Tourentipp

Gletscherpfad Basodino in den Tessiner Alpen

Touren-Tipps • 9. Juli 2020

Wandern im Schatten des mächtigen Basodino-Gletschers (3.272 m) in den Tessiner Alpen an der Grenze zum italienischen Piemont: Wir stellen euch den Gletscherpfad im Detail vor.

Der Zöttsee am Fuße des Basodino-Gletschers in den Tessiner Alpen
Foto: Ticino Turismo
Der Zöttsee am Fuße des Basodino-Gletschers (3.272 m) in den Tessiner Alpen

Die Tour

Der Gletscherpfad verläuft stets im Schatten des kühlenden Basodino-Gletschers, der mit 3.272 m nicht nur die höchste Erhebung der Tessiner Alpen, sondern zugleich auch ihr weitläufigster Gletscher ist. Er führt durch die atemberaubende Landschaft des weißen Riesen und gibt Einblicke in seine evolutionäre Historie: Das Eis hat hier markante Spuren hinterlassen, die von den unterschiedlichen erdgeschichtlichen Perioden zeugen.

3D-Kartenausschnitt der Wanderung entlang des Gletscherpfads Basodino in den Tessiner Alpen
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der Wanderung entlang des Gletscherpfads Basodino in den Tessiner Alpen

Aufstieg

Die ersten Höhenmeter werden nicht zu Fuß, sondern schwebend überwunden: Von San Carlo im Bavonatal geht es zunächst mit der Seilbahn hinauf nach Robiei (1.890 m), ehe die erste kurze Strecke zum Zöttsee wandernd zurückgelegt wird. Ausgangspunkt des Gletscherpfades ist seine Staumauer, von hier führt der Anstieg auf dem gut markierten Weg in einer weiten Runde zum höchsten und zugleich südlichsten Punkt (2.438 m) des Gletscherpfads.

Abstieg

Der Abstieg erfolgt nach einer 180°-Drehung in Richtung Norden und führt schließlich zurück zum Ausgangspunkt.

Die Tour im Detail

Mehr Tourentipps

Wandern in den Berner Alpen: Blick in Richtung Kandersteg entlang der Tour auf den Niesen
Anspruchsvolle Wanderung in den Berner Alpen: Von Frutigen auf den Niesen (2.362 m) hoch über dem Thunersee mit einem der großartigsten Gipfelblicke des Alpenrands. Wir stellen euch die Tour im Detail vor.

Bergwelten entdecken