Michlbauerhütte

1.731 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Ende Mai bis Ende Oktober geöffnet.

Mobil

+43 664 923 59 00

Homepage

www.michlbauerhütte.at

Betreiber/In

Judith Stockhammer und Thomas Lopan

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
6 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Michlbauerhütte befindet sich auf der Schneealm in obersteirischen Mürzsteger Alpen. Die Schneealpe ist ein Kalkstock mit einem weiteläufigen Alm-Plateau und drei markanten Erhebungen. Die Höchste ist der Windberg mit 1.903 Metern. Der Gipfel liegt unmittelbar oberhalb der Michlbauerhütte.

Die Schneealm ist bei Jung und Alt beliebt. Ein Besuch bei Inversionswetterlage oder in einer Vollmond-Nacht sind echte Erlebnisse. Besonders wenn Inversion und Vollmond zusammenfallen, bekommt man das Gefühl auf einer Insel über dem Wolkenmeer zu sitzen. Aber der Berg kann sich mit Nebel oder Windgeschwindigkeit bis zu 120 km/h auch abweisend zeigen.

Auf der Alm kann man gepflegt Spazierengehen. Die Schneealpe kann aus allen Himmelsrichtungen erwandert und - auch mit Ski im Winter - bestiegen und mit dem Mountainbike befahren werden. Die großräumige Wiesenfläche vor der Michlbauerhütte eignet sich im Winter auch, vorausgesetzt das Spiel mit Winden wird perfekt beherrscht, zum Snowkiten.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Von Mürzzuschlag auf der Lahnsattel Bundesstraße Richtung Mürzsteg (Präsidentenvilla), Neuberg und Mariazell fahren. Vor Neuberg an Urani-Teichen rechts abbiegen Richtung Schneealm. Ab dem Michlbauer über die Mautstraße bis zum Parkplatz Kohlebnerstand. Von hier sind es auf einem leicht zu begehenden Schotterweg, über das Kampl und vorbei an der Kutatschhütte eine gute Stunde bis zur, von Judy und Tom gepachteten Hütte. In Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache holen sie Gäste und deren Gepäck am Kohlebnerstand ab.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 330 Hm

Alternative Routen: von Neuberg (732 m) - ein Besuch des Neuberger Münsters, einem ehemaligen Zisterzienser-Kloster, das nun die Kaiserhof Glasmanufaktur beherbergt, macht Sinn - über die Farfel zur Michlbauerhütte (1.731 m, 3 h)
 

Leben auf der Hütte

Ein Besuch der Michlbauerhütte lohnt sich. Sie liegt, geschützt vom Windberg am Almboden. Rund um sie grasen Kühe auf "Sommerfrische". In der Küche brodeln und zischen die Töpfe. Tom und Judy bereiten Speisen zu, deren Zutaten zumeist aus der Michlbauer-Landwirtschaft im Tal stammen. Styriabeef-Rindfleisch, Milch, Butter, Buttermilch und Almkäse von dem Hof und weiteren, rund um die Schneealpe wirtschaftenden Biobauern, werden den Gästen kredenz. Der Michlbauer liefert auch hausgemachte Bratwürste, Käsekrainer und getrocknete Hauswurst, in der Kürbiskerne eingearbeitet sind. Alles weitere wird, so gut als möglich, direkt bei den Erzeugern in unmittelbarer Nähe eingekauft. 

Vor der Hütte ist eine Sonnenterrasse, auf der in den stabilen Spätsommertagen freie Plätze nur schwer zu bekommen sind. Die Hüttenumgebung ist auch geeignet, um Kindern freien Lauf zu lassen und sie trotzdem nicht aus den Augen zu verlieren. Deshalb setzen sich Judy und Tom dafür ein, dass Schüler und Lehrer die Schneealm und die Hütte besuchen. Kinder und Jugendliche bekommen von ihnen die alpine Fauna und Flora gezeigt und erklärt. Sie bekommen die Butter- und Käseproduktion gezeigt, können Kälbergeburten miterleben, Gämsen beobachten, Lagerfeuer machen und in kurzer Zeit eine Gipfel - den Windberg - besteigen. Von können sie Hochschwab, Schneeberg, Rax, Gippel, Göller und vor allem weit in die Hochsteiermark hinein schauen.

Tom und Judy bringen bis 29 Gäste über Nacht in der Hütte unter. 


Gut zu wissen

WC und Duschen vorhanden. Mit Wasser sollte aber sehr sorgsam umgegangen werden! Da die Schneealm ein Kalkstock ist, sickert das vom Himmel kommende Wasser durch sie durch, um später über die 1. Wiener Hochquellen-Wasserleitungen aus den Wasserhähnen der Bundeshauptstadt zu fließen. Buchungen werden ausschließlich telefonisch entgegengenommen. Handyempfang bei der Hütte. Barzahlung. Nächtigungen mit Hunden sind im Vorfeld abzuklären.


Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Rinnhoferhütte (1.733 m) in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Weiters: Lurgbauerhütte (1.764 m, 0:45 h); Schneealpenhaus (1.784 m, 0:15 h); Kutatsch-Hütte (1.700 m, 0:30 h).

Gipfelbesteigungen von der Michlbauerhütte aus: Windberg (1.903 m, 0:30 h); Rauhenstein (1.770 m, 0:40 h); Schönhaltereck (1.860 m; 0:45 h); Ameisbühel (1.828 m, 1:00 h); Mitterbergschneid (1.863 m; nur für Geübte; 1:15 h)

Anfahrt

Mit dem Auto von Wien über die Südautobahn A2, Abzweigung Seebenstein auf die S 6, die Semmering Schnellstraße und bis Mürzzuschlag fahren. Aus Graz über Bruck und Leoben auf der S6 anreisen. Abfahrt Mürzzuschlag West nehmen, die B23 Lahnsattel Bundesstraße entlang, bis auf der rechten Seite die Teichanlage Urani und eine geschnitzte Holz-Gams auftaucht. An den Urani-Teichen in Richtung Lichtenbach abbiegen und zum Michlbauern fahren. Dort Maut für die Befahrung der Straße auf die Schneealpe bezahlen. Die Schotterstraße führt bergwärts bis zum Parkplatz.

Parkplatz

Parkplatz Kohlebnerstand auf der Schneealpe.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Zügen der ÖBB von Wien oder Graz nach Mürzzuschlag. Vom Bahnhof 300 Meter zu Fuß zum Busbahnhof Mürzzuschlag. Dort in den Bus der Linie 195, des Betreibers MVG regional, umsteigen und in Richtung Mürzsteg, Frein/Mürz und Neuberg zu fahren. Nach 20 Minuten Fahrzeit ist Neuberg Lechen erreicht, um bei der Teichanlage Urani nach Lichtenbach und auf die Schneealpe aufzusteigen.

Hütte • Steiermark

Schneealpenhaus (1.788 m)

Das Schneealpenhaus (1.788 m) liegt auf dem Hochplateau der Schneealpe in der Steiermark. Das Haus hat nicht nur ein eigenes Gipfelkreuz, sondern verfügt auch über eine eigene kleine Kapelle. Die Hütte ist aus auf mehreren Wegen meist sehr einfach zu erreichen und punktet vor allem mit einem sagenhaften Panoramablick auf das Raxgebirge oder die Fischbacher Alpen. Im Umfeld der Hütte (und schon auf dem Weg zu ihr) kommen Wanderer, Tourengeher und Mountainbiker voll auf ihre Rechnung. Hin und wieder musikalische Veranstaltung.  Im Winter Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Zu dieser Zeit ist die Hütte allerdings nicht bewirtschaftet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Lurgbauerhütte (1.764 m)

Die Lurgbauerhütte liegt am Ameisbühel auf der Schneealpe im steirischen Mürztal. Der Berg gehört zu den Nördlichen Kalkalpen an der steirisch-niederösterreichischen Grenze. Die Schneealm gehört zum Einzugsgebiet der Ersten Wiener Hochquellenwasserleitung. Ausgangspunkte für den Aufstieg auf das Hochplateu im Winter wie im Sommer sind entweder Altenberg an der Rax oder Neuberg. Der Berg ist im Winter auch mit Ski zu besteigen. Der winterliche Almboden kann auch zum Snowkiten genutzt werden.  Die Hütte wurde 1864 als einfache Almwirtschaft erbaut. 1934 wurde sie als Gasthaus neu eröffnet und mit angeschlossener Alm-Sennerei mit Viehhaltung geführt. Fast 50 Jahre verbrachte Leni Bayer als Sennerin auf der Hütte und der Alm. Im Jahr 2012 erfolgte schließlich der Umbau zur Bio-Almkäserei. Seit dem umfangreichen Umbau produziert Hüttenwirt Martin Bayer mit seiner Familie Alm-Käse-Spezialitäten aus Bio-Milch.   
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Neue Seehütte (1.643 m)

Die Neue Seehütte steht am Fuße des Trinksteinsattels westlich der Preinerwand auf der Rax in Niederösterreich. Sie liegt in der Rax-Schneeberg-Gruppe in den Nördlichen Ostalpen, an der Landesgrenze zwischen Niederösterreich und Steiermark. Die Rax-Semmering-Gebiet war um die Wende des 20. Jahrhunderts, bedingt durch die Erreichbarkeit mit der Südbahn, eine mondäne Gegend. Sie lockte Adelige, Großindustrielle, Künstler und Intellektuelle zur Kur, Sommerfrische und zur Besteigung von Rax und Schneeberg an.  Aus Quellschutzgründen musste die alte Seehütte von ihrem Platz weichen. 1951 begann am jetzigen Ort die Errichtung der neuen Seehütte. Sie hat ihren Platz in einer Mulde auf dem Rax-Plateau und auf dem Weg zwischen Otto- und Ludwigshaus. Die Hütte ist ein idyllischer Rast- und Einkehrplatz Rax-Wanderer. Aber auch für Preinerwand-Kletterer oder Klettersteig-Geher, die über Hans-von-Haid- oder Königschusswand-Steig kommen. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken