Die mächtigen Drei Zinnen im Winterkleid
Foto: 3 Zinnen Dolomites, H. Wisthaler
3 Zinnen Dolomiten

7 Gründe, warum du deinen Winterurlaub in den Dolomiten verbringen solltest

Anzeige • 5. August 2019

Schneekristalle glitzern in der Sonne, perfekt präparierte Pisten vor dem gewaltigen Panorama der Dolomiten: Es gibt sieben gute Gründe, warum der Winter in der Dolomiten UNESCO-Welterberegion so besonders abwechslungsreich, sportlich und idyllisch zugleich ist.

Sonnenskilauf im Angesicht der mächtigen Dolomitengipfel – das hat schon etwas für sich. Dazu stellen die Bergbahnen im Gebiet neben ihren perfekten Pisten und gemütlichen Skihütten aber auch noch weitere Angebote bereit, die den Winterurlaub zum Genuss werden lassen: So kann man beispielsweise sein Lieblings-Paar Skier in einem der Skiverleihe ausleihen, Skischulen bieten Kurse für Groß und Klein an und für alle, die mal die Skischuhe gegen bequeme Winterstiefel tauschen wollen, gibt es auch neben den Pisten viele Möglichkeiten, den Winter zu genießen.  

Die Aussicht auf die Dolomiten ist einzigartig.
Foto: Kottersteger, 3 Zinnen Dolomiten
Die Aussicht auf die Dolomiten ist einzigartig.

Zum Beispiel wunderschöne Winter- und Schneeschuhwanderwege, die Dank Seilbahnunterstützung in der Höhensonne stattfinden können. Lustige Rodelpartien ausgehend von den Bergstationen sind ein Spaß für Groß und Klein. Oder schon die größten Schneemänner der Welt besucht? Das alles – gepaart mit gemütlichen Skihütten, urigen Almen und komfortablen Hotels und Gasthäusern im Tal – machen diesen Winterurlaub mit Sicherheit unvergessen.

Wir stellen euch hier sieben wirklich gute Gründe vor, euren Winterurlaub in der 3 Zinnen Dolomitenregion zu verbringen - und zwar A) Mit Skiern, B) Ohne Skier und C) in einem der schönen Hotels oder Gasthäuser im Tal.

Dank Seilbahn werden Schneeschuhwanderungen zu aussichtsreichen Höhenwanderungen.
Foto: Kottersteger, 3 Zinnen Dolomiten
Dank Seilbahn werden Schneeschuhwanderungen zu aussichtsreichen Höhenwanderungen.

A) Skifahren auf höchstem Niveau 
 

1. Skifahren 

Das Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten bietet alles, was das Skifahrerherz begehrt -  und noch viel mehr: Denn die Aussicht auf die grandiose Bergwelt der Dolomiten ist nicht zu toppen. 5 Skiberge - alle miteinander verbunden - bieten 110 Pistenkilometer vom Feinsten. Ganz neu ist zudem die 8er-Sesselbahn „Hasenköpfl“ am Helm, die die aktuelle 3er-Sesselbahn ersetzt. Von der neuen, komfortablen Bahn aus genießt man einen traumhaften Blick auf die Sextner Sonnenuhr.

Skifahren auf höchstem Niveau

Wer sich die Anreise mit dem eigenen Ski sparren möchte, oder auch gerne mal die neusten Modele testen will, der ist im Skiverleih „Rent & Go 3 Zinnen“ in Vierschach genau richtig. Bester Service, Online-Reservierung und die Verfügbarkeit der Top Modelle der Saison sind die Markenzeichen des Skiverleihs.
Weitere Skiverleihe findet man zudem in Innichen und Sexten.

Damit Skifahren oder Snowboraden so richtig Spaß macht, will die richtige Technik natürlich gelernt sein. Die Skischulen in der Umgebung bieten Kurse für den Nachwuchs, aber auch für Wiederein- oder Umsteiger an. 

Skifahren will gelernt sein - die Skischulen helfen gerne dabei.
Foto: 3 Zinnen Dolomiten
Skifahren will gelernt sein - die Skischulen helfen gerne dabei.

Und das Besten: Mit dem Skipass 3 Zinnen Dolomiten stehen alle Aufstiegsanlagen, Lifte und Pisten im Skigebiet Drei Zinnen Dolomiten offen. Egal, welche Bahn man nutzt, ob jene auf den Helm, Stiergarten, Rotwand, Haunold oder die Bahnen in der Ski Arena Comelico - sogar die Lifte in Prags, im Rienz Skicenter Toblach, in Waldheim/Sexten und am Kreuzberg - können mit einer Karte genutzt werden. 

TIPP:
In der Zeit vom 30.11. bis 21.12. 2019 heißt es „4 = 3“. Das bedeutet, dass man einen Skiurlaubs-Tag ab vier Tagen geschenkt bekommt. Daher unbedingt einen Blick auf das Spezialangebot „Dolomiti Super Première“ werfen.

2. Skihütten – urig, gemütlich, innovativ

Die grandiose Aussicht auf die Dolomiten, die vielen Sonnenstunden und die frische Winterluft machen hungrig. Die urigen, gemütlichen und auch modernen Skihütten und Restaurants überraschen mit ausgezeichneter Südtiroler Küche und absolutem Wohlfühlambiente. Da kann man - im Liegestuhl auf der Sonnenterrasse sitzend - schnell mal aufs Skifahren vergessen. Aber sei's drumm, der Genuss darf im Urlaub durchaus an erster Stelle stehen. 

Direkt neben der Bergstation Helm auf 2.050 m befindet sich das Helm Restaurant, das mit moderner Ausstattung und einer Wahnsinnsaussicht auf die Sextner Sonnenuhr punktet. Außerdem darf man sich über kulinarische Köstlichkeiten freuen, die in der Wintersonne auf der Terrasse besonders gut schmecken. 

Das Helmrestaurant bietet kulinarische Besonderheiten und beste Aussicht.
Foto: 3 Zinnen Dolomiten
Das Helmrestaurant bietet kulinarische Besonderheiten und beste Aussicht.

Im Vergleich dazu geht es im Hennstoll richtig urig zu. Die Hütte am Knotenpunkt Talstation Signaue (Rotwand) und der Drei Zinnen-Kabinenbahn (Stiergarten) wird in der Tat nicht ungern mit einem „Hühnerstall“ verglichen, denn egal, ob in der gemütlichen Holzstube mit Kachelofen oder auf der Sonnenterrasse, hier ist immer etwas los. 

Die urige Stube mit Kachelofen
Foto: 3 Zinnen Dolomiten
Die urige Stube mit Kachelofen im Hennstoll

Aber auch die anderen Hütten, wie die Riese Haunold Hütte, die Max Alm, die Helmhanghütte, die Hahnspielhütte und viele mehr laden zum Einkehrschwung ein, der genauso zum Skivergnügen gehört, wie der Carving-Schwung. 

3. Skifahren bei Flutlicht

Ein außergewöhnliches Erlebnis ist das Skifahren bei Flutlicht. Man kann es sich kaum vorstellen, bevor man es nicht einmal selbst versucht hat, aber tatsächlich hat man bei weltcup-tauglichem Flutlicht, wie es am Haunold von 19.00 bis 22.00 Uhr erstrahlt, die perfekte Sicht. Wem allerdings ohne Sonne zu kalt wird, der kann in der Riese Haunold Hütte einkehren, die während des Nachtbetriebes natürlich geöffnet hat. 

Skifahren bei Flutlicht

B) Im Skigebiet ganz ohne Skier
 

4. Schneeschuh- und Winterwandern 

Mit den Bergbahnen schwebt man gemütlich hinauf in die Sonne, wo wunderschöne Winter- und Schneeschuhwanderungen warten. Ganz ohne Skier kann man hier die grandiose Aussicht und die idyllische Winterlandschaft in vollen Zügen genießen. Die gemütlichen Hütten laden zur Einkehr ein, bevor man den Rückweg zur Bergstation antritt oder ins Tal absteigt.

Mit den Schneeschuhen in die Seilbahn
Foto: Kottersteger, 3 Zinnen Dolomiten
Mit den Schneeschuhen in die Seilbahn

Eine dieser perfekten Winterwanderungen beginnt an der Bergstation Helm und führt zur gemütlichen Hahnspielhütte. Durchgehend wird man dabei vom fantastischen Bergpanorama begleitet, Südtiroler Spezialitäten auf der Hütte und die angenehm warme Wintersonne lassen den Stress des Alltages schnell verschwinden. 

Oder man nimmt den 4er-Sessellift von Innichen aus und schwebt hinauf zur Bergstation Haunold. Entlang der Rodelbahn wandert man vorbei am Wildbad Innichen abwärts ins Tal.

5. Rodeln - Spaß auf zwei Kufen

„Auf die Rodel, fertig, los!“ lautet das Motte für die beiden Rodelbahnen in der Region: Die Rodelbahn Haunold führt von der Bergstation hinunter nach Innichen. Die zweite Bahn beginnt bei der Bergstation Rotwand, eine Einkehr auf der Rotwandwiesen Hütte oder der Rudi-Hütte inklusive, und führt über die 5 km lange Naturrodelbahn hinunter zur Talstation. 

Rodeln • Trentino-Südtirol

Rodelbahn Rotwand

Dauer
– – – –
Länge
5 km
Aufstieg
– – – –
Abstieg
600 hm

6. WinterWonderLand: Schneemänner und Rentierherde

Alljährlich, wenn der erste Schnee fällt, findet sich auch die Schneemann-Familie bei der Rotwand-Bergstation ein. Tatsächlich werden die riesigen, 8 m hohen Schneemänner von den jung gebliebenen Männern der Region gebaut. Dennoch, es scheint, als wären sie hier im Angesicht der Dolomiten zu Hause und mit ihren Hüten, den Karottennasen und Knopfaugen haben sie schnell viele junge Fans, die zu ihren Füssen spielen und Fotos schießen. 

Die Schneemannfamile bei der Rotwand-Bergstation
Foto: Keyvisual Family
Die Schneemannfamile bei der Rotwand-Bergstation

Gleich nebenan das nächste Highlight und bei Kindern ganz besonders beliebt: Die Rentierherde bei der Rotwand-Bergstation. Übrigens, die Tiere stellen das einzige Rentierrudel in ganz Italien dar. Bei der  Fütterung können Besucher zweimal wöchentlich selbst mithelfen und die Tier mit ihrer Lieblingsspeise, der Flechte Isländisch Moos, und mit eigenen „Rentierbonbons“ füttern. 

C) Den Tag genussvoll ausklingen lassen
 

7. Unterkünfte im Tal – vom Wellnesshotel zu gemütlichen Bauernhöfen

Wer den ganzen Tag auf den Skiern stand, mit Schneeschuhen gewandert ist oder die Rentiere gefüttert hat, der freut sich abends auf ein gemütliches Hotel, entspannt in der Sauna oder im Dampfbad und genießt besten Italienischen Wein zum Abendessen. 

Sauna mit Aussicht auf die Dolomiten
Foto: 3 Zinnen Dolomiten
Sauna mit Aussicht auf die Dolomiten

Hotels im Vier- und Fünf-Sternebereich, in denen sich moderne Architektur mit der Natur vor dem Fenster optimal ergänzt, oder Hotels, die auf eine lange Tradition zurück blicken können, lassen keine Wünsche offen. 

Moderne Architektur und Eleganz
Moderne Architektur und Eleganz

Zur absoluten Entschleunigung lädt aber auch ein Urlaub am Bauernhof ein. Die urigen Höfe stehen meist in bester Panoramalage, z.B. mit einer wunderschönen Aussicht ins Fischleintal und auf die Dolomiten. Außerdem wird man auf einem Bio-Hof mit Produkten aus der eigenen nachhaltigen Landwirtschaft verwöhnt und die meist ruhige Lage des Hofes ist ein Garant für guten Schlaf. 

Dolomiten-Panorama
Foto: 3 Zinnen Dolomiten
Dolomiten-Panorama

7 gute Gründe also für deinen Urlaub in der 3 Zinnen Dolomitenregion. Wenn du noch weitere Informationen brauchst, dann wirf einfach einen Blick auf die Seite des Skigebiets 3 Zinnen Dolomiten.

Mehr zum Thema

Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten
Jede Woche stellen wir eines der schönsten Skigebiete der Alpen aus unserem Skigebiete-Channel vor. Diese Woche geht es nach Südtirol, wo fünf technisch miteinander verbundene Berge das Skigebiet Drei Zinnen in den Dolomiten bilden.
Jett Quick Shift + Ezyy 2 von Elan
„Zwoa Brettl, a gführiger Schnee, juchhee, dös is halt mei höchste Idee!“ reimte schon 1906 der Ski-Pionier Otto Sirl. Auch bei Felix steht Skifahren ganz oben auf der Liste. Folgende fünf Ausrüstungsgegenstände hat er für uns getestet – wir geben Produkttipps für einen gelungenen Kauf.
Die Drei Zinnen im sanften Abendrot in den Südtiroler Dolomiten
Die Umrundung der Drei Zinnen in den Südtiroler Dolomiten sollte jeder Bergsteiger oder Wanderer einmal in seinem Leben gemacht haben. Heute dürfen wir euch eine familienfreundliche Rundwanderung der drei markanten Gebirgszapfen vorstellen – noch ist wenig los in den Dolos, also hinfahren und genießen!

Bergwelten entdecken