Der Eisenerzer-Alpen-Kammweg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 16:00 h 38,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.977 hm 3.576 hm 2.126 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Marathon für Konditionsstarke: „Von Reichenstein zu Reichenstein“ in der Alpenregion Nationalpark Gesäuse: Dieser konditionell anspruchsvolle, durchgehend markierte Höhenweg (Nr.  673) in den Ennstaler Alpen in der Steiermark verbindet die Reichensteinhütte und die Mödlinger Hütte.

Insgesamt ist der Eisenerzer-Alpen-Kammweg eine Bergtour für lange Sommertage und für sehr ausdauernde Bergwanderer. Die Wettervorhersage sollte stabile Bedingungen voraussagen, denn der Weg führt praktisch durchgehend entlang des Kamms und es gibt daher wenig Unterschlupfmöglichkeiten. Die Mitnahme zumindest eines Biwaksackes ist aber ratsam.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Gesäuse mit Eisenerzer Alpen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen“ von Günter und Luise Auferbauer, erschienen im Bergverlag Rother.

Auf diese Tour sollte man sich verantwortungsbewusst vorbereiten: Zweckmäßig sind empirische und theoretische Vorkenntnisse zum Gelände sowie zur (Notfall-)Logistik. Im Vorraum der Mödlinger Hütte hängt ein Streckenprofil.

Anfahrt

Aus dem Murtal über Leoben u. Trofaiach, aus dem Ennstal über Hieflau und Eisenerz über die B115 auf den Präbichl. 

Parkplatz

Entlang der Laufstraße sind Parkmöglichkeiten gegeben.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Regionalbus 820 Leoben–Präbichl–Eisenerz zur Bushaltestelle Präbichl-Passhöhe. Von dort Aufstieg zur Reichensteinhütte (3 Stunden).

Reichensteinhütte
Hütte • Steiermark

Reichensteinhütte (2.128 m)

Die Reichensteinhütte (2.128 m) in den Ennstaler Alpen liegt 15 Gehminuten unterhalb des Gipfels des Eisenerzer Reichensteins. Die Hütte mit 60 Schlafplätzen ist der höchstgelegene Kontrollpunkt des Nord-Süd-Weitwanderweges. Beim Aufstieg über den Rösselhals blickt man auf die Eisenerzer Alpen mit Erzberg, Pfaffenstein, Seemauer, Hochblaser, Kaiserschild, Stadlstein und Schwarzenstein. Wanderer, Tagesausflügler, Schneeschuhwanderer, Schulklassen und Familien mit Kindern aus dem Bezirk Leoben schätzen die Hütte in der Hochsteiermark. Murmeltier-Garantie beim Aufstieg.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Mödlinger Hütte
Hütte • Steiermark

Mödlinger Hütte (1.523 m)

Die Mödlinger Hütte (1.523 m) auf der Treffner Alm im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark ist nicht nur Endpunkt einer reizvollen Mountainbikestrecke, sie ist auch beliebter Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer und Bergsteiger, im Winter für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. In der Wintersaison 2017/18 bleibt die Hütte allerdings geschlossen. Der Aufstieg zum Admonter Reichenstein (2.251 m) beispielsweise ist bereits über den klassischen Normalweg eine anspruchsvolle Bergtour, die Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Die im Gegensatz dazu gefahrlose Hüttenumgebung und die kurzen Wanderungen zum Treffner See eignen sich speziell für Familien mit Kindern. Im Winter ist die sieben Kilometer lange Naturrodelbahn auf der Mautstraße geöffnet. Für einen Rücktransport auf die Hütte ist gesorgt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

11-Gipfeltour

Dauer
13:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
33 km
Aufstieg
2.847 hm
Abstieg
2.275 hm

Bergwelten entdecken