Gschnagenhardt Alm

2.006 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mobil

+39 338 675 26 33

Telefon

+39 0472 840158

Homepage

http://www.profanterhof.com/gschnagenhardt-alm.html/

Betreiber/In

Fam. Profanter

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Die Gschnagenhardt-Alm liegt im Villnössertal im westlichen Teil des Naturparks Puez-Geisler, einem der sieben Naturparks Südtirols. Die höchsten Erhebungen dieser formschönen Gebirgsgruppe, der Sass Rigais (2.025 m) und die Furchetta (2.025 m), liegen direkt im Blickfeld vor der Hütte. Die Hütte liegt in unmittelbarer Nähe des Adolf-Munkel-Weges und ist unschwierig vom Parkplatz Zans erreichbar. Sie ist wegen ihrer guten Küche bekannt. Die Speisen sind traditionell, einfach und regional.

KÜRZESTER WEG ZUR HÜTTE

Beim Parkplatz in Zans (1.685 m) beginnt die Wanderung, vorbei an der Dusleralm (1.782 m) zur Geisleralm (1.996 m) und dann nur noch ein kurzes Wegstück bis zur Gschnagenhardt-Alm. Man kann die Hütte über den Forstweg auch mit dem Mountainbike erreichen. 

Gehzeit: 1:30 bis 2:00 h

Höhenmeter: ca. 500 m

LEBEN AUF DER HÜTTE

Die Familie Profanter und ihre MitarbeiterInnen servieren Kaiserschmarren, Buchweizenknödel mit Graukäse und andere schmackhafte Südtiroler Gerichte. An manchen Tagen spielt der Senior-Almwirt mit seiner Steirischen Harmonika auf und die Kinder freuen sich über den großen Sandkasten und Spielgeräte. Die Ziegen und andere kleine Haustiere freuen sich über das frische Almgras rund um der Hütte.

GUT ZU WISSEN

In unmittelbarer Nähe der Hütte, direkt am Aufstieg zur Mittagsscharte, erkennt man einen markanten Abbruch in dem man Einblick in die Geologie der Dolomiten erhält. Hier öffnen sich die Gesteinsschichten der Dolomiten, wie die Gröden-Formation, Bellerophon-Formation, Werfen-Formation oder Sankt-Cassian-Formation. In den Bergwiesen finden Botaniker alpine Rasengesellschaften, die sich aus Polster-Seggen und Blaugräsern zusammensetzen. 

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Die Gschagenhard Alm liegt in unmittelbarer Nähe des Adolf-Munkel-Weges, über den man die Brogleshütte im Westen, oder die Schlüterhütte im Osten bequem erreichen kann. Lohnend ist der Aufstieg zur Mittagsscharte (2.597 m) oder die Umrundung der Fermedaspitzen mit Abstieg über die Panascharte (2.450 m).

Anfahrt

Über die Brenner-Autobahn A22 (Ausfahrt Klausen). In unmittelbarer Nähe Einfahrt in das Villnösser Tal über St. Peter bis nach St. Magdalena. Von dort mit dem Zubringerbus zur Zanser Alm oder mit dem PKW über die einspurige Almstraße zum Parkplatz auf der Zanser Alm.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz Zanser Alm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Brixen und mit dem Linienbus nach Villnöss. Zubringerbusse verbinden den Hauptort des Villnössertales St. Peter mit der Zanser Alm.

Hütte • Trentino-Südtirol

Maurerberghütte (2.132 m)

Die Maurerberghütte (2.132 m) steht oberhalb des Gadertals und des Würzjoches an den Südhängen der Lüsner Berge in Südtirol. Die jüngst renovierte, familienfreundliche und von Almwiesen umgebene Hütte strahlt und funkelt an ihrem Platz. Ihr neuer Glanz leuchtet fast bis in die Nordabbrüche der Geislerspitze und des Peitlerkofels. In erster Linie suchen Wanderer und Mountainbiker, die von Lüsen aus eine wunderschöne Strecke über das Lüsnerjoch befahren können, die Hütte auf. Von hier geht es über Wiesen hinauf zum Alfreider Joch. Von dort hat man grandiose Aussicht auf den im Westen liegenden und zu den Lüsner Bergen gehörenden Plose sowie die Peitlerkofel-Gruppe im Süden sowie die Fanesgruppe und der Kronplatz im Osten. Der Pfad führt weiter bis zum Gipfelkreuz auf dem Maurerberg und gibt dort den Blick auf die Pfunderer Bergen und das Almgebiet rund um Lüsen frei.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Radlseehütte (2.284 m)

Nur wenige Meter über dem Radlsee gelegen, befindet sich die gleichnamige Radlsee Hütte (2.284 m) zwischen Hundskopf (2.352 m) und Königsangerspitze (2.436 m) in den Südtiroler Sarntaler Alpen. Die Gipfel der beiden genannten Berge sind in nur 15 bzw. 25 Gehminuten zu erreichen und werden von Paragleitern genauso gerne als Startpunkt genützt wie von Familien als Aussichtswarte. Speziell der Blick von der Königsangerspitze ist imposant – ein Rundumblick über ganz Südtirol. Auf die Lorenzispitze (2.483 m) dauert es rund 3 h – diese Tour wird sowohl von Bergwanderern als auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern in Angriff genommen. Die sehr kinderfreundliche Hütte wird – Nomen est Omen – häufig auch mit dem Radl, sprich mit dem Mountainbike angefahren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Schlernbödelehütte (1.693 m)

Auf einem kleinen Wiesenboden am Fuße des Schlern (2.564 m) in den Südtiroler Dolomiten liegt die Schlernbödelehütte (1.693 m). Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für unterschiedlich schwere Klettertouren vom 3. Grad aufwärts auf den Santner und an der Burgstallwand. Zudem lassen sich von diesem ausgesprochen kinderfreundlichen Stützpunkt auch einfache Wanderungen in der Region sowie Touren mit dem Mountainbike unternehmen. Nicht weit weg und landschaftlich prachtvoll sind die Wege auf die Seiser Alm, im Winter auch mit Schneeschuhen oder Tourenski. Die Hütte, die über einen Winterraum verfügt, wurde 1866 durch eine Lawine zerstört und danach als Blockhütte wieder neu aufgebaut. 2009 wurde sie als erste Hütte Südtirols mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken