Ötztaler Wasserläufer

Ötztal: 6 erfrischende Wanderungen am Wasser

• 21. Juli 2019
von Sissi Pärsch

Das wundervolle Ötztal ist nicht nur durch seine hohen Berge, schroffen Felsen und steilen Wände geprägt, es ist auch das Wasser in all seinen Facetten, die das Landschaftsbild des rund 65 km langen Seitental entschieden beeinflußen. Letzte Woche hat die Bergwelten Online-Redaktion ihr Büro im Ötztal aufgeschlagen, und wir haben euch jede Menge abkühlende Wanderungen am Wasser mitgebracht.

Piburger See Ötztal
Foto: Mauritius images GmbH
Piburger See Ötztal

Natürlich verbindet man das Tiroler Ötztal in erster Linie mit seiner mächtigen Bergwelt. Schließlich wartet kein Gebiet in den Alpen mit so vielen Dreitausendern auf: 250 an der Zahl. Aber das Ötztal bietet nicht nur alpines Gelände für Hochtouren-Experten. Vom Fels geht es hinab über dicht bewaldete Flanken und weite Weiden bis zu den Obstgärten im geschützten Tal. Gespeist wird das Grün durch das Wasser, dass das Tal in all seiner Vielfalt – vom Eis zum Strom, von wild bis still – entscheidend prägt. 

Der größte natürliche Wasserspeicher ist eisig

Das starke Bewusstsein für das Element Wasser kommt im Ötztal nicht von ungefähr, sondern natürlich wieder von oben. Mit 86 Gletschern weist die Region die größte Vergletscherung der Ostalpen auf und Gletscher speichern in etwa Dreiviertel der Süßwasserreserven. Das bedeutet: Sie sind die größten natürlichen Wasserspeicher der Welt. Das Schmelzwasser im Ötztal rauscht von steilen Wasserfällen herab, fließt in die Ötztaler Ache und füllt die zig Badeseen.

Bei dem dichten Wegenetz von 1.300 ausgeschilderten Routen-Kilometern kommt man als Wanderer immer wieder am Wasser vorbei. Aber sechs leichte bis mittelschwere Halbtages- und Tagestouren wurden speziell für „Wasserläufer“ erstellt. Die Themenwege führen zum Gletschereis, vorbei am Stuibenfall (mit 159 Metern dem größten Wasserfall Tirols), entlang der tosenden Ötztaler Ache oder den plätschernden Bächen auf Waalwegen. Wer selbst wortwörtlich eintauchen will, kann das beispielsweise im heißen Schwefelwasser im Aqua Dome oder dem wärmsten Badesee Tirols, dem Piburger See. Wir stellen euch sechs erfrischende Wanderungen vor:

1. WASSERLÄUFER PIBURGER SEE – OETZ

Piburger See Ötztal
Foto: Ötztal Tourismus/G.E.
Piburger See Ötztal

Eine leichte Wanderung, die von der ungestümen Ötztaler Ache hinauf durch einen märchenhaften Wald zum stillen Wasser führt, zum Piburgersee. Die Strecke wurde vom Deutschen Wanderinstitut als „Premiumweg“ ausgezeichnet.

Die Tour im Detail

2. WASSERLÄUFER STUIBENFALL – UMHAUSEN

Stuibenfall Ötztal
Foto: Oetztal Tourismus/Bernd Ritschel
Stuibenfall Ötztal

Sportliche Wanderung zum Stuibener Wasserfall in Niederthai. Die Aussicht auf dieser Tour ist gewaltig: zum einen auf das sich in die Tiefe stürzende Wasser von den fünf Plattformen, die auf dem Weg liegen. Zum anderen von der erreichten Höhe von 1.550 Metern über das Ötztal. Auf dem Rückweg kommt man im Ötzi-Dorf Umhausen vorbei, wo das Kurzentrum auch auf heilendes Wasser setzt. 

Die Tour im Detail

3. WASSERLÄUFER BRAND – BURGSTEIN – LÄNGENFELD

Hängebrücke Tour Brand-Burgstein
Foto: Ötztal Tourismus/Isidor Nösig
Hängebrücke Tour Brand-Burgstein

Auf dieser Familienwanderung geht es von Gries den Fischbach entlang nach Längenfeld. Ein Highlight der Runde ist die Hängebrücke bei Burgstein. Auch in seiner heilenden Form begegnet dem Wanderer das Wasser: Denn man kommt am AQUA DOME, an der Tirol Therme Längenfeld vorbei. Die Wasserläufer-Tour trägt das Österreichische Wandergütesiegel.

Die Tour im Detail

4. WASSERLÄUFER MOOSER STEG – SÖLDEN

Soel Waalweg
Foto: Ötztal Tourismus/Anton Klocker
Soel Waalweg

Eine Wanderung auf der man die Stille Seite Söldens kennenlernen kann. Der Mooser Steg ist ein Waalweg und diente einst zur Bewässerung der Weiden. Die abwechslungsreiche Tour lässt aber auch tief blicken – und zwar in die dunkle Schlucht der Windacher Ache.

Die Tour im Detail

5. WASSERLÄUFER ROTMOOSTAL – OBERGURGL

Obergurgl-Hochgurgl
Foto: Liftgesellschaft Obergurgl-Hochgurgl/Dominic Ebenbichler
Obergurgl-Hochgurgl

Auf dieser (mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichneten) Tour wird es hochalpin: Es geht zum Ursprung des Wassers, dem Rotmoosferner. Hinauf geht es aber zunächst mit der Hohe-Mut-Bahn über Obergurgl. In der Höhe wandert man gemütlich im relativ flachen, einfachen Gelände und über etwas rauere Bergwege zu einer markanten Moräne (2.720 m). Zurück geht es über die Schönwieshütte (gebettet in eine Hochgebirgs-Blumenwelt) und den Rotmooser Wasserfall.

Die Tour im Detail

6. WASSERLÄUFER MUTSBÜHEL – VENT

Vent Landschaft
Foto: Ötztal Tourismus/Anton Brey
Vent Landschaft

Start der Wanderung ist das Bergsteigerdorf Vent. Von hier aus geht es durch den „Märchenwald’ mit seinen dick bemoosten Stämmen zur idyllisch gelegenen Ramolalm. Der Blick auf die eisüberzogenen Bergspitzen von Wildspitze und Similaun ist einzigartig

Die Tour im Detail

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Die Bergwelten-Hüttenwoche im Ötztal

Die Bergwelten Online-Redaktion verlegt ihr Büro wieder in die Berge: Von 15. - 21. Juli dürfen wir im Ötztal verweilen, wo vormittags im Gästehaus Bichl die Laptops aufgeschlagen und nachmittags gemeinsame Wanderungen, Kletter-, E-Bike- und Rafting-Touren unternommen werden. Hier halten wir euch mit täglichen Berichten auf dem Laufenden.
Bergseen sind die Farbtupfer einer Wanderung. Im hinteren Ötztal spiegeln sich die Gipfel besonders schön in den erfrischenden Naturjuwelen. Wir stellen 3 aussichtsreiche Touren zu traumhaft gelegenen Bergseen vor.
400 km in 22 Tagen

Weitwanderweg Ötztal Trek

Der perfekt ausgearbeitete hochalpine Weitwanderweg führt um das komplette Ötztal – und darüber hinaus. Der Ötztal Trek umfasst gewaltige 400 km und 30.000 Höhenmeter, lässt sich aber auch problemlos häppchenweise angehen.

Bergwelten entdecken