15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Outdoor Hack

Tourenbindung: Worauf kommt es an

Anzeige • 18. Dezember 2019

Skitouren sind ein traumhaftes Bergerlebnis. Die Ausrüstung dafür ist vielfältig. Dabei kommt es nicht nur auf die Skier, die Bekleidung und den Rucksack an, sondern auch auf die richtige Tourenbindung. Wir verraten dir, worauf du hierbei achten musst.

Ski Touring mit Komfort und Sicherheit.
Foto: Fritsch - Courmayer Spring
Ski Touring mit Komfort und Sicherheit.

1. Einfacher Einstieg 

Je simpler, desto besser. Das gilt vor allem beim Einstieg in die Bindung. Idealerweise wird die Schuhspitze über einen fixen Anschlag und eine Orientierungshilfe optimal positioniert, sodass du nur noch in die jeweilige Bindung hineinschlüpfen musst. Zudem zeichnet sich eine gute Tourenbindung dadurch aus, dass schon bei leichtem Druck auf das breite Step-in-Pedal die Pin-Hebel horizontal nach innen verschoben werden können und sie schnell sowie präzise in den Inserts der Schuhe einrasten.

2. Raffinierte Technik und simple Bedienung 

Was nützt einem die intelligenteste Tourenbindung, wenn diese zu kompliziert ist, um sie zu bedienen? Richtig: wenig. FRITSCHI setzt beispielsweise bei seinen Bindungen auf eine simple Handhabung. Mit der Steighilfe als Hebel lassen sie sich ganz einfach mit nur einer halben Drehung der Ferse von der Abfahrts- in die Aufstiegsposition umstellen, ohne aus der Bindung auszusteigen. Der Stopper wird beim ersten Schritt automatisch festgesetzt. Die unterschiedlichen Gehstufen kannst du mit dem Stock praktischerweise umstellen.

Die Umstellung von Aufstieg auf Abfahrt sollte ganz einfach erfolgen.
Foto: Fritsch - Courmayer Spring
Die Umstellung von Aufstieg auf Abfahrt sollte ganz einfach erfolgen.

3. Sicherer Halt 

Hinten, wo die größten Kräfte wirken, sollten eure Tourenbindungen auch stabil und genau sein, sowie bei FRITSCHI Tecton. Ein Niederhaltesystem mit einem nicht drehenden Fersenbacken und dem Rail, sollte die Kraft direkt vom Schuh auf den Ski übertragen. Idealerweise greift das Rail hinten in den Schuh, fixiert ihn in der Mitte und verhindert dadurch Kraftverluste. Ebenso sollte die Ferseneinheit seitlich stabil bleiben und der Kraftfluss in Kurvenfahrten nicht verloren gehen. Zudem sollte der Schuh in der Mitte fixiert und festgehalten werden können. Bei großer Krafteinwirkung sollte die Bindung auslösen. Klemmsysteme, wie bei der Tecton und der Vipec Evo von FRITSCHI, sollten im Aufstieg zur Gewährleistung der Stabilität blockiert werden.  

4. Rechtzeitige Auflösung 

Beim Skitourengehen wirken große Kräfte sowohl auf das Material als auch auf den Körper. Mit einer rechtzeitigen Auslösung bei eingestellten Kräften, der definierten Auslösung und dem Verhindern ungewollter Auslösungen, können Verletzungen auf ein Minimum reduziert werden. Der Xenic 10 von FRITSCHI setzt dabei auf DIN-Werte für die Seitwärts- und Frontalauslösung, die sich stufenlos einstellen lassen. Zudem verfügen sie über einen Längenausgleich von 10 Millimeter. Dadurch bleibt der Druck auf das System auch bei starker Durchbiegung des Skis konstant und eine kontrollierte Auslösung ist in jeder Fahrsituation gewährleistet. 

Mit einer rechtzeitigen Auslösung bei eingestellten Kräften können Verletzungen auf ein Minimum reduziert werden.
Foto: Fritsch - Courmayer Spring
Mit einer rechtzeitigen Auslösung bei eingestellten Kräften können Verletzungen auf ein Minimum reduziert werden.

5. Leichtes Gewicht und direkte Kraftübertragung 

Last but not least – darf man natürlich nicht auf das Gewicht vergessen. Je leichter die Bindungen, desto größer ist der Tourenspaß. Eine ausgefeilte Kraftübertragung ermöglicht dir ein wesentlich dynamischeres Fahren. Bestenfalls ist das System in der Ferse breit abgestützt und so konstruiert, dass die Kräfte direkt auf den Ski übertragen werden.

Bestens ausgerüstet 

Mit der Vielfalt an Tourenbindungen von FRITSCHI bist du für jedes Bergerlebnis optimal ausgestattet. Das leichte Gewicht, der simple Einstieg sowie die handliche Bedienung machen die Bindungen zur dynamischen Begleitung auf Skitouren in jedem Gelände. Der Mix aus leichten Hightech-Kunststoffen der neuesten Generation und hochwertigen Metallen ergibt höchste Stabilität und Präzision.

Moderne Tourenbindungen  mit zukunftsweisenden Technologien, wie die von FRITSCHI, sorgen für Bergerlebnisse auf höchstem Niveau.
Foto: Fritsch - Courmayer Spring
Moderne Tourenbindungen mit zukunftsweisenden Technologien, wie die von FRITSCHI, sorgen für Bergerlebnisse auf höchstem Niveau.

Bergwelten entdecken