Suppenalp

1.850 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis September
Dezember bis April

Warme Küche von 10:00 bis 22:00 Uhr. In der Sommersaison Montag und Dienstag geschlossen.

Telefon

+41 33 855 17 26

Homepage

http://www.suppenalp.ch

Betreiber/In

Simon Bächler & Andy Locher

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
20 Zimmerbetten 30 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Suppenalp mit Bergrestaurant und Pension  liegt auf 1.850 m über dem autofreien Ort Mürren im Berner Oberland. Schon die Anreise ist gemütlich. Ab Lauterbrunnen geht es mit der Bahn oder ab Stechelberg aussichtsreich mit der Luftseilbahn nach Mürren. Dort nimmt man die schöne Standseilbahn auf den Allmendhubel oder im Winter die Schiltgratbahn und schwebt langsam mit zunehmend weitem Panoramablick in die Höhe. Ein kurzer Fussweg oder eine flotte Schiabfahrt führen dann zur Suppenalp.

Im Winter erlaubt die Lage inmitten des grossen Wintersportgebietes Schilthorn-Mürren direkten Zugang zum Schneevergnügen auf den Skipisten und dem Schlittelweg.

Im Sommer kehren Wanderer und Biker ein, die die Möglichkeiten des weitläufigen Wanderwege-Netzes nutzen. Die Aussicht von der Terrasse auf die Bergkulisse rund um um das Lauterbrunnental und die Gipfelsilhouetten von Eiger, Mönch und Jungfrau bieten ganz großes Landschaftskino.

Übernachtungen in der kleinen Pension werden besonders von jungem Publikum und geselligen Gruppen geschätzt. Bei den Fondue-Parties in den behaglichen Stuben sorgt ausgelassene Gastlichkeit für gute Stimmung und lange Abende.

Leben auf der Hütte

Im Winter werden die meisten Speisen auf dem Holzherd zubereitet. Die hausgemachten Suppen, die Salate und Käsespezialitäten sind weitum bekannt und beliebt. Die gemütlichen Zimmer heissen Adlerauge, Murmelistubä oder Spatzenescht. Mit Holzwänden und uriger Einrichtung vermitteln sie echte Alp-Atmosphäre. Abends isst man gemeinsam am hufeisenförmigen Tisch und verbringt den Abend mit Unterhaltung und Gesellschaftsspielen.

Gut zu wissen

Die Suppenalp ist von Ende Juni bis Anfang Oktober geöffnet (Montag und Dienstag geschlossen), im Winter zu Lift-Betriebszeiten. Übernachten kann man in 9 Zimmern mit ein bis fünf Betten oder im Lager für 22 Personen, Duschen und Toiletten sind auf der Etage.

Touren

Über Schiltalp und  Spielbodenalp nach Mürren (1:30 h), Allmendhubel Flower Trail Rundweg (45 Minuten)

Anfahrt

Autobahn A6 Bern-Thun-Spiez bis nach Interlaken, Ausfahrt Wilderswil / Grindelwald / Lauterbrunnen. Durch das Lütschinental via Lauterbrunnen nach Stechelberg. Mit der Schilthornbahn via Gimmelwald nach Mürren.

Mit der Allmendhubelbahn, dann zu Fuss ca. 15 Minuten zur Suppenalp. Im Winter mit Schiltgratlift und Abfahrt bis Suppenalp. 

Parkplatz

Parkieren auf dem grossen Parkplatz der Schilthornbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den SBB Bern via Thun und Spiez nach Interlaken Ost. Umsteigen auf die Schmalspurbahn nach Lauterbrunnen. Hier umsteigen auf die Bergbahnen Lauterbrunnen - Mürren (Kabinen- und Schienenbahn), mit denen man in rund 20 Minuten via Grütschalp nach Mürren kommt.

In Mürren mit der Allmendhubelbahn bis zur Bergstation, von dort in 15 Minuten zu Fuss zur Suppenalp. Im Winter mit Schiltgratlift und Abfahrt bis Suppenalp. 

Die  nordöstlich der Lobhörner auf einem Hochplateau der Sulsalp stehende Suls-Lobhornhütte  befindet sich im Besitz der SAC Sektion Lauterbrunnen. Die charmante Holzhütte mit freiem Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau steht auf einer Höhe von 1.955 m. Wenn man den Zustieg mit der Seilbahn Isenfluh-Sulwald verkürzt, ist man in knapp 1:30 h auf der Hütte. Die leicht erreichbare Hütte ist ein schönes Ziel für Tagesausflügler aber auch ein guter Ausgangspunkt für viele Wanderungen in der traumhaften Berner Bergwelt.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Schilthornhütte steht auf einem Felsen im Engetal, das vom Schilthorn (2.970 m), dem höchsten Gipfel der Berner Voralpen, herab zieht. Vom autofreien Ort Mürren im Lauterbrunnental erreicht man die Schilthornhütte zu Fuß oder mit den Seilbahnen Muttleren oder Schilthorn. Von der Sonnenterrasse aus bestaunt man die fantastische Bergkulisse von Jungfrau, Mönch und Eiger, die hier zum Greifen nah scheinen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Naturfreundehaus Gorneren der Sektion Bern Naturfreunde im hinteren Kiental ist das älteste Naturfreundehaus der Schweiz. Das große, gruppenfreundliche Holzchalet mit rund fünfzig einfachen Schlafplätzen wurde 1913 errichtet. Auf der großen Sonnenterrasse genießt man den grandiosen Ausblick zur schneebedeckten Blüemlisalp. Im dünn besiedelten Kiental entfaltet das Berner Oberland einen rauen Charme. Das Hochtal umfasst grandiose Hochgebirgslandschaften, ausgedehnte Alpweiden und eindrückliche Wasserfälle. Besonders urwüchsig ist die Gegend um die Griesalp. Im Sommer verkehren die Postautos vom Kandertal herauf bis dorthin. Der letzte Abschnitt der schmalen Strasse weist nicht weniger als zwanzig zum Teil sehr enge und unglaublich steile Kurven auf – das Gefälle beträgt bis zu 28%. Die Strasse gilt als steilste Postautostrecke Europas. Das Haus ist im Sommer Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Hochtouren oder Zwischenstation an den Höhenwegen „Bärentrek“ und „Hintere Gasse“. Insider lieben die Gorneren im Winter wegen der vielfältigen Möglichkeiten für Ski- oder Schneeschuhtouren.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken