Bergwelten auf ServusTV

Making-Of: Der Ortler – Südtirols „König der Berge“

Video • 11. November 2016

Mit seinen 3.905 Metern ist er höchster Berg Südtirols und der ehemals höchste Berg der Monarchie Österreich-Ungarn. ServusTV hat dem mythischen Ortler eine ganze Bergwelten-Doku gewidmet. Wir zeigen euch exklusive Making-Of-Bilder von den Dreharbeiten mit Topalpinisten wie Christoph Hainz und Axel Naglich.

Der Ortler und vier Top-Alpinisten

Der Ortler ist ein Spielfeld für Grenzgänger. Die Bergwelten-Dokumentation von ServusTV begleitet Topalpinisten in drei Extremsportarten, an drei Wänden und das alles an einem Tag. Der Südtiroler Bergführer und Profibergsteiger Christoph Hainz, der Kitzbüheler Extremskifahrer Axel Naglich sowie die Grödner Speedriding-Piloten Armin und Guido Senoner durchklettern blauschimmernde Eiswände, fliegen mit Gleitschirmen erstmals durch den Trichter die Wand hinab und wagen sich mit Skiern durch die schwindelerregende Minnigerode-Rinne – eine 50 Grad steile Abfahrt mit fast 1.400 Metern Höhenunterschied.

Ortler-Filmcrew und Protagonisten

Christoph Hainz wagt ein beeindruckendes Abenteuer

Christoph Hainz ist ein moderner Protagonist des Bergsteigens „by fair means“, das Reinhold Messner seit dem Ende der 1960er-Jahre propagiert. Hainz begibt sich auf Messners Spuren zum Ortler. Er bricht zur wenig bekannten und abgelegenen Südwestseite des Berges auf, um die Route zu erkunden, die Messner dort 1976 erstbegangen hatte und die seitdem nicht wiederholt wurde. Doch es sollte ganz anders kommen. Der alpinistische Höhepunkt der Dokumentation ist einem journalistischen Zufall zu verdanken: Christoph Hainz begeht im Rahmen der Bergwelten-Doku eine neue Route des Südwestpfeilers. Eine Erstbegehung wider Willen, die zu einem beeindruckenden, wagemutigen und perfekt umgesetzten Abenteuer wird.

Christoph Hainz begeht im Rahmen der Bergwelten-Doku eine neue Route des Südwestpfeilers

Auf den Spuren der Pioniere

Die urwüchsige Landschaft des Nationalparks ist stellenweise noch so ursprünglich wie zur Mitte des 19. Jahrhunderts, als der österreichische Militärgeograf Julius Payer die Ortlergruppe erstmals vermaß und kartierte. Mit aufwendigen Reenactments erzählt die Doku die Geschichte von Payers Pionierleistung - welche ihn und seinen Begleiter, den einheimischen Bergführer Johannes Pinggera, beinahe das Leben gekostet hätte.

Reenactments: Auf den Spuren der Pioniere

Am Fuße des Ortlers

Die Dokumentation widmet sich auch den Bewohnern der Region und ihrer Geschichte. Vom dunklen Kapitel des Hochgebirgskriegs 1917-1918 bis hin zu den Pionierleistungen des österreichischen Gelehrten Julius Payer. Der Ortler hat seine ruhigen Seiten. Er ist umgeben vom Nationalpark Stilfser Joch, einem der größten Nationalparks Europas. Zu seinem Fuße liegt das Bergdorf Sulden mit seinen nur rund 400 Einwohnern. Im dortigen Museum lässt Bergsteigerlegende Reinhold Messner die bergsteigerische Erschließung des Ortlers Revue passieren.

Im Bergdorf Sulden

TV-Tipp

Der Ortler - Südtirols König der Berge“ läuft am Mittwoch, 16.11., um 21:15 auf ServusTV.

Das könnte dich auch interessieren

Reenactment: Die Erstbesteigung des Großglockners
Das größte Wahrzeichen des Landes: Der Großglockner, 3.798 Meter hoch, gehört zu Österreich wie der Stephansdom. Am österreichischen Nationalfeiertag, den 26. Oktober, bringt ServusTV deshalb zur Prime-Time die Bergwelten-Folge „Großglockner - Berg der Berge“. Doch welche Mühen hinter den spektakulären Fernseh-Bildern stecken, sieht man meistens nicht. Wir haben hier deshalb die eindrucksvollsten Making-Of-Bilder für euch zusammengestellt.
Peter Tembler, Hüttenwirt der Adlersruh, auf dem Weg zum Glocknergipfel
Für viele ist es ein Ziel, das man zumindest einmal verwirklichen möchte: Auf Österreichs höchsten Berg, den 3.798 m hohen Großglockner an der Grenze zwischen Osttirol und Kärnten, steigen. So ein Vorhaben braucht allerdings solide Vorbereitung und einen Trainingsplan.
Reinhold Messner im Himalaya
Reinhold Messner folgt alten Handelsrouten, begegnet unterschiedlichsten Kulturen und erlebt die Schönheit des Himalaya zu Lande, zu Wasser und aus der Luft. Start seiner Reise ist Nepals Hauptstadt Kathmandu. Millionen von Gläubigen bevölkern zu Saga Dawa, dem höchsten buddhistischen Feiertag, ihre Straßen - und Reinhold Messner ist mitten drin.

Bergwelten entdecken