Tourentipp

Wasserwandern: Von Pertisau am Achensee auf die Seebergspitze

Touren-Tipps • 5. Juli 2018

Tirols größter See lockt mit seinem vielfältigen Angebot aus Bergsteigen, Wind- oder Kitesurfen, Tauchen und Mountainbiken. Heute stellen wir euch eine der schönsten Wanderungen rund um den Achensee vor: Hinauf auf die Seebergspitze (2.085 m) und hinab ins kühle Nass!

Herrlicher Ausblick von der Seebergspitze (2.085 m) nach Maurach
Foto: Achensee Tourismus
Herrlicher Ausblick von der Seebergspitze (2.085 m) nach Maurach

Der See

Der Achensee, oft auch als das „Tiroler Meer“ bezeichnet, stellt mit einer Gesamtfläche von 6,8 km den größten See im Bundesland Tirol dar. Gemeinsam mit dem Achental bildet er die Grenze zwischen Karwendelgebirge im Westen und Brandenberger Alpen im Osten, während er mit seiner glasklaren Wasserequalität (beinahe Trinkwasser!) und einer maximalen Tiefe von 133 m überzeugt. Rund um den Achensee gibt es viel zu tun – beinahe zu viel – denn neben dem Bergsteigen, Wandern und Klettern kann man hier Surfen, Tauchen, Mountainbiken, Berglaufen oder einfach am Ufer des Sees entspannt die Beine hochlagern und die Wolken zählen. Egal wofür ihr euch entscheidet, der Achensee wird euch sicher nicht enttäuschen.

Die letzten Meter zum Gipfel der Seebergspitze
Foto: Achensee Tourismus
Die letzten Meter zum Gipfel der Seebergspitze

Die Tour

Wer auf die Seebergspitze will, muss knapp 1.200 Hm hinter bzw. unter sich bringen, insofern ist diese schöne Wasserwanderung eine kleine konditionelle Herausforderung, die aber durch ihren weitläufigen Rundumblick vom Gipfel über das Inntal entlohnt. Los geht es im beschaulichen Ort Pertisau, wo wir der Beschilderung „Seebergspitze-Hochried, Ebnerblick“ folgen. In weiterer Folge geht es steil durch den Hochwald hinauf zum Ebenerblick (1.050 m) – hier bekommen wir erstmals den See unter uns zu Gesicht und können eine kurze Rast einlegen. Danach geht es weiter über einen wundervollen Panoramawanderweg, der zu Beginn durch eine Latschenzone führt und schließlich in einer Gratwanderung zum Gipfel mündet. Oben angekommen wartet eine wunderbare Aussicht auf das umliegende Karwendelgebirge auf uns. Wer noch über ausreichend Energie verfügt, kann weiter zur Seekarspitze (2.053 m), Seekaralm (1.507 m) oder nach Achenkirch wandern. Wer wieder hinunter und in den See springen will, folgt einfach der Aufstiegsspur zurück.

3D-Kartenausschnitt der Wasserwanderung auf die Seespitze am Achensee
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der Wasserwanderung auf die Seespitze am Achensee

Die Tour im Detail

Mehr Wasserwanderungen

Schwarzensee im Naturpark Sölktäler in der Steiermark
Der Naturpark Sölktäler, ein Erholungsgebiet im steirischen Bezirk Liezen bei Schladming, verspricht vor allem eins: Ruhe. Hier ist die Welt wirklich noch in Ordnung: Unberührte Landschaft, urige Almen – und ein besonders schöner See. Wir stellen euch die Wanderung zum Schwarzensee im Detail vor.
Der Duisitzkarsee (1.650 m) in der Steiermark: ein kreisrundes Juwel inmitten der Schladminger Tauern.
Gut versteckt im Rohrmoser Obertal in der Steiermark zählt der malerisch gelegene Bergsee wohl zu den schönsten in den Schladminger Tauern. Wir stellen euch die Tour zum herrlichen Duisitzkarsee im Detail vor!
Der Vorderer Gosausee – das Auge Gottes – zu Füßen des Königs Dachstein
Der Vordere Gosausee (933 m), am Fuße des Dachsteingebirges in Oberösterreich, wird zu Recht auch „Auge Gottes" genannt. Der unter Naturschutz stehende Gebirgssee ist Ausgangspunkt unzähliger Touren rund um den König Dachstein. Heute steigen wir zur Hofpürglhütte (1.705 m) auf.

Bergwelten entdecken