Umweltbewusst am Berg

So schonst du beim Klettern die Natur

Tipps & Tricks • 31. August 2020

Am Fels zu sein, verschafft uns einzigartige Glücksgefühle – doch sollte man dabei immer auch Rücksicht auf die Natur nehmen. 3 Tipps für umweltbewusstes Klettern.

Klettern Natur
Foto: mauritius images/ Cultura / Alex Eggermont
Beim Klettern sind wir nicht alleine - wir betreten Lebensraum von Tieren und Pflanzen

1. Verwende wenig Weiß

Herrscht in der Kletterszene Streit um Chalk, geht es eher darum, dass die weißen Abdrücke Routen so deutlich kennzeichnen, als wäre man in der Kletterhalle. In manchen Gebieten, etwa im Elbsandstein, ist Chalk aber verboten, weil er die Poren des Steins verschließt und Griffe rutschiger macht. Wo er erlaubt ist, kann man Eco-Chalk verwenden: Er hinterlässt am Fels keine Spuren.

2. Respektiere den Brutschutz

Uhus, Wanderfalken und Steinadler zählen zu jenen Vogelarten, die ihre Nester am oder im Fels bauen. Damit sich brütende Vögel und kletternde Menschen nicht in die Quere kommen, sollte man die lokalen Sperrzeiten für bestimmte Gebiete unbedingt beachten. Sonst droht die Gefahr, dass sich Vögel bedrängt fühlen und ihre Brut unterbrechen – mit fatalen Folgen für den Nachwuchs.

3. Achte auf die Blütezeit

Auch seltene und spezialisierte Pflanzen findet man am Fels. Damit ihr Lebensraum trotz Klettersport erhalten bleibt, ist es einerseits wichtig, beim Zustieg auf den Wegen zu bleiben. Andererseits sollten manche Felsen auch unberührt bleiben, damit sich die Pflanzen ohne äußere Einflüsse entwickeln können. Sonst nimmt die Häufigkeit, aber auch die genetische Vielfalt ab.

Das Bergwelten Magazin, AT-Ausgabe (August/September 2020)
Foto: Bergwelten
Das Bergwelten Magazin, AT-Ausgabe (August/September 2020)

Weitere praktische Outdoor-Tipps findest du im Bergwelten Magazin. Die aktuelle Ausgabe (August/September 2020) ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich, Deutschland und die Schweiz erhältlich.

Mehr zum Thema

Bergsee Wasser trinken
Klares, direkt aus der Natur stammendes Wasser – nach einem schweißtreibenden Aufstieg einen Schluck aus dem Bergsee zu nehmen, klingt verlockend. Warum es aber nicht besonders empfehlenswert ist, erfährst du hier.
Berg Wandern umweltbewusst
Auch zu Natur-Abenteuern muss man gelegentlich erst mal anreisen. Wir verraten dir 3 einfache Methoden, wie du am Weg zum Wanderziel und vor Ort auf die Natur aufpassen kannst.
Treuer Begleiter: Das Handy ist überall dabei - auch am Berg
GPS-Gerät, umfangreiche Wanderkarten und Co. können heute alle auf dem kleinen Computer vereint sein der bequem in jede Hosentasche passt. Im heutigen Berg-Know-How stellen wir euch einige praktische Apps für den nächsten Ausflug in die Berge vor.

Bergwelten entdecken