15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Vom Grödner Joch auf den Piz Boè

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
7:00 h
Länge
11,3 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
1.170 hm
Max. Höhe
3.137 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Paradetour zwischen Grödner Joch und Pordoijoch: Einer der kleinsten Gebirgsstöcke der Dolomiten ist die Sellagruppe, Luftlinie misst man kaum mehr als acht Kilometer von einem Ende des Massivs zum anderen. Klein, aber oho, könnte man sie beschreiben. Wie ein Würfel ragt die Sella aus den bleichen Dolomitenbergen ringsum auf. Durch die umgebenden Pässe Sellajoch, Grödner Joch, Passo Campolungo und Passo Pordoi ist der gesamte Sellastock gut erschlossen, von der Südseite und von Osten führen zudem Liftanlagen und Seilbahnen in die Hochgebirgsregion hinauf.

Mit Hilfe der Pordoiseilbahn kann man die Tour wesentlich verkürzen und den Piz Boè schnell und mühelos besteigen. Beeindruckender als der kurze Weg von der Bergstation der Seilbahn zum Gipfel ist die Überschreitung des Sellastocks vom Grödner Joch aus über das Rifugio Cavazza al Pisciadu und den Piz Boè, wie sie hier vorgeschlagen wird.

Die Sella zeigt sich dabei in vielen Facetten: senkrechte Felswände, die an manchen Stellen viele hundert Meter in den Himmel ragen, breite Bänder wie mit dem Lineal gezogen und im obersten Stockwerk eine karstige Hochfläche, auf der sanfte Geländeformen überwiegen. Überragt wird diese Hochfläche von wuchtigen Gipfeln, die zweimal die 3.000er-Grenze überragen, und zwar dem Piz Lech Dlace, 3.009 m, und dem Piz Boè, 3.152 m.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Dreitausender Ostalpen – drüber und drunter" von Andrea und Andreas Strauß, erschienen im Bergverlag Rother.

Den meisten Genuss verspricht die Tour, wenn man sie auf zwei Tage aufteilt. Zur Übernachtung bieten sich das Rifugio Boè oder die Capanna Fassa am Gipfel des Piz Boè an. In beiden Fällen erlebt man die faszinierende Sellagruppe von ihrer schönsten Seite.

Anfahrt

Bis Wolkenstein im Grödner Tal fahren.

Parkplatz

Parkplatz beim Grödner Joch

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung aus dem Eisacktal bis Wolkenstein.

Bergwelten entdecken