Matreier Ochsenalm

1.558 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Anfang Mai bis 26. Oktober täglich geöffnet.

Telefon

+43 5273 601 39

Homepage

http://matreierochsenalm.ibk.me

Betreiber/In

Dagmar Kuprian & Markus Ögg

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Matreier Ochsenalm liegt auf 1.558 m unweit des Klosters Maria Waldrast (1.638 m) am Fuße der Serles (2.717 m) in den Stubaier Alpen im Tiroler Wipptal. Politisch gesehen gehört sie zum Gemeindegebiet von Mühlbachl, dem Nachbardorf der bekannteren Marktgemeinde Matrei am Brenner.

Von der Terrasse der ruhig gelegenen Hütte genießt man einen schönen Blick über die Weideflächen der Alm, auf denen sich im Sommer an die 200 Stück Vieh tummeln, in einen von Felsen gesäumten Talkessel mit dem Blaser (2.241 m), der Kesselspitze (2.728 m), der Lämpermahdspitze (2.595 m) und der Serles.

Rund um die Alm finden aber nicht nur Sportler ein wahres Eldorado für tolle Bergerlebnisse vor, sondern mit dem Schöpfungsweg und dem Quellenweg laden auch zwei interessante Themenwege große und kleine Ausflügler zu leichten Wanderungen in herrlicher Natur. Zur Matreier Ochsenalm kann über eine gebührenpflichtige Mautstraße (Tarif € 5 für Pkw) direkt zugefahren werden.

Leben auf der Alm

Die Ochsenalm existiert seit mehreren hundert Jahren. Das Almgebäude selbst wurde aber erst 2002 neu gebaut und erstrahlt in hellem Holz. Dagmar Kuprian und Markus Dengg treten seit 2017 als neue Pächter der Matreier Ochsenalm auf. Sie haben zuvor bereits im Tiroler Oberland Almerfahrung gesammelt.

Das Paar verwöhnt seine Gäste, zu denen Bergsteiger und Biker eben genauso gehören, wie Bergfreunde, die es lieber gemütlicher mögen, unter anderem mit Almjausen, selbst gemachtem Graukas, Knödelgerichten in unterschiedlichen Ausführungen, deftigem Schweinsbraten und schmackhaften Hauswürsten sowie klassischen Kasspatzln, süßem Kaiserschmarrn und von Dagmar und Markus' Mama Helga selbst gebackenen Kuchen.

Genossen werden können die Gaumenfreuden in der netten Stube oder auf der sonnigen Terrasse.

Gut zu wissen

Bei Auffahrt mit dem Auto zur Alm ist eine Mautgebühr in der Höhe von € 5 zu entrichten, Spielplatz, Hunde sind erlaubt, schlechter Handyempfang, kein WLAN, nur Barzahlung, keine Übernachtungsmöglichkeit.

Touren in der Umgebung

Peilspitze (2.392 m, 2:15 h), Blaser (2.241 m, 2 h), Kesselspitze (2.728 m, 3:30 h), Serles (2.717 m, 3:15 h), Blaserhütte (2.180 m, 45 Minuten), Maria Waldrast (1.638 m, 15 Minuten).

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) bis Ausfahrt Matrei am Brenner und durch den Ort weiter bis nach Mühlbachl - ober über die B182 Brennerbundesstraße direkt nach Mühlbachl - und weiter in den Ortsteil Mützens, von wo aus die Mautstraße nach Maria Waldrast führt.

Parkplatz

Parkmöglichkeiten unweit der Alm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn via Innsbruck nach Matrei am Brenner.

Hütte • Trentino-Südtirol

Enzianhütte (1.894 m)

Südlich vom Brenner im Südtiroler Wipptal in den Stubaier Alpen liegt die wunderbare Enzianhütte (1.894 m), die man sowohl mit dem Auto als auch gemütlich zu Fuß erreichen kann. Sie bietet in beiden Fällen herrliche Panoramablicke in die Stubaier Alpen mit den alles beherrschenden Tribulaunen. In der warmen Jahreszeit empfiehlt sich die Hütte als Ausgangspunkt für landschaftlich reizvolle Bergtouren wie auf den Wolfendorn (2.776 m), die Flatschspitze (2.566 m) oder die Rollspitze (2.850 m). Wanderer, die’s gern ein bisserl gemütlich haben, wählen die Zirog- oder Leitneralm als Ziel. Besonders interessant ist die Enzianhütte für Radler, liegt sie doch an einer der vielen berühmten Transalp-Mountainbikestrecken. Im Winter führt eine der längsten Rodelbahnen der gesamten Region aus dem Wipptal zur Enzianhütte und auch auf der häufig recht stark frequentierten Skitourenroute auf die Flatschspitze kommt man an der Hütte vorbei. Sie ist auch von Weihnachten bis nach Ostern geöffnet und für Kinder hervorragend geeignet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Tirol

Eng Almen (1.250 m)

Die Eng Almen liegen auf einer Seehöhe von 1.250 m auf einem schönen Talboden mit jahrhundertealten Ahornbäumen – einer botanischen Rarität - mitten im Naturpark Karwendel. Sie gehören zu Vomp, einer Marktgemeinde des Tiroler Bezirks Schwaz. Motorisiert ist „die Eng“ trotzdem nur über Bayern erreichbar. Wer zu Fuß oder per Bike kommt, kann sich dem idyllischen Almendorf aber von verschiedensten Seiten nähern. Das Karwendel ist ein stattlicher Gebirgszug aus Kalkstein und, weil bestens erschlossen, geradezu eine Modellregion für wunderbare, kürzere und längere Wanderungen, sowie Berg- und Biketouren; auch mit öffentlicher Anreise. Zu den bekanntesten Gipfeln rund um die Eng-Almen gehören die Lamsenspitze (2.508 m) und die Birkkarspitze (2.749 m).
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Grünalm (1.800 m)

Die Grünalm, eine urige als Jausenstation bewirtschaftete Hütte, steht oberhalb von Zell am Ziller an der Zillertaler Höhenstraße in den Zillertaler Alpen in Tirol. Sie wird von Gerti Hundsbichler nur im Sommer bewirtschaftet. Von der Hütte aus bekommen Gäste einen intensiven Eindruck vom hinteren Zillertal und wie hoch Gipfel wie die Ahornspitze, Grundschartner oder Rosswandspitze hinter Mayrhofen in den Tiroler Himmel ragen.  Die Zillertaler Höhenstraße kann ein Grund sein, um der Grünalm einen Besuch abzustatten. Die mautpflichtige Straße ist von Mai bis Ende Oktober geöffnet, intensiv wenn sie mit dem Mountainbike, schön wenn sie mit dem Motorrad und abenteuerlich wenn sie mit dem Auto befahren wird. Bergrad-Fahrern lässt sie im wahrsten Sinne die Herzen höher schlagen. Aber die Straße soll nicht alleine der Grund sein, um zur Grünalm zu kommen. Die Hütte ist klein. Dafür geht es sehr persönlich und herzlich zu. Gerti Hundsbichler schafft schnell wohlige Nähe zu und für ihre Gäste. Von Hippach, Laimach oder Zellberg zur Gerti hinaufzuwandern, bei ihr in der Stube oder auf der Terrasse zu sitzen, ist einfach schön.   
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken