Lila liebt Grün

Warum Menschen und Kühe den Nationalpark Hohe Tauern lieben

Anzeige • 20. November 2019

Im Nationalpark Hohe Tauern ist der Winter längst eingekehrt. Die ansässige Flora und Fauna ist an die harten Lebensbedingungen im Hochgebirge perfekt angepasst. Trotz ihrer Robustheit ist diese Biosphäre äußerst sensibel und schützenswert.

Milka liebt Kühe und Lila liebt Grün – Über 3.500 Pflanzenarten und 4.000 Pilzarten sind rund um das Gebirgsmassiv der Hohen Tauern zu finden.
Foto: NPHT / Kaichhorn
Milka liebt Kühe und Lila liebt Grün – Über 3.500 Pflanzenarten und 4.000 Pilzarten sind rund um das Gebirgsmassiv der Hohen Tauern zu finden.

Über 3.500 Pflanzenarten und 4.000 Pilzarten sind rund um das Gebirgsmassiv der Hohen Tauern zu finden. Diese beeindruckende Biodiversität ist einer der Gründe, warum die Region 1981 zum ersten Nationalparks Österreichs erklärt wurde. Damit ist er nicht nur der älteste Nationalpark des Landes, sondern auch der größte – in Österreich, in den Alpen und im gesamten mitteleuropäischen Raum. Ein Lebensraum der Superlative also. Der Schutz dieses Lebensraumes ist für Milka seit über zehn Jahren eine ganz besondere Herzensangelegenheit. Mit der nachhaltigen Initiative „Lila liebt Grün“ unterstützt Milka den Nationalpark und blickt auf zahlreiche gemeinsame Erfolgsprojekte wie „FreiRaum Alm“ oder die „Alm des Jahres“-Auszeichnungen zurück. 

Beeindruckende Artenvielfalt

Ende Juli, während 7.000 Pinzgauer Rinder auf den sommergrünen Almwiesen saftige Kräuter genossen, fand in Heiligenblut am Großglockner der 13. Tag der Artenvielfalt im Nationalpark Hohe Tauern statt. Mit „Lila liebt Grün“ leistet Milka unter anderem einen Beitrag, damit der Nationalpark Hohe Tauern eine sogenannte Biodiversitätsdatenbank führen kann. In dieser wertvollen Datenbank werden sämtliche vor Ort auffindbare Tier-, Pflanzen- und Pilzarten eingetragen. Was dieses Projekt so besonders macht, ist die Tatsache, dass die Pflanzen- und Pilzarten zu den wenigen gehören, die die letzte Eiszeit überlebt haben. In den Hohen Tauern haben sie schließlich ihre Heimat gefunden und tragen so zur großen Artenvielfalt bei. 

Unterstützt wird die „Lila liebt Grün“ Initiative unter anderem auch von der ehemaligen Skirennläuferin Michaela Kirchgasser.
Foto: Mondelez/Daniel Zupanc
Unterstützt wird die „Lila liebt Grün“ Initiative unter anderem auch von der ehemaligen Skirennläuferin Michaela Kirchgasser.

Die Alpen und Milka – des g‘hört z‘samm

Der Schutz der Alpen und der Artenvielfalt sind Milka ein großes Anliegen. Darum unterstützt Milka zahlreiche Projekte, die diese Werte ebenfalls teilen – wie der Nationalpark Hohe Tauern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zeigt sich in der nachhaltigen Initiative „Lila liebt Grün“ und den zahlreichen, gemeinsam geschriebenen Erfolgsgeschichten.

Dank einer Aktion mit REWE und der kreativen #MilkaSelvieh Promotion konnte „Lila liebt Grün“ dem Nationalpark Hohe Tauern zusätzliche Mittel übergeben.
Foto: Milka
Dank einer Aktion mit REWE und der kreativen #MilkaSelvieh Promotion konnte „Lila liebt Grün“ dem Nationalpark Hohe Tauern zusätzliche Mittel übergeben.

Lila liebt grün

Auch dieses Jahr kann „Lila liebt grün“ auf eine ereignisreiche Almsaison zurückblicken. Neben dem laufenden Engagement von Milka konnten heuer über zusätzliche Projekte insgesamt 13.500 Euro an den Nationalpark Hohe Tauern übergeben werden. Unterstützt wird die Initiative unter anderem auch von der ehemaligen Skirennläuferin Michaela Kirchgasser.

Weitere Informationen

Auf dem Blog lilaliebtgruen.blog und über den Instagram-Account @lilaliebtgruen können Naturliebhaber die Aktivitäten der „Lila liebt Grün“-Initiative und die Naturerlebnisse der Nationalpark-Ranger nachlesen. Außerdem berichten diese über die beeindruckende Flora und Fauna, alte Alm-Traditionen und machen zugleich auf wichtige Umweltthemen aufmerksam.

Auch dieses Jahr kann „Lila liebt grün“ auf eine ereignisreiche Almsaison zurückblicken.
Foto: Mondelez/Daniel Zupanc
Auch dieses Jahr kann „Lila liebt grün“ auf eine ereignisreiche Almsaison zurückblicken.

Bergwelten entdecken