15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rifugio Casarota

1.572 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+39 348 0985560

Telefon

+39 0464 783677

Homepage

http://www.rifugiocasarota.altervista.org/

Betreiber/In

Lorenza Delama

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
26 Betten 12 Schlafplätze
Anzeige

Lage der Hütte

Das Rifugio Casarota der SAT-Sektion Centa San Nicolò in der Vigolanagruppe ist der ideale Ausgangspunkt für sämtliche Touren in dieser Gebirgsgruppe im Trentino.
Die Aussicht ist grandios und besonders im Herbst kann man hier die Farbenpracht der Natur genießen.

Die Hütte
Am Osthang der Vigolana, etwa auf halber Strecke des Weges, der vom Tal, beim Restaurant Sindech, zum Gipfel des Becco di Filadonna (2.150 m), der höchsten Erhebung der Vigolanagruppe, hinaufführt, steht das Rifugio Casarota der SAT-Sektion Centa S. Nicolo. Im Jahr 1959 hat die SAT-Sektion ein bestehendes Gebäude restauriert und es als alpine Schutzhütte ausgewiesen. Später wurde sie vollständig renoviert, 1981 erweitert und 1982 neueröffnet. Das Rifugio Casarota thront über dem Centatal und über den nördlichen Teil der Hochebene von Lavarone und Vezzene.
Kürzester Weg zur Hütte
Vom Restaurant Sindech (1.100 m) über Wanderweg Nr. 442, etwa 2,66 km und 500 Höhenmeter. Gehzeit 1 Stunde und 20 Minuten.
Alternative Routen:
Vom Rifugio Paludei (1.059 m) über Wanderweg Nr. 432 in der Ortschaft Frisanchi (1.078 m). Gehzeit etwa 2 Stunden
Leben auf der Hütte
Sobald man aus dem Wald herauskommt, findet man die Schutzhütte und die darüber liegenden Gipfel, darunter den Becco di Filadonna. Die schöne Terrasse lädt ein im Freien zu essen und die Landschaft rund um der Hütte sowie die herrliche Aussicht auf die Hochebene von Folgaria und Lavarone zu genießen.
Hier kann man auch die vielen Alpakas von Lorenza bewundern.
Das Schutzhaus wird seit 2014 von Lorenza Delama geführt. Ihre Tochter Laura hilft ihrer Mutter und unterhält die Gäste oft mit ihrem Akkordeon.
Gut zu wissen
Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für sämtliche Touren und Überquerungen der Vigolana; interessant ist die Höhenüberquerung nach Cornetto und nach Folgaria. Ebenso wie die Wanderung zur antiken Malga Palazzo der Grafen Trapp.
Touren und Hütten in der Umgebung
Zum Biwak Madonnina auf 2.030 m, auf Weg 442, dann 425, zum Becco di Filadonna m. 2.150 (oder Corno di Scanuppia) und zur Bocca di Val Larga m. 2.060 - 2.30 Stunden

Nach Folgaria 1.166 m - Weg 442, dann 425, der in Richtung Süden an der Terza Cima 2.027 m, der Seconda Cima 1.996 m und dem Cornetto 2.060 m vorbeiführt, um zum Albergo Paradiso 1.631 m (in der Nähe der Malga Cornetto Davanti) abzusteigen, und nach Folgaria - 4.30 Stunden

Nach Besenello m. 226 mit den Wegen 442, 425, 453 nach Pozza Arionda 1.770 m, dann Weg 452 zum auffälligen Gebäude der malga Palazzo 1.560 m, und die asphaltierte Straße (Weg 431), die zur Brücke über den Rio Secco kurz vor Besenello führt - 4 Stunden
Gipfelbesteigungen vom Rifugio Casarota
Becco di Filadonna 2.150 m, auf Weg 444 und später 425, der zur Bocca di Val Larga 2.060 m führt – 3 Stunden und 45 Minuten.

Anfahrt

Von Trient über die Staatsstraße 349 in Richtung Vigolo Vattaro, Vattaro und Pian dei Pradi bis zum Albergo Ristorante Sindech, kurz vor dem Fricca-Pass befindet.

Parkplatz

Parkmöglichkeiten an der Straße nach dem Albergo Ristorante Sindech, direkt beim Ausgangspunkt zum Hüttenaufstieg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bushaltestelle direkt beim Restaurant Sindech

Bergwelten entdecken