Sicherheit

Video: Gehtechnik beim Bergwandern

Video • 12. September 2017

Stolpern und Ausrutschen sind nach wie vor die Unfallursache Nummer Eins beim Bergwandern – umso wichtiger ist es, sich sicher im Gelände bewegen zu können. Unsere Sicherheitsexperten Walter Würtl und Peter Plattner zeigen im Video, wie man sich richtig – und sicher – am Berg fortbewegt.


Mehr zum Thema gibt es im Bergwelten Magazin (Oktober/November 2017) zu lesen.

Cover: Bergwelten Magazin (Herbst) – Österreich, Deutschland, Schweiz
Foto: Bergwelten
Cover: Bergwelten Magazin (Herbst) – Österreich, Deutschland, Schweiz

Die wichtigsten Punkte im Überblick:


1. Der richtige Bergschuh

Ein guter und bequemer Bergschuh ist Voraussetzung für die richtige Gehtechnik. Die Sohle sollte griffig sein und gute Dämpfeigenschaften aufweisen.

2. Bergauf-Gehen

  • Die ganze Sohle aufsetzen: erzielt größtmögliche Haftung und Reibung.
  • Leicht nach vorn gebeugt gehen: erzeugt Stabilität (Körperschwerpunkt liegt auf der Mitte der Sohle).
  • Im steileren Gelände: gezielt mit Fußballen ansteigen.
  • Im felsigen Gelände: große, stabile Blöcke zum Steigen nutzen.
  • Schritthöhe klein (max. auf Treppenhöhe) halten.

3. Bergab-Gehen

  • Ferse zuerst aufsetzen und über ganze Sohle abrollen.
  • Nicht zurücklehnen: der Körperschwerpunkt sollte immer am Fuß liegen.
  • Im steileren Gelände: zuerst die Fußspitze ansetzen.
  • Im felsigen Gelände: kleine Felsen und Schotter nutzen.
  • Vorausschauend gehen: mit den Augen bereits die richtige Linie suchen.

Achtung bei Nässe! Wurzeln und Wiesen werden schnell zur Rutschpartie. Zudem kann feuchte Erde das Profil der Schuhe zustopfen.

Illustration: Gehtechnik am Berg
Foto: Alessandro Tarantino/Ultrabold
Illustration: Gehtechnik am Berg

Magazin

Das Bergwelten Magazin ist bequem im Abo, im Zeitschriftenhandel oder als Digitalversion auf kiosk.at erhältlich.

Mehr zum Thema

Bergab gehen Wanderer
Aus dem Magazin

Richtig bergab gehen

Der Aufstieg ist geschafft und der Gipfel erreicht, die Tour damit aber noch lang nicht beendet. Gerade beim Abstieg kommt es aufgrund von Müdigkeit und Unachtsamkeit oft zu Unfällen. Mit der richtigen Technik lässt sich das Risiko minimieren. Wir versorgen euch mit 6 hilfreichen Tipps.
Walter Würtl und Peter Plattner
Wer auf den Berg geht, muss vorher zwei grundlegende Fragen klären: Welcher Berg? Und: Wie komme ich sicher hinauf und wieder hinunter?

Bergwelten entdecken