Herbst-Tipps

8 Gründe, warum du im Herbst nach Saalbach fahren solltest

Anzeige • 5. Oktober 2018
von Riki Daurer

Saalbach ist ein Eldorado für Freizeitsportler – im Sommer wie im Winter. Doch auch in den Zwischensaisonen eignet sich besonders diese Region für Wochenendausflüge. Was neben den bunten Farben, der klaren und kühleren Luft und der Weitsicht noch dafür spricht, verraten wir hier.

Biken Saalbach Hinterglemm
Foto: Riki Daurer
Allein wegen der fantastischen Weitsicht lohnt sich ein Besuch in Saalbach-Hinterglemm

1. Die Reiterkogelbahn hat noch geöffnet

Im Gegensatz zu anderen Regionen sind in Saalbach noch Bahnen geöffnet, so z.B. die Reiterkogelbahn (bis 28. Oktober). Die Bergstation liegt auf ca. 1.500 Metern, von hier aus gibt es für Wanderer und Biker folgende Optionen: Blue Line und Pro Line mit dem Drahtesel und die Abenteuerwege Berg Kodok und Expedition Kodok zu Fuß.

2. Freie Bahn auf den Trails

Saalbach hat sich in den letzten Jahren definitiv zum Bike-Eldorado entwickelt. Jeder kommt hier auf seine Rechnung – vom Anfänger bis zum Experten. Im Herbst sind die Trails definitiv weniger befahren und bieten daher mehr „Flow-Zeit“ – gerade auch für Anfänger, die hier in Ruhe die ersten Abfahrten ausprobieren können. Viele Trails sind aufgrund der geschlossenen Bahnen allerdings nur nach dem Anstieg aus eigener Muskelkraft möglich.

Trails Saalbach Hinterglemm
Foto: Bergwärts / Claudia Timm
Mehr Flow im Herbst: Zu dieser Jahreszeit sind die Trails weniger befahren als im Sommer

3. Herbstzeit ist Wanderzeit

So schön die Sommerhitze auch ist, so kann sie einem bei Wanderungen doch ganz schön zusetzen. Lange, steile Touren und Wanderungen mit vielen Höhenmetern können an der Hitze und damit verbundenen Anstrengung dann schon mal scheitern. Nicht umsonst sagt man, dass die Herbstzeit DIE Wanderzeit schlechthin ist: Abgesehen von den angenehmeren Temperaturen, ist das Wetter meist beständiger. Die Gewittergefahr sinkt und somit kann man den Tag hervorragend planen und nützen.

Zu guter Letzt ist die Fernsicht fantastisch - auf den Gipfeln von Saalbach sieht man nicht nur bis zum Steinernen Meer oder den Loferer und Leoganger Steinbergen, sowie den Kitzbühler Alpen. Wenn alles passt, sieht man sogar bis zum Venediger.

Wolkenmeer Saalbach
Foto: Claudia Timm
Auf Wanderungen genießt man jetzt besonders schöne Aussichten

Wir haben zwei Tourentipps für euch parat:

Der Pinzgauer Spaziergang

Der Pinzgauer Spaziergang zählt zu den schönsten Höhenwegen in den Ostalpen. Trotz der relativ geringen Aufstiegs-Höhenmeter ist er aufgrund der zurückzulegenden Distanz nicht zu unterschätzen – man ist fast 7 Stunden am Weg. (Der Spaziergang verlängert sich, da die Schattbergbahn nicht mehr fährt.)

Wandern • Salzburg

Pinzgauer Spaziergang

Dauer
6:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
16,9 km
Aufstieg
965 hm
Abstieg
910 hm

Der Home of Lässig Walk

Eine weitere anspruchsvolle Wanderung im Talschluss von Saalbach-Hinterglemm. Auf dem langen Weg lässt sich die grandiose Aussicht wunderbar genießen.

Wandern • Salzburg

Home of Lässig Walk

Dauer
8:20 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
20,3 km
Aufstieg
1.630 hm
Abstieg
1.630 hm

4. Herbstzeit ist Hüttenzeit

Die Hütten sperren nun nach und nach zu – leider. Denn gerade im Herbst hat man nochmals Lust auf eine schöne, gemütliche Stube, gutes Essen und einen warmen Tee – vor allem wenn man mit Kindern unterwegs ist. In Saalbach haben sogar im Oktober noch einige offen, hier die Liste.

5. Zeit für Genuss

Wir durften den Salzburger Bua Robert Mair, Koch und Inhaber des Hotels, Restaurants und der Kochschule „Tiroler Bua“ bei unserer Hüttenwoche kennenlernen. Der dort erlernte Kaiserschmarren hat uns so begeistert, dass wir sowohl das Restaurant als auch die Kochschule unbedingt weiterempfehlen müssen.

Bis 1. November hat der „Tiroler Bua“ geöffnet und bietet drei Optionen: einen kulinarischen Abend genießen, an einem Kochkurs teilnehmen (der Kurs „Federvieh Geschichten: Wie sich das Bio Weidegansl für einen Topfenschmarren begeistert“ findet am 7. Und 14. Oktober statt) oder man übernachtet gleich dort, genießt den Wellnessbereich und auch den kostenlosen Yoga-Kurs.

6. Was ich immer schon mal machen wollte – ab in die Höhe

Es gibt so Dinge, die man immer schon mal ausprobieren wollte. Zum Beispiel in schwindelerregenden Höhen auf Seilen zu tanzen oder über den Baumwipfeln zu wandern. Auf geht's!

Hochseilgarten Saalbach
Foto: Katrin Rath
Durch die Lüfte im Hochseilpark im Talschluss Saalbach-Hinterglemm

Hierzu eignen sich der Hochseilpark oder auch der höchstgelegene Baumwipfelweg Europas im Talschluss von Saalbach-Hinterglemm hervorragend.

7. Kultur pur!

Es muss ja nicht immer Sport sein. Auch wenn schon einiges geschlossen hat, ein Besuch im Heimat- und Skimuseum ist jeden Dienstag und Donnerstag möglich. Oder wie wäre es mit einer Ballnacht? Am 13. Oktober findet die Schwarze Nacht im „Schwarzacher“ statt.

8. Die Tage sind kürzer – wie schön!

Die etwas kürzeren Herbsttage haben vor allem bei Ausflügen mit Übernachtungen einen Vorteil: man kann die Unterkünfte mit Wellnessbereich und Co. so richtig genießen. Mit der Joker Card gibt es übrigens günstigere Preiskombinationen für Unterkunft und Lift.

Mehr zum Thema

Vom Westgipfel zum Hackelberg Trail
Die besten Trails in Saalbach-Hinterglemm

Bikeherbst im Home of Lässig

Eingebettet in die Pinzgauer Grasberge und umrahmt von den Kitzbühler Alpen präsentiert sich das selbsternannte „Home of Lässig“ als absolutes Bike-Mekka. Über 400 km Bikestrecken in allen Schwierigkeitsstufen wollen entdeckt werden und bieten sowohl Downhillern als auch All-Mountain-Fahrern sowie Rookies und MTB-Profis jede Menge Möglichkeiten.
Lengau Alm
Seit einer Woche sind wir wieder zurück in unserem Büro an der Wiener Hütteldorfer Straße und vermissen das unbeschwerte Leben, das wir auf unserer Hüttenwoche in Saalbach Hinterglemm genießen durften. Darum blicken wir noch einmal zurück auf unsere Selbstversorgerhütte, auf der wir nicht nur jede Menge Spaß hatten, sondern auch einiges gelernt haben.

Bergwelten entdecken