Latemarhütte - Torre-di-Pisa-Hütte

2.671 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mobil

+39 348 3645379

Telefon

+39 0462 501564

Homepage

https://www.rifugiotorredipisa.it/index.asp?lang=ted

Betreiber/In

Antonio Gabrielli

Räumlichkeiten

Matratzenlager
36 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Die Torre-di-Pisa-Hütte, oder Latemarhütte, liegt wie ein Adlerhorst am Kamm des Cavignon-Gipfels auf 2.671 m.
Benannt ist die einzige Schutzhütte in der Latemargruppe nach einer etwa 20 m hohen schrägen Zinne, die stark an den schiefen Turm von Pisa erinnert. Die Hütte ist ein beliebtes Ziel für Tagestouren und ein geschätzter Ausgangspunkt für viele Wanderungen und für dem "Campanili-del-Latemar-Klettersteig".

Die kürzlich völlig neu umgebaute Berghütte verfügt über 36 Betten (Stockbetten) in 4 Schlafsälen, sowie Gemeinschafts-Duschen und -Badezimmern.

Geöffnet ist die private Hütte (je nach Wetterbedingungen) von Mitte Juni bis Mitte Oktober. Die Übernachtungen müssen im Voraus gebucht werden und die Verwendung eines Hüttenschlafsacks ist Pflicht (dieser kann auch in der Hütte gemietet werden).

Die gemütliche Berghütte wartet nicht nur mit traditionellen Speisen aus dem Trentino auf, sondern auch mit einem herrlichen Panoramablick, der seinesgleichen sucht.

Der Hüttenaufstieg beginnt am Feudo-Pass, den man von Predazzo (Ortschaft: Stalimen) mit Hilfe von 2 Bergbahnen erreicht. Von Obereggen erreicht man die Hütte vom Parkplatz an der Talstation der Bergbahnen bzw. mit Hilfe der Umlaufbahn, die bis zur Berghütte Oberholz (2.096 m) führt. Von dort wandert man etwa 2 Stunden über den Wanderweg Nr. 22 und Nr. 516 bis zur Torre-di-Pisa-Hütte.

Anfahrt

Von Innsbruck über die Brenner-Autobahn A 22  bis zur Ausfahrt Bozen Nord - Eggental, dann ca. 0,5 km Richtung Bozen.
Beim Kreisverkehr links durch mehrere Tunnels in das Eggental (SS 241) einfahren und dann auf der Dolomitenstraße weiter, in Birchabruck rechts abbiegen bis nach Obereggen (ca. 20 Minuten von der Autobahnausfahrt). In Obereggen mit dem Sessellift „Oberholz“ bis zur Berghütte Oberholz.

Von Obereggen: mit der Umlaufbahn zur Berghütte Oberholz, dann über den Pfad Nr. 22 und später Nr. 516. Wanderzeit zirka 2 Stunden.

Parkplatz

Parkplatz an der Talstation der Bergbahnen in Obereggen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis nach Bozen, von dort aus mit dem öffentlichen Linienbus Bozen-Eggental (Linie 180) bis Obereggen.

Hütte • Trentino-Südtirol

Rotwandhütte (2.283 m)

Die Rotwandhütte liegt auf dem Ciampaz Sattel, auf einer Höhe von 2.283 m, inmitten der Rosengartengruppe in den Dolomiten. Die Schutzhütte ist im Besitz der S.A.T. (Società Alpinisti Tridentini) und ist ein idealer Ausgangspunkt für lohnende Wanderungen, Klettersteige oder Felstouren im Rosengarten-Massiv.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Rifugio Passo le Selle (2.529 m)

Das private Rifugio Passo le Selle liegt auf einer Höhe von 2.529 m direkt am Costabella Gipfel im italienischen Val di Fassa. Die Hütte wurde im Jahr 2006 neu errichtet und bietet einen herrlichen Blick ins Val di Fassa, die Monzoni-Gruppe und in die umliegenden Dolomiten. Für den Zustieg vom Passo S. Pellegrino benötigt man mit Unterstützung des Sesselliftes etwa 45 Minuten bis zum Rifugio. Ohne Lift braucht man vom Passo S. Pellegrino zwei Stunden und von Pozza di Fassa ist die Hütte in 2:20 h zu erreichen. Das Rifugio Passo le Selle eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt oder auch als Ziel vieler schöner Touren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Toni-Demetz-Hütte (2.685 m)

Eingebettet zwischen Langkofel (3.181 m) und Fünffingerspitze (2.996 m) – oberhalb des Sellajochs (2.179 m) – liegt die Toni-Demetz-Hütte (2.685 m) direkt bei der Bergstation der Gondelbahn. Somit ist sie für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer mühelos zu erreichen. Die Hütte ist ein idealer Ausgangpunkt für Wanderer und hervorragende Startposition für Bergsteiger. Direkt hinter der Hütte wurde 2012 der erste Klettergarten in der Langkofelgruppe eröffnet. 24 Routen mit Einstieg neben der Hütte machen das Gebiet zu einem Traumausflug für Kletterfreaks. Zu den schönsten Wanderungen zählt die Langkofel-Umrundung, bei der man erst zur Langkofelhütte hinuntersteigt und über die Comici-Hütte wieder zum Sellajoch kommt (Gehzeit rund 5 h). Ähnlich lange dauert es, wenn man den Plattkofel umrundet. Auch hier marschiert man erst zur Langkofelhütte, dann weiter über den Friedrich-August-Weg.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken