15.800 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zur Treschhütte vom Fellital

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
4:00 h
Länge
6,8 km
Aufstieg
781 hm
Abstieg
– – – –
Max. Höhe
1.475 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg
Anzeige
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Die Treschhütte im Fellital bei Gurtnellen im Kanton Uri ist die tiefst gelegene SAC-Hütte der Schweiz. Am Rande des Bergwaldes und in unmittelbarer Nähe zu einem wunderschönen Bach ist dieser Standort ein kleines Paradies. Das Naturschutzgebiet um die Hütte bietet nicht intakte Natur, sondern auch ein ideales Spielgelände für Kinder. Zahlreiche Felsblöcke zum Verstecken spielen und klettern sowie dass durch die geringe Höhe (1.475 m) bedingte milde Klima prägen dieses kleine Naturidyll in den Glarner Alpen.

Wegbeschreibung
Gleich zu Beginn erfolgt der Aufstieg zum Felliberg und durch den Wald in Richtung Treschhütte. Im Osten überragt der Bristenstock um beinahe 2.000 m das Tal. Schließlich folgt ein weiterer steiler Anstieg und nach etwa 2 ½ Std erreicht man die Treschhütte, die mit ihren 1.475 m die tiefst gelegene SAC-Hütte ist.

Die Hütte wird zwischen Mitte Juni und Mitte Oktober von Freiwilligen SAC-Mitgliedern bewirtschaftet und ist mit ihrer Lage am Rande des Bergwaldes und nahe des Baches ein idealer Ort zum Verweilen.

💡

Die Treschhütte ist Ausgangspunkt für zahlreiche tolle Wanderungen. Von hier aus kann man beispielsweiße über die Fellilücke und den Oberalppass nach Nätschen wandern.

Anfahrt

Auf der A2 bis Ausfahrt Amsteg und danach in südlicher Richtung auf der Route 2 bis Gurtnellen, Fellital fahren.

Parkplatz

In Gurtnellen, Fellital

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den SBB bis Bushaltestelle Fellital (kurz vor Gurtnellen).

Bergwelten entdecken