieht man in nächster Umgebung der Hütte. Im Klettergarten Widerstein über dem Garichti-Stausee klettert man im griffigen Quarzporphyr. Routen vom zweiten bis zum neunten Schwierigkeitsgrad und die Bilderbuchlandschaft rundum verschaffen dem Gebiet den Ruf des schönsten Klettergebietes in der Ostschweiz.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Glarus

Nüenalp (1.399 m)

Die Nüenalp, auch Mittler und Ober Nüen genannt, befindet sich oberhalb von Mollis in Glarus Nord auf 1.100 bis 1.900 m und bietet eine fantastische Aussicht auf die Linthebene bis nach Zürich an klaren Tagen sogar bis in den Schwarzwald. Besonders die Abendstimmung ist hier oben traumhaft. Man erreicht die Nüenalp am Besten von Filzbach aus. Mit dem nostalgischen Sesselbähnli fährt man bis Bergstation Habergschwänd. Anschliessend sind es noch etwa 25 Minuten Fussmarsch über einen einfachen Bergwanderweg (Schabziger Höhenweg). Einmal auf der Nüenalp angekommen kann man hier oben wahrhaftig viel erleben: Neben einer Erlebniskäserei, gibt es einen gemütlichen Besenbeiz mit Sonnenterrasse, wo man sich vom vom kurzen Aufstieg mit einem Chäsplättli, Geisslandjäger und ausgemachten Joghurt erholen oder Produkte frisch ab Hof beziehen kann. Von der Nüenalp kann man zahlreiche Wanderungen unternehmen, z. B. auf den Höch Farlen (1.623m), den Nüenchamm (1.904 m) und den Mullerenberg oder den Fronalpstock.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken