15.600 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Herbst-Leckerei

Selbstgemachte Holunder-Zwetschgen-Marmelade

• 29. Oktober 2018
1 Min. Lesezeit

Die Berge wirken näher, die Vögel fliegen tiefer und die Luft riecht „rostiger“ – kurzum: der Herbst ist da. Als farbenprächtigste Jahreszeit bietet er ein Sammelsurium an bunten Leckereien. Wie man köstliche Holunder-Zwetschgen-Marmelade herstellt, verraten wir euch hier.

Holunder-Zwetschgen-Marmelade
Foto: lowredeyes.at
Selbstgemachte Holunder-Zwetschgen-Marmelade
Anzeige
Anzeige

Zutaten

Schwarzer Holunder

Die Beeren des schwarzen Holunders sind roh nicht genießbar und müssen gekocht werden, ansonsten können sie abführend wirken. Als Saft wirken sie wahre Wunder bei Erkältung und Fieber und haben einen hohen Anteil an Vitamin C und B. Früher wurden die Beeren auch zum Haare- und Lederfärben verwendet.

Schwarzer Holunder
Foto: lowredeyes.at
Schwarzer Holunder

Tiroler Zwetschge

Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume und wird im Tiroler Oberland seit Jahrhunderten auf über 1.000 m kultiviert. Mineralstoffe, Vitamine und Balaststoffe bilden ein gesundes Gesamtpaket dieser Steinfrucht.

Zwetschge
Foto: lowredeyes.at
Zwetschge

Für die Holunder-Zwetschgen-Marmelade braucht man:

  • 1 kg Holunderbeeren (abgerebelt und verlesen)
  • 1 kg Zwetschgen (entsteint)
  • 1 kg Gelierzucker 1:2

Zubereitung

Holunderbeeren und klein geschnittene Zwetschgen mit dem Gelierzucker über Nacht ziehen lassen. Wer die Marmelade „feiner“ mag, kann mit dem Zauberstab seine gewünschte Konsistenz pürieren. Das Holunder-Zwetschgen-Zucker-Gemisch drei bis vier Minuten sprudelnd kochen lassen (Gelierprobe!) und dann in sterilisierte Gläser abfüllen – Deckel drauf und anschließend auf den Kopf stellen, so kann die Marmelade nicht schlecht werden.

Weitere tolle Ideen und Rezepte findet ihr auf dem Blog der Autorin Uli Eigentler.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken