15.600 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tourentipp:

Skitour auf den Piz Palü in der Bernina-Gruppe

• 14. Februar 2018
1 Min. Lesezeit

Ikone der Alpen: Der Piz Palü (3.900 m) liegt in den Bernina-Alpen im Grenzgebiet von Italien und der Schweiz und ist einer der ganz großen Skitouren-Klassiker. Wir stellen euch die anspruchsvolle Tour für erfahrene Skitourengeher im Detail vor.

Skihochtour: Zwei Skitourengeher im vergletscherten Gebiet am Piz Palü in der Bernina-Gruppe
Foto: mauritius images / Bernd Ritschel
Skihochtour: Zwei Skitourengeher im vergletscherten Gebiet am Piz Palü (3.900 m) in der Bernina-Gruppe
Anzeige
Anzeige

Ausgangspunkt ist am Parkplatz der Diavolezza-Bahn. Es geht hinauf auf die Diavolezza (2.973 m), von wo aus erst einmal eine Abfahrt auf den Valdret Pers ansteht. Insbesondere im Frühjahr ist das eine durchaus pickelharte Angelegenheit, ist der Westhang doch oftmals vom Vortrag eingeschmolzen.

Dafür erhebt sich nach der bewältigten Herausforderung auch schon der Piz Palü mit seinen markanten drei Pfeilern direkt vor einem. Nun geht es weiter zentral auf den Gletscher. In weiterer Folge dreht man gegen Osten und hat für kurze Zeit den Piz Cambrena (3.606 m) im Visier.

Die erste Steilstufe wird genommen, in weiterer Folge gilt es Spaltenzonen im steileren Gelände des Pers Palü zu passieren. Man bewegt sich weiterhin auf der östlichen Seite des Pers Palü, immer entlang der massiven Felswand, die vom Piz Cambrena herabführt.

3D-Kartenausschnitt der Skihochtour auf den Piz Palü in der Bernina-Gruppe
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der Skihochtour auf den Piz Palü (3.900 m) in der Bernina-Gruppe

Hat man diesen felsigen Kamm hinter sich gelassen, wechselt das Gelände stetig zwischen flacheren und steileren Passagen – die Spaltengefahr ist nun geringer. Die Linie hinauf auf den Gipfel offenbart sich: Stets in Richtung Süden folgt man dem flachen Bett des Gletschers zum Rand der Südwand des Piz Palü.

Bald ist das Skidepot auf 3.750 m erreicht. Steil steigt man nun zunächst über den Rücken zum Ostgipfel (3.882 m) auf. Hier verengt sich das Gelände auf Schrittbreite – vorsichtig geht es weiter bis zum höchsten Punkt. Dann ist er erreicht: der Gipfel des Piz Palü auf 3.900 m.

Die Abfahrt erfolgt im Wesentlichen entlang des Aufstiegs.

Die Tour im Detail:

Sicherheit

Die Tour ist anspruchsvoll und erfordert hochalpine Erfahrung!

Hier findet ihr jede Menge Wissenswertes rund um das Thema Sicherheit am Berg:

  • Anzeige

    Mehr Tourentipps

    Bergwelten entdecken