15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Berg-Know-How

7 Stockzeichen: So kommunizieren Freerider

Tipps & Tricks • 1. Januar 2020
1 Min. Lesezeit

Folge dem Stock: Um im freien Gelände Informationen zur idealen und sicheren Linie an die Freeride- und Skitouren-Gruppe weiterzuleiten, haben sich 7 Stockzeichen bewährt. Wir zeigen euch, welche.

Tief im PowPow: Freerider am Stubaier Gletscher, Tirol
Foto: Andre Schönherr, Powder Department
Tief im PowPow: Freerider am Stubaier Gletscher, Tirol
Anzeige
Anzeige

Freeriden ist Teamwork

Damit auch jeder in der Gruppe vom Wissen des ersten Fahrers profitieren kann, werden – sofern keine Funkverbindung vorhanden ist – traditionell Stockzeichen verwendet. Sie helfen, einen Abfahrtsbereich festzulegen oder auf Gefahren, wie vom Schnee verwehte Felsen und Spalten, hinzuweisen und so das gemeinsame Erlebnis sicherer und schöner zu machen.

Die 7 Stockzeichen unter Freeridern

Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
Foto: Pommes
Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
  • 1: Bei der Fahrt den Stock nach hinten oben bewegen: „Achtung!
  • 2: Mit einem Stock nach oben zeigen: „Alles klar, nachkommen!
  • 3: Stöcke nach oben und nach links deuten: „Mehr nach links!
Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
Foto: Pommes
Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
  • 4: Stöcke nach oben, wie ein Y: „Im nahen Spurbereich fahren.
  • 5: Stöcke nach oben und nach rechts deuten: „Mehr nach rechts!
Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
Foto: Pommes
Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
  • 6: Mit den Stöcken auf die Ski deuten: „In meiner Spur fahren!
  • 7: Stöcke über Kreuz: „Warten, noch nicht nachkommen!“

Mehr zum Thema Freeriden:

  • Anzeige
  • Bergwelten entdecken